Automation, Grafik, Postproduction, Top-Story: 22.03.2018

Neue Lösung für Video-Lokalisierung

Video wird für die Unternehmenskommunikation generell immer wichtiger – aber die Lokalisierung ist meist aufwändig. MoovIT hat hierfür eine Lösung entwickelt und Konica Minolta Europa arbeitet erfolgreich damit.



Aktuell wird mehr Videoinhalt produziert als jemals zuvor. Viele Unternehmen in der Industrie sind auf diesen Trend aufgesprungen und produzieren zahllose Videos – mit ganz unterschiedlichen Zielen: zur Imagepflege, aber auch, um neue Produkte vorzustellen und Mitarbeiter oder Vertriebsleute zu informieren und zu schulen.

Moovit, Lokalisierung, Title Tool
Die englische Originalversion eines Videos …

Dabei ist es für international agierende Unternehmen unerlässlich, lokalisierte Versionen der Videos zu erstellen: Texte, Grafiken, Sprache und Domains müssen für den jeweiligen Zielmarkt angepasst werden. Diese Lokalisierung ist in der Praxis oft umständlich, aufwändig und verlangt Expertenwissen. Bislang fehlte eine Lösung, mit der auch individuelle Anwender ohne Expertenwissen und ohne spezielle Software, Videos rasch und weitgehend automatisiert lokalisieren können.

Moovit, Lokalisierung, Title Tool
… und die russische Übersetzung.

Dass das geht, zeigt eine Lösung von MoovIT, mit der etwa Konica Minolta Europa erfolgreich arbeitet: eine von jedem PC-Benutzer einfach zu bedienende Lösung, die automatisiert zu perfekten Ergebnissen führt, die dem Corporate Design des Unternehmens entsprechen.

Videoproduktion bei Konica Minolta

Konica Minolta Europa operiert von Langenhagen aus und ist von dort aus im gesamten europäischen Markt als IT-Lösungsanbieter aktiv. Konica Minolta produziert viele Marketing-Inhalte, um die Firma und ihre Produkte und Lösungen zu präsentieren – darunter auch zunehmend Videos.

Stefan Stürmer, Konica Minolta Europa
Stefan Stürmer, Konica Minolta Europa.

»Wir haben schnell festgestellt, dass der Video-Content sehr gut ankommt, deshalb wollten wir diesen Bereich ausbauen und optimieren«, berichtet Stefan Stürmer, Senior Expert Marketing Communications Digital bei Konica Minolta Eu­­ropa. »Die Ausgangssprache unserer Videos ist üblicherweise Englisch, aber natürlich gibt es auch Länder, in denen Englisch nicht so gut etabliert ist. Hierfür suchten wir eine Lösung, mit der wir unsere Videos besser, schneller und vor allem einfacher lokalisieren konnten. Bei MoovIT und dem Title Tool wurden wir endlich fündig«, erklärt Stefan Stürmer.

Konica Minolta: Facts & Figures

Konica Minolta kennen viele aus dem Printer-Business. Das japanische Unternehmen wurde schon 1873 gegründet und hat sich in seiner langen Unternehmensgeschichte immer wieder gewandelt und an den Markt angepasst. Dabei spielte die Entwicklung technischer Innovationen stets eine große Rolle.

Heute ist Konica Minolta in unterschiedlichsten Bereichen aktiv und entwickelt Produkte und Systeme für Büroausstattung, optische Systeme für die industrielle Nutzung und auch bildgebende medizinische Diagnostiksysteme.

Konica Minolta beschäftigt weltweit rund 44.000 Mitarbeiter und ist in 50 Ländern vertreten. In Europa bedient das Unternehmen rund 200.000 Kunden, weltweit sind es zwei Millionen Kunden.

Seite 1: Mehrsprachige Videoproduktion, Fakten zu Konica Minolta
Seite 2: Videos lokalisieren, Title Tool nutzen, Workflow
Seite 3: Oberfläche, User Management, Systemvorteile

Autor
Text: C. Gebhard, G. Voigt-Müller
Bildrechte
MoovIT, Konica Minolta Europa
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Automation, Grafik, Postproduction, Top-Story