Automation, Grafik, Postproduction, Top-Story: 22.03.2018

Neue Lösung für Video-Lokalisierung

Video wird für die Unternehmenskommunikation generell immer wichtiger – aber die Lokalisierung ist meist aufwändig. MoovIT hat hierfür eine Lösung entwickelt und Konica Minolta Europa arbeitet erfolgreich damit.



Oberfläche und User Management

»Wir haben fürs Title Tool eine Oberfläche entwickelt, die möglichst einfach und benutzerfreundlich sein sollte«, erläutert Wolfgang Felix, »ohne jedoch die Funktionalität einzuschränken.« Das ist gelungen: Letztlich brauchen die Anwender weder besondere Vorkenntnisse, umfangreiche Schulungen, noch besondere Software, um mit Title Tool arbeiten zu können. Das wertet auch Stefan Stürmer als großen Vorteil.

Moovit, Lokalisierung, Title Tool
Übersetzen können unterschiedliche Bearbeitungsrechte erhalten.

Ein weiteres Plus: Es gibt ein User-Management, das es ermöglicht, unterschiedliche Rechte für Admins, für Übersetzer oder andere Mitarbeiter zu erteilen. »Auf diese Weise konnten wir unsere interne Struktur sehr gut in dem System abbilden«, erläutert Stefan Stürmer.

Aktuell nutzen 50 Anwender in den unterschiedlichsten Niederlassungen von Konica Minolta das System. Sie haben nunmehr schon in 20 Sprachen Lokalisierungen umgesetzt. »Darunter sind auch kleinere Länder, die sich zuvor solche Lokalisierung gar nicht leisten konnten«, erläutert Stürmer.

Ausgabe

Das System von MoovIT kann die Videos in den jeweils passenden Formaten für die Distribution (Web, Mobile Devices, etc.) zur Verfügung stellen. Bei Bedarf können auch vorhandene CMS oder Social-Media-Kanäle bestückt werden. Es gibt für die Anwender aber auch die Möglichkeit, die Files nach dem Rendern einfach aus dem Title Tool als eigenen Clip herunterzuladen.

Systemvorteile
Konica Minolta, Logo
Konica Minolta Europa fand in Title Tool eine Möglichkeit, um ihre Videos zu vertretbaren Konditionen zu lokalisieren.

Die Produkt- und Marketingmanager von Konica Minolta Europa in den unterschiedlichen Regionen erhalten durch den Einsatz von Title Tool eine neue Möglichkeit, für die Lokalisierung ihrer Videos zu vertretbaren Konditionen. »Bei Konica Minolta konnten wir damit die Kosten für diesen Bereich deutlich reduzieren – aber dennoch viel mehr Videos produzieren«,  erklärt Stefan Stürmer, Senior Expert Marketing Communications Digital bei Konica Minolta Eu­­ropa. Eine Gleichung, die gut passt – nicht nur für Konica Minolta.

Mehr als 200 Videos wurden von dem Unternehmen bislang hochgeladen und daraus mehr als 300 lokalisierte Videos generiert – die dann sehr erfolgreich in den Regionen eingesetzt werden konnten.

Seite 1: Mehrsprachige Videoproduktion, Fakten zu Konica Minolta
Seite 2: Videos lokalisieren, Title Tool nutzen, Workflow
Seite 3: Oberfläche, User Management, Systemvorteile

Autor
Text: C. Gebhard, G. Voigt-Müller

Bildrechte
MoovIT, Konica Minolta Europa

Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Automation, Grafik, Postproduction, Top-Story