Branche, Top-Story: 27.03.2001

25 Jahre Video am Computer: Matrox Video Products Group

Matrox ist durch seine Grafikkarten und Video-Boards für Mac- und Windows-Rechner bekannt. Die Video Products Group des kanadischen Herstellers kann im Jahr 2001 ihr 25jähriges Bestehen feiern.

Matrox wurde 1976 im kanadischen Montreal von den Ingenieuren Lorne Trottier und Branko Matic gegründet. Als erstes Produkt entwickelten die beiden Video RAM, einen alphanumerischen Controller für die Datenanzeige von chip-gesteuerten Automatisierungssystemen. Als erstes Gerät seiner Art auf dem Markt legte Video RAM den Grundstein für die Entwicklung weiterer Grafik- und Videoprodukte bei Matrox. Mittlerweile ist auf dieser Basis ein weltweit agierendes Unternehmen entstanden.

Firmengründer Lorne Trottier ist jetzt Präsident der Matrox Unternehmensgruppe und resümiert: »Wir arbeiten in einer sehr schnellebigen, sich rasch ändernden Umgebung, in der viele Unternehmen entstehen und wieder verschwinden. Unseren Erfolg verdanken wir unseren engagierten Mitarbeitern und ihrer Fähigkeit, zukunftsorientierte, kreative Produkte zu entwickeln, die konkurrenzfähig sind.«

Die Einführung von RGB-Graph im Jahr 1982 stellte einen weiteren Meilenstein in der Geschichte des Unternehmens dar. RGB-Graph kombinierte Farbgrafik mit einem Video-Frame-Grabber und enthielt Funktionsmerkmale, die bei Matrox den Weg für künftige Video-, Grafik- und Imaging-Produkte bereiteten.

Einen finanziellen Durchbruch für Matrox brachte 1986 ein Vertrag mit der US Army: Für 100 Millionen US-Dollar entwickelte und produzierte Matrox das computer-gestützte Multimedia-System EIDS. Dieses Akronym steht für Electronic Information Delivery System, was kurz gesagt ein Multimedia-PC war, der Farbgrafik, Video, digitales Audio und Computerdaten auf einer Laser-Disk kombinieren konnte. Dieses zu seiner Zeit wahrscheinlich einzigartige Projekt war für Matrox der Beginn einer Erfolgsgeschichte im Bereich Multimedia-Content-Produktion und Darstellung.

1989 folgten die Illuminator-Videografikkarten, die weltweit für Grafik und Titelerstellung im TV-Bereich eingesetzt wurden. Zur NAB1992 zeigte Matrox ein eigenes Videoschnittsystem, das erstmals lineare und nonlineare Arbeitsweisen kombinierte: Matrox Studio.

Im Jahr 1996 kamen dann die ersten Boards der DigiSuite-Serie mit Echtzeit-Editing-Funktionalität auf den Markt (DTV, LE, LX). Die DigiSuite-Boards unterstützen eine Vielzahl von Editing-Softwares, darunter Adobe Premiere, Discreet Edit, IMC Incite, Insync Speed Razor und United Media Online Express. Bis zum ersten Quartal 2001 wurden weltweit über 25.000 DigiSuite-Systeme ausgeliefert.

Anfang 2000 gelang es Matrox mit dem Board RT2000, den Einstiegspreis für Video-Editing am PC in Regionen zu drücken, in denen man bisher auf Echtzeitfunktionen, die wahlweise Bilddatenverarbeitung in DV oder MPEG-2 mit digitalen 3D-Echtzeit-Videoeffekten verzichten musste.

Im Oktober 2000 wurde Matrox einem Emmy für »herausragenden Leistungen bei der technologischen Weiterentwicklung« ausgezeichnet. Begründung der verleihenden National Academy of Television Arts and Sciences: »Pionierleistungen bei der Entwicklung von Full-Motion PC-Video in Broadcast-Qualität und Plug-In-Karten für die Komprimierung, die bei der Herstellung von nonlinearen Editing-Systemen und Video-Servern eingesetzt werden.«

Heute konzentriert sich die Matrox Video Products Group auf zwei Geschäftsbereiche: Zum einen verkauft Matrox seine Boards und die zugehörige Software unter den Markennamen DigiSuite, RT2000 und RTMac an Endkunden, die damit auf PC-Basis Video-Grafik- und -Editing-Lösungen aufbauen. Zum anderen beliefert Matrox aber auch OEM-Partner mit Hardware und Software-Entwicklungswerkzeugen (SDKs). Diese anderen Hersteller integrieren die Matrox-Komponenten in eigene Produkte, wie etwa Editing-Komplettsysteme oder Video-Server.

Zu den OEM-Partnern, die Video-Boards und Basis-Software von Matrox in ihre eigenen Produkte integrieren, zählen Unternehmen wie Avid, Chyron, Inscriber, JVC, Leitch, Panasonic, Philips und Thomson.

»Die Zukunft der Matrox Video Products Group ist vielversprechend,« meint Alain Legault, Vizepräsident für Produktentwicklung, zum 25jährigen Jubiläum. »Die Kreativität, das Engagement und das Streben nach höchster Qualität im gesamten Matrox-Video-Products-Team wird durch die State-of-the-Art-Videoschnittprodukte unter Beweis gestellt, die wir heute und auch in Zukunft produzieren.”