Kommentar, Top-Story: 11.04.2003

Viele Neuheiten für weniger Besucher

Wie erwartet präsentierte sich die NAB2003 ganz und gar nicht menschenleer, aber mit spürbar reduziertem Besucherzustrom. Besonders die Gäste von außerhalb der USA sind der Messe zu einem großen Teil fern geblieben. So kamen insgesamt sehr viel weniger deutsche Besucher. Aus Europa sind eigentlich nur die Briten fast in der üblichen Stärke angereist. Das ist zumindest der Eindruck, den die allermeisten der Gesprächspartner von www.film-tv-video.de gewannen und den auch die Redaktion teilt. Auch aus dem asiatischen Raum sollen sich viele potenzielle Besucher im letzten Moment gegen eine Reise zur NAB entschieden haben.

Besonders am Mittwoch, dem vorletzten Messetag, blieb so mancher Messeflur und Stand phasenweise doch ziemlich einsam. Am Donnerstag fällt die Besucherzahl traditionsgemäß noch weiter ab, dann besuchen sich die Standmannschaften der Aussteller gegenseitig, die Konkurrenzbeobachtung und der inoffizielle Stellenmarkt beginnen.

Von vielen Ausstellern war während der Messe auch zu hören: Wir waren auf Schlimmeres vorbereitet, so drastisch wie wir befürchteten, ist der Besucherrückgang dann aber zum Glück doch nicht ausgefallen. Die offiziellen Zahlen des Veranstalters sprechen von 89.000 Besuchern der NAB 2003. Im Vorjahr waren es nach offiziellen Angaben noch 95.000 gewesen, noch ein Jahr davor mehr als 110.000.

Generell lässt sich sagen: Die NAB2003 ist wieder amerikanischer geworden. Die nationale Bedeutung der Messe in ihrem Heimatland ist unverändert hoch, die internationale hat sich dagegen reduziert. Stärkt das die Position der europäischen Messe IBC? Manche glauben das und es könnte tatsächlich passieren, dass wieder mehr Besucher aus Europa im Herbst nach Amsterdam reisen, besonders auch von den in Las Vegas recht schwach vertretenen deutschen Broadcastern.

Die Gründe für den Rückgang der internationalen Besucherzahlen bei der NAB2003 liegen auf der Hand: massiver Sparkurs bei vielen Unternehmen, die Furcht vor Anschlägen im Zusammenhang mit dem Irak-Krieg und bei manchen wohl auch die unbestimmte Angst vor der Lungenkrankheit SARS. Schade drum, denn in diesem Jahr hauen etliche Hersteller so richtig auf die Pauke und zeigen »big news« in allerlei Disziplinen.

Kamen in den vergangenen Jahren die wirklichen Innovationen und neuen Impulse oft von den kleineren Firmen, gilt in diesem Jahr die Formel »big company, big news«. Natürlich gibt es Ausnahmen, aber neben Panasonic, Sony und Thomson sind es auch sonst fast überall die Marktführer der jeweiligen Nische, die viele und/oder einschneidende Neuheiten präsentieren, etwa Avid beim nonlinearen Editing.

Viele detailliertere Infos und Berichte über weitere Highlights aus verschiedenen Themenbereichen finden Sie in den kommenden Tagen bei www.film-tv-video.de. Denn auch wenn die NAB2003 mit dem »Slow Thursday« ausklingt, geht die NAB-Berichterstattung bei www.film-tv-video.de noch einige Zeit mit interessanten Meldungen aus Las Vegas weiter.

Sie werden sehen.

Autor
C. Gebhard, G. Voigt-Müller
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Kommentar, Top-Story


Das könnte Sie ebenfalls interessieren: