Investition: 20.07.2004

Panasonic nennt erste P2-Kunden in Europa

RFO in Frankreich, Sogecable in Spanien, ZDF und MDR in Deutschland und DR in Dänemark ordern erste P2-Geräte, andere europäische Broadcaster evaluieren ebenfalls das Speicherkartensystem.

Réseau France Outre-mer (RFO) versorgt alle französischen Territorien
weltweit mit einem Vollprogramm, macht also so etwas ähnliches in Frankreich wie die Deutsche Welle in Deutschland. Seit den 90er Jahren arbeitet RFO schon mit DVCPRO. Nun hat sich der französische Übersee-Broadcaster laut Panasonic für die Einführung der P2-Festspeichertechnologie entschieden.

Sogecable ist in Spanien der führende Pay-TV-Sender und einer der größten Medienkonzerne in Europa. Für die News-Akquisition setzt Sogecable bereits DVCPRO in großem Stil ein, insbesondere bei seinen Töchtern Canal+, CNN+ und Canal Satéllite Digital. Sukzessive will das Unternehmen nun das bisher verwendete DVCPRO-Format durch P2-Geräte ergänzen und ersetzen.

Das ZDF kaufte nach Panasonic-Angaben ebenfalls erste P2-Geräte, um diese Technik vollständig und unabhängig für den weiteren Einsatz evaluieren zu können. Das ZDF arbeitet schon lange mit DVCPRO und hat fast alle In- und Auslandsstudios mit DVCPRO- oder DVCPRO50-Equipment ausgerüstet.

Der MDR startete nach der NAB2004 mit umfangreichen Field-Tests zur
Vorbereitung einer möglichen Systemeinführung von P2, so Panasonic.

Bei Danish Radio ist DVCPRO das Produktionsformat. Der Sender hat
beschlossen, ebenfalls erste P2-Geräte für umfangreiche Tests zu kaufen.

Panasonic arbeitet nach eigenen Angaben bereits eng mit zahlreichen namhaften europäischen Sendeanstalten bei der Fortentwicklung und Evaluation von P2 zusammen. Dazu zählen neben den oben genannten Broadcastern auch TF1 in Frankreich, sowie ITN, BBC und Reuters in Großbritannien.

»Diese große Zustimmung freut uns natürlich«, betont Robert Pascher, Panasonic Broadcast Europe. »Unsere Kunden und Anwender haben die Vorteile der P2-Festspeichertechnologie erkannt und planen bereits entsprechende Netzwerke, in denen die IT-Fähigkeit von P2 berücksichtigt worden ist. Außerdem überzeugt die Datenkompatibilität von P2 mit den zahlreich in Europa vorhandenen DV-, DVCPRO- und DVCPRO50- Geräten und passt sich damit ideal in bestehende Systeme und Infrastrukturen ein.«

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Investition