Editorial, Kommentar, Top-Story: 12.01.2006

Auf ein Neues

Was passiert im deutschen Broadcast-Markt? KEK und Bundeskartellbehörde stimmen der Übernahme von ProSiebenSat.1 durch die Axel Springer AG in der von den Unternehmen geplanten Form nicht zu. Premiere hat in Zukunft keine Fußball-Bundesliga-Rechte mehr. Der ohnehin schon langsame Start von HD in Deutschland zieht sich weiter in die Länge, weil nicht genug Set-Top-Boxen für den Empfang verfügbar sind. Die Senderseite der Branche ist also schon zu Beginn des Jahres 2006 in kräftiger Bewegung.

Auf der Hersteller- und Produktionsseite nimmt der Einsatz von HD langsam weiter zu, aber auf den großen Ruck wartet man — außer vielleicht im Ü-Wagen-Bereich — bislang noch vergeblich. Auch die jüngsten SD-Formate P2 und XDCAM finden zumindest hierzulande nur langsam ihren Weg in den Markt. »Wait and See« herrscht allenthalben, während im Gebrauchtgerätemarkt und im Rental-Bereich Digital Betacam eine Renaissance erlebt — und hier und da auch wieder verstärkt auf Super-16 gesetzt wird.

Wo das hinführen soll? Leider haben sich bei der Redaktion von www.film-tv-video.de auch über die Feiertage keine hellseherischen Fähigkeiten eingestellt. Aber man kann ja reden, und vielleicht dadurch etwas mehr Klarheit schaffen. Etwa mit Naomi Climer und David Bush von Sony, die im Gespräch mit www.film-tv-video.de Fragen zu Strategie und Zukunftsplänen des Unternehmens, aber auch zu aktuellen Produkten und Gerüchten beantworteten.

Das ausführliche Interview mit den beiden Sony-Führungskräften soll bei www.film-tv-video.de ein Jahr des intensiven Dialogs einläuten. Was das bedeuten soll: Wir bleiben im Gespräch.

Sie werden sehen.

Autor
Christine Gebhard, Gerd Voigt-Müller
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Editorial, Kommentar, Top-Story


Das könnte Sie ebenfalls interessieren: