Editorial, Kommentar, Top-Story: 29.04.2008

Industrieveteranen

In Pressekonferenzen von angelsächsisch geprägten Broadcast-Herstellern fällt häufig das Wort »Industry Veteran«, wenn neue Mitarbeiter in den eigenen Reihen willkommen geheißen oder Kunden aufs Podium gebeten werden, die schon ein paar Jahre Berufserfahrung vorzuweisen haben.

Neben der militärischen Assoziation kann man dabei durchaus auch andere Bilder vor Augen haben, wie sie sich etwa im Wort Veteranen-Rallye spiegeln. So ist das aber ganz sicher nicht gemeint: Viel eher steht die Bedeutung eines Haudegens, eines wettergegerbten Fahrensmanns im Vordergrund, der schon manche brenzlige Situation durchgestanden und etliche Abenteuer erlebt hat, der auf einen reichen Erfahrungsschatz zurückgreifen kann. Ein Veteran ist auch immer einer, der eine harte Prüfung oder eben einen Krieg überstanden hat.

Das Ganze bleibt aber doch eine zweischneidige Angelegenheit und die Wirkung hängt auch stark von der Dosierung ab. Das kann man auch bei vielen Preisverleihungen besichtigen: So mancher Filmschaffende würde sich mehr über neue Aufträge freuen, als über Ehren- und Lebenswerk-Preise und den Status eines Industrieveteranen. Billy Wilder, im Laufe seines Lebens selbst mit zahlreichen Preisen und Auszeichnungen bedacht und als Industrieveteran gelobt, soll dazu mal etwas gesagt haben, was Sie überspringen sollten, wenn Sie zarter besaitet sind oder erst kürzlich einen Preis erhalten haben: »Auszeichnungen und Preise sind wie Hämorrhoiden. Früher oder später bekommt sie jedes Arschloch.«

Aber ab wann ist man eigentlich ein »Industry Veteran«? Hat es etwas mit dem Lebensalter zu tun? Hängt es mit größeren Ereignissen im Berufsleben zusammen? Kommt es auf das Umfeld an?

Ist film-tv-video.de schon ein »Industry Veteran«? Immerhin jährt es sich im September 2008 zum neunten Mal, dass film-tv-video.de online gegangen ist. Unter den Online-Services zählt man damit durchaus schon zu den Veteranen.

Und nach der überstandenen NAB2008 fühlt sich so mancher Besucher durchaus als NAB-Veteran: Mit dreizehn und sechzehn NAB-Teilnahmen, wie die Unterzeichner sie vorweisen können, kann man tatsächlich auf einen gewissen Erfahrungsschatz in Bezug auf diese Veranstaltung zurückblicken. Trotzdem — oder vielleicht sogar gerade deswegen — ist es möglich, die Berichterstattung von dieser Messe immer wieder neu zu gestalten: So finden Sie in diesem Jahr 31 Videoreports von der NAB2008 online bei film-tv-video.de. Unter anderem auch Interviews mit Industrieveteranen im besten Sinne dieses Begriffs.

Eins sei noch versichert: Auf dem Weg zum Veteranenstatus dürfen Sie von der Redaktion aber durchaus noch etliches erwarten.

Sie werden sehen.

Autor
C. Gebhard, G. Voigt-Müller
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Editorial, Kommentar, Top-Story


Das könnte Sie ebenfalls interessieren: