Investition: 09.07.2008

Sony-System HDXchange bei Sat.1 Norddeutschland

Sat.1 Norddeutschland entscheidet sich für Sonys Produktionssystem HDXchange und will damit einen vernetzten, file-basierten Workflow realisieren.

Sat.1 Norddeutschland ist eine 100-%-Tochter von Sat.1 und produziert in Norddeutschland an den Standorten Kiel, Hamburg, Bremen und Hannover die Regionalprogramme »17:30 live«. Jetzt hat sich das Unternehmen für das Produktionssystem HDXchange von Sony entschieden.

Sony PSE Solutions Management Köln plante das neue System und will es bis Anfang August 2008 installieren. Es umfasst zehn Browsing-, zwei Ingest-, sechs Editing-Arbeitsstationen sowie ein Playout-System mit drei Kanälen. Die bisher genutzte Sony DV-Station wird an das zentrale HDXchange-System angebunden und zu Archivzwecken weiter genutzt. Fürs Editing kommen vier Vegas-Software-Pakete von Sony (Test) und zwei Final Cut Pro von Apple (Test) zum Einsatz.

»HDXchange bietet uns das, was wir für das tagesaktuelle Geschäft benötigen: die schnelle und unkomplizierte Verarbeitung von Bildern auf einer dateibasierten, vernetzten Produktionsplattform«, sagt Michael Grahl, Geschäftsführer von Sat.1 Norddeutschland. »Die Lösung ist ideal für unsere XDCAM HD– und EX1-Kamerasysteme.« (Mehr zu der EX1-Order von Sat.1 Norddeutschland finden Sie hier). Er ergänzt: »Eine weitere Anforderung war der offene Industriestandard. HDXchange liefert uns mit dem Schnittsystem Final Cut Pro die letzten Bausteine für einen volldigitalen, file-basierten Workflow.«

Als Komplettlösung für eine bandlose, vernetzte Produktionsumgebung ist HDXchange aus Sicht des Herstellers besonders für kleine bis mittlere Broadcaster interessant. Als kleiner Bruder der großen Sony-Produktionsumgebung Sonaps und als vielseitiges Editing-, Speicher- und Content-Management-System bietet HDXchange aus Herstellersicht einen schnellen und effizienten Workflow von der Akquisition bis zur Ausstrahlung. Die leistungsstarke und skalierbare Plattform basiert demnach auf anerkannten offenen Industriestandards und wurde für die Unterstützung mehrerer Clients optimiert. Die Lösung soll neben zahlreichen Sony SD- und HD-Formaten auch diverse Fremdformate unterstützen. Außerdem können bandbasierte SD- und HD-Signale wie Videorecorder- und Live-Video-Quellen über digitale SD/HD-SDI-Eingänge eingespielt werden, so Sony.

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Investition