Messe, Top-Story: 10.04.2014

NAB2014: Der kleine Trend

Neben den großen Trends — in diesem Jahr 4K und IP-Übertragung von Live-Signalen — gibt es in jedem Jahr auch so etwa wie einen »kleinen« Trend: Das waren mal Multi-LED-Flächenleuchten, dann waren es billige Rig-Systeme, dann Multikopter. Und in diesem Jahr: Gyro-Systeme für die Kamerastabilisierung.

Gyrosysteme halten die Kamera ruhig, auch wenn die Aufhängung der Kamera wackelt und zittert. An einem Fahr- oder Flugzeug befestigt oder in den Händen eines Menschen getragen, werden damit ganz ruhige, stabilisierte und gleichmäßige Aufnahmen mit bewegter Kamera möglich.

Um ein Gyrosystem zu bauen, braucht man Sensoren und bürstenlose Elektromotoren, sowie eine Steuerung, die schnell genug gegensteuert, wenn unerwünschte Bewegungen auftreten.

Wie fast alles in der Branche und im Leben, gibt es auch Gyrosysteme in ganz unterschiedlichen Qualitätstufen, was die Bauweise, die Traglast, die Robustheit, die Stabilisierungsleistung, die Bedienfreundlichkeit und den Komfort angeht. Nicht immer korrespondiert das Gesamtpaket ganz sauber mit den Preisen, die für die Systeme aufgerufen werden.

In diesem Jahr wird die NAB2014 also von einer ganzen Flut von in allen genannten Kategorien sehr unterschiedlichen Gyrosystemen heimgesucht: Vom billigsten China-Junk bis zum hochwertigsten Profisystem. film-tv-video.de hat das wertige Valos-System von G-Rig aus Österreich herausgegriffen und in einer separaten Meldung inklusive Video vorgestellt.

Empfehlungen der Redaktion:

03.04.2014 – NAB2014: So berichtet film-tv-video.de aus Las Vegas
08.04.2014 – NAB2014: Kamerastabilisierung Valos von G-Rig

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Messe, Top-Story

NAB2014 Sponsoren