IP, IT, Messe, Signaltechnik, Ü-Wagen: 22.09.2016

IBC2016: Riedel wächst und verbreitert Produktpalette

Riedel wächst durch Zukäufe und stellt neue Produkte vor. Als Technologiedemo gab es einen Multiviewer zu sehen und eine Möglichkeit, Smartphones in Intercom-Systeme einzubinden.

B_IBC16_Riedel_1
Thomas Riedel bei der IBC2016-Pressekonferenz seines Unternehmens: »Intercom ist und bleibt unser Kerngeschäft.«

Riedel ist im Bereich Intercom verwurzelt, auch wenn das Unternehmen seit einigen Jahren zusätzlich in anderen Marktbereichen unterwegs ist und seine Produktpalette verbreitert hat. Zur IBC2016 gab das Unternehmen bekannt, den holländischen Intercom-Spezialisten ASL übernommen zu haben. Und auch der deutsche Intercom-Anbieter Delec wurde im Rahmen eines Asset-Deals ein Teil von Riedel.

B_IBC16_Riedel_Eisenberg
Mit der Übernahme von Delec hat Riedel nun auch eine Niederlassung in Eisenberg.

Im Fall von Delec ging es dem Firmenchef nach eigenen Angaben auch wesentlich darum, Mitarbeiter mit Expertenwissen zu übernehmen, die man schon länger händeringend suchte. »Das gesamte Delec-Team wird Teil der Riedel-Familie und das ist großartig«, sagte CEO Thomas Riedel dazu.

B_IBC16_Riedel_de_Bruyn
Eric de Bruyn (links) wird ASL auch weiterhin führen. Thomas Riedel freut sich über den Firmenzuwachs.

Ganz anders war die Ausgangslage bei ASL: »ASL besitzt ein starkes Produktportfolio im Bereich Digital-Partyline, das in einer Vielzahl von kleineren und größeren Anwendungen einsetzbar ist«, erläutert der CEO. »Intercom ist und bleibt unser Kerngeschäft. Mit den ASL-Produkten, die unser Portfolio optimal ergänzen, sprechen wir Kunden in einem neuen Marktsegment an und bieten zugleich unseren bestehenden Kunden eine noch größere Angebotsvielfalt.«

B_IBC16_Riedel_ASL
ASL gehört nun zu Riedel, bleibt aber als Marke erhalten.

Die ASL-Produkte im analogen und digitalen Bereich sind aus Sicht von Riedel ideal für den Einsatz in den Gebieten Live-Sound, Theater, Festinstallationen und Broadcast. ASL wird den bestehenden Markennamen weiter nutzen und wird auch weiterhin vom Firmengründer Eric de Bruyn geführt.

Die Übernahme von anderen Unternehmen durch Riedel passt auch ins Gesamtbild der Branche: Erst vor kurzem hatte der Riedel-Konkurrent Clear-Com den Mitbewerber Trilogy übernommen, der unter den Produktnamen Gemini, Messenger, Mentor und Mercury, neben Intercom-Systemen auch Referenzgeneratoren für Broadcast-, Militär- und Industrie-Märkte produziert.

Dezentrales Routing — auch bei Sky

B_IBC16_Riedel_Metron
Dezentralisiertes Routing ist im Markt angekommen.

Bei seinen Marktprognosen sieht sich Thomas Riedel weitgehend bestätigt und führte in der Pressekonferenz des Unternehmens aus, dass dezentrales Routing nun Realität sei und es zahlreiche Installationen gebe. Unter anderem wird auch Sky bei seinen sieben eigenen SNG-Fahrzeugen (Meldung) und bei zwei Ü-Wagen-Trailern mit Riedels Echtzeit-Mediennetzwerk MediorNet arbeiten und für die Bedienung SmartPanel-Interfaces nutzen.

Letztere werden mit der neuen MediorNet Control-App geliefert, die eine nahtlose Integration der Panels in die MediorNet-Netzwerkumgebung ermöglicht. Diese neue App erlaubt Sky das Routen und Steuern von Signalen über genau diese Netzwerkumgebung. Alle SmartPanels sind zudem mit der Intercom-App ausgerüstet, so dass die Anwender auf einem Gerät, das nur 1 HE misst, neben umfangreichen Routing- und Steuerfunktionen auch komplette Intercom-Features nutzen können.

B_IBC16_Riedel_MediorNet
MediorNet ist ein Echtzeit-Mediennetzwerk, das aus verschiedenen Komponenten dezentral aufgebaut werden kann.

»Mit dem SmartPanel und der neuen MediorNet Control App reduzieren wir nicht nur den Aufwand und die Zeit beim Setup – wir sind auch deutlich flexibler mit unserer SNG-Flotte, was die unterschiedlichen Produktionsanforderungen angeht,« so Alessandro Reitano, Vice President Sports Production bei Sky Deutschland. »Routing und Kommunikation auf dem gleichen Panel – das ist neu. Mit diesem Riedel-Setup haben wir ein neues Maß an Flexibilität erreicht, mit der wir unsere Workflows noch effizienter gestalten können. Die Erweiterbarkeit des SmartPanels durch zusätzliche Apps macht Riedel-Systeme zu einer noch überzeugenderen Lösung für unsere Ü-Wagen-Flotte und Produktionen.«

SmartPanel mit Control-App

B_IBC16_Riedel_Smartpanel
Die Funktionalität des SmartPanels erweitert Riedel mit zusätzlichen Apps.

Das SmartPanel ist mehr als nur eine etwas leistungsfähigere Sprechstelle innerhalb eines Intercom-Netzes. Im Zusammenspiel mit der MediorNet Control App von Riedel schließt es den Kreis zwischen Kommunikations- und Echtzeit-Routing: So entsteht eine nahtlose Integration des RSP-2318 SmartPanels als Control-Panel in das MediorNet-Netzwerk. Das hat den Vorteil, dass die Anwender durch die parallele Nutzung der neuen Control-App und der bereits vorhandenen Intercom-App umfassende Routing- und Steuerkapazitäten ausschöpfen und zugleich volle Intercom-Funktionalität nutzen können– und das bei einer Baugröße von nur 1 HE.

B_IBC16_Riedel_Control_App
Die Control-App bringt Steuerungs- und Konfigurationsfunktionen auf das SmartPanel.

»Mit der MediorNet Control-App wächst unser wegweisendes SmartPanel User-Interface über eine reine Intercom-Lösung hinaus und ermöglicht die direkte Kommunikation mit unserem bewährten MediorNet – jetzt können wir unser System mit den jeweiligen Geräten über ein eigenes, dediziertes Panel steuern«, so Dr. Karsten Konrad, Product Manager bei Riedel Communications. »Ein separates Kontrollsystem? Mit der neuen App überflüssig.«

Riedel: Technologie-Demos, Partnerschaft mit Cisco

B_IBC16_Riedel_2
Graffiti in der Pressekonferenz: Thomas Riedel nannte wichtige Schlagworte und sprühte sie an die Wand.

Dass die Branche intensiv in Bewegung ist, zeigte Thomas Riedel indem er während der IBC-Pressekonferenz einige Schlagworte an eine Wand des Riedel-Messestands sprühte. Das Unternehmen befasst sich demnach intensiv mit diesen Themen und sucht sich passende Partner — darunter Cisco.

Einen Ausblick auf zukünftige Produkte gab Riedel auch: So sollen im kommenden Jahr für die firmeneigene Micron-Plattform verschiedene Applikationen kommen, mit denen sich die Funktionalität erweitern und anpassen lässt. So ist etwa ein Multiviewer-Engine für Micron geplant, der es erlauben soll, das Gerät über Glasfaser mit bis zu 18 Signalen zu füttern, die das Gerät dann über vier unterschiedliche Outputs in verschiedener Weise darstellen kann — auf Wunsch inklusive eingeblendeter Timer und Grafiken.

B_IBC16_Riedel_Smartpanel
Technologiedemo: Smartphones in Intercom-Netzwerke einbinden mit der Handsfree-App.

Eine weitere, als Technologiedemo gezeigte App soll die Brücke zwischen Smartphones und Intercom schlagen. Sie ist für das SmartPanel konzipiert und soll somit dessen Funktionalität noch weiter ausbauen: Es soll sich damit eine intelligente Bluetooth-Verbindung zu Smartphones und Tablets herstellen lassen.

Damit können dann Smartphones auf vielfältige Weise in Intercom-Systeme eingebunden werden: als Handsfree-Sprechstelle etwa oder um bestimmte Adressaten innerhalb des Intercom-Netzwerks direkt an Telefonaten teilhaben zu lassen, in denen etwa noch externe Last-Minute-Informationen für eine Produktion enthalten sind.