Branche, Corona: 23.06.2020

Night of Light: Branchentalk

In der Nacht auf den 23. Juni wurden bundesweit Gebäude rot angestrahlt. Eine Aktion, mit der die Kultur- und Veranstaltungsbranche auf ihre Existenzsorgen aufmerksam machte. Im Branchentalk diskutieren die Initiatoren über notwendige Maßnahmen.

Locations, Veranstalter, Event-Agenturen, Messegesellschaften, Messebauer, Caterer, Technikdienstleister, Dekofirmen und Einzelunternehmer – sie alle kämpfen ums Überleben und haben mit der Aktion auf ihre existenbedrohende Lage aufmerksam gemacht. Ihr Appell: es braucht mehr als Lippenbekenntnisse, um die Branche zu retten.


Branchentalk zur Night of Light.

Jan Kalbfleisch, Geschäftsführer des Kommunikationsverbandes Famab, betont, dass die Veranstaltungsbranche 129 Milliarden Euro jährlich erwirtschafte – und damit als sechstgrößte Branche in Deutschland einen hohen Stellenwert habe, der nun auch politisch berücksichtigt werden müsse. Denn durch das Verbot von Großveranstaltungen und den Vorlauf, der nach einer möglichen Lockerung für Veranstaltungen notwendig sei, gebe es einen 80 – 100 % Umsatzausfall über einen Zeitraum von mindestens acht Monaten. Daraus resultiert eine akute Insolvenzgefahr für die gesamte Branche.

Im Branchentalk beleuchten die Teilnehmer die Problematik und zeigen auf, welche Maßnahmen notwendig sind, um für Entlastung zu sorgen.

Impressionen der Night of Light

Bildrechte
Nonkonform

Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Branche, Corona


Das könnte Sie ebenfalls interessieren: