Signaltechnik, Streaming, Tech-News 2021: 15.04.2021

HD-SDI/SRT-Streaming: In einer Sekunde um die Welt

MCI schickte SRT-Streams von Hamburg nach Tokio mit einer Laufzeit von weniger als einer Sekunde.

MCI, Logo
SRT-Streaming als Alternative zur Satellitenübertragung? MCI hat das mit Partnern ausprobiert.

MCI organisierte gemeinsam mit Partnern einen »Proof of Concept« zur weltweiten Übertragung von HD-SDI-Videosignalen in Form von SRT-Streams. Dabei schaffte das Team eine Laufzeit der Signale zwischen Hamburg und Tokio in weniger als einer halben Sekunde. Hintergrund dieser erneuten Erprobung war ein Akzeptanztest der SRT-Anwendung in Zusammenarbeit mit Herstellern und Partnern von MCI.

HD-SDI in SRT kodieren, nach Tokio übertragen, dort in HD-SDI dekodieren und wieder zurück: Im Test funktionierte das in einem öffentlichen Netz mit einer Latenz von weniger als einer Sekunde.
GlobalM, Logo
Partner von MCI bei diesem Test: GlobalM.

Dieses Pilotprojekt war die konsequente Weiterführung einer Test- und Messreihe des MCI Solutions Teams, das im Herbst 2020 mit deutschlandweiten SRT-Langstreckentests begonnen wurde.

Haivision, Logo
Partner von MCI bei diesem Test: Haivision.

Umgesetzt hat MCI diesen Test zusammen mit den Partnern Haivision und GlobalM. Ganz konkret wurden Live-Schaltgespräche und Live-Videoüberspielungen von Hamburg aus mit dem vom NDR betriebenen ARD-Studio in Tokio durchgeführt.

Haivision Hub, Dashboard-Screenshot, SRT
Haivision Hub ist ein cloud-basierter Streaming-Service.

Die technische Grundlage hierfür lieferten die cloud-basierten Streaming-Services Haivision Hub auf Microsoft Azure und das GlobalM Netzwerk auf AWS-Basis.

GlobalM, Grafik, SRT
Das Grundprinzip des GlobalM-Netzwerks.

Ziel war es zu zeigen, dass es schon heute möglich ist, Streams in SNG-Übertragungsqualität durchzuführen, unter der Voraussetzung gleicher oder wesentlich kürzerer Signal-Laufzeiten. Auch eine Übertragung in 12G über Quad-Link-Input in SRT-Encoder konnte realisiert werden.

MCI, XMediaDock
In seinem eigenen XMediaDock führt MCI auch Praxistests moderner Technologien durch.
Weitere Details

Im XMediaDock der MCI in Hamburg wurde das Kamerasignal enkodiert und nach Tokio in Form eines SRT-Streams gesendet. Dort wurde das Signal in HD-SDI zurückgewandelt und dann wieder per SRT-Stream von Tokio aus zurück nach Hamburg übertragen. Hierbei lag die Latenz der gesamten Signallaufzeit Hamburg-Tokio-Hamburg bei 24 Bildern, also 960 ms.

SRT, Logo
Basis-Technologie des Tests: SRT.

Lasse Bickelmann, MCI Solutions Engineer: »SRT-Streams über das öffentliche Internet zu übertragen, ist wesentlich kostengünstiger als dafür eine dedizierte Leitung oder eine Satellitenstrecke zu verwenden. Durch den Einsatz von Content-Delivery-Netzwerken für SRT-Streams lassen sich weltweit Standorte in einer Bildqualität von 4:2:2 und 10 Bit unter einer Sekunde miteinander verknüpfen. Hierbei benötigen SRT-Übertragungen wenig Konfigurationsaufwand und sind schnell etabliert.«

MCI, XMediaDock
Im XMediaDock testet MCI unterschiedlichste Technologien auf ihre Praxistauglichkeit.

Die Übertragungssicherheit von SRT-Streams kann zusätzlich noch einmal erhöht werden, indem man den Dual-Path-Modus anwendet. Dabei wird der Stream über zwei verschiedene Routen gleichzeitig gesendet. Die Datenpakete, die zuerst beim Empfänger ankommen, werden verwendet.

SRT, Haivision
Screenshot von Haivision Hub.

In den letzten Jahren hat MCI zahlreiche Online- und Streaming-Regien realisiert. Eine der Schwierigkeiten, die dabei stets auftraten, war es, die Signale hochauflösend und sicher über das Web zu transportieren. Deshalb war die Erweiterung um IP-Langstreckennetzwerke ein notwendiger und zeitgerechter Schritt, der durch die kooperative Zusammenarbeit mit dem NDR ermöglicht wurde.

»Nun sind wir in der Lage, in kurzer Zeit weltweit verschiedenste Standorte latenzarm in SNG-Qualität zu vernetzen«, so Lasse Bickelmann abschließend.

 

Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Signaltechnik, Streaming, Tech-News 2021

Wir danken den Sponsoren der Tech-News 2021