Kamera: 11.09.2000

IBC2000: Profi-DV-Camcorder von Panasonic

Panasonic präsentiert zwei neue DV-Camcorder im Einsteigersegment und ergänzt damit die Camcorder-Palette nach unten.

Mit dem AG-DVC200 hat Panasonic einen neuen DV-Einsteiger-Camcorder für Profis im Programm. Er ähnelt äußerlich den DVCPRO-Camcordern, zeichnet aber im Consumer-DV-Format auf. Der AG-DVC200 ist mit drei 1/2‘‘-IT-CCD-Chips bestückt, er schreibt Bild und Ton auf große DV-Kassetten mit einer Speicherkapazität von bis zu 180 Minuten.
Der AG-DVC200 bietet neben dem austauschbaren 1/2-Zoll-Objektiv jede Menge professionelle Funktionen: Filterrad mit vier Stufen, Synchro-Scan für flimmerfreies Abfilmen von Computerschirmen, Jog-Menüsteuerung und einen 6stufigen Shutter. Anschlussfreudig ist der AG-DVC200 ebenfalls: Bildsignale lassen sich via FBAS, Y/C- oder IEEE-1394-Buchse ausgeben, Tonsignale über Cinchbuchsen. Ein XLR-Anschluss für ein externes Mikrofon ist ebenfalls vorgesehen. Panasonic will den AG-DVC200 Anfang nächsten Jahres zum Preis von rund 13.000 Mark anbieten.

Ebenfalls vorgestellt wurde das NTSC-Modell eines weiteren DV-Schulter-Camcorders, der in den USA die Typenbezeichnung AG-DVC10 trägt. Von diesem Camcorder im ungewöhnlichen Bremsklotz-Design soll es auch eine etwas variierte PAL-Version geben. Der neue DV-Camcorder zeichnet auf Mini-DV-Band auf, ist mit einem 12fach-Zoom bestückt und bietet manuelle Schärfen- und Blendensteuerung sowie etliche Automatikprogramme. Fürs Mikrofon ist eine XLR-Buchse vorgesehen. Weitere Anschlüsse: FBAS, Y/C, Cinch und IEEE-1394. In den USA wird der AG-DVC10 zum Preis von rund 3.000 Dollar verkauft.
Derzeit ist offenbar noch in der Diskussion, ob der Camcorder für den europäischen Markt zusätzlich zum Standard-Farbsucher mit einem ausklappbaren 2,5-Zoll-Display bestückt wird.

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Kamera