Kamera: 06.11.2000

Arri: Arriflex 435

35-mm-Film-Produktionskamera.

B_0900_Arri435

Als modulare Systemkamera kann die Arriflex 435 von einer Grundversion ausgehend zu einer sehr vielseitigen Universalkamera erweitert werden. Zubehör anderer Kameras der jüngsten Generation von Arriflex-Kameras (graues Gehäuse, 24-V-Betriebsspannung) lässt sich verwenden.

Features: Verstellbare Spiegelumlaufblende 11,2° bis 180°. In der ES-Version kann die Spiegelblende bei laufender Kamera elektronisch verstellt und es können verschiedene Programme abgerufen werden. Ein doppelter Transport- und doppelter Sperrgreifer sorgt für stabilen Bildstand bei 1 bis 150 B/s im Vorwärts- und Rückwärtslauf.

Ein großes LCD-Bedienfeld steht für Überwachung und Einstellung aller Funktionen bereit. Das Suchersystem ist in zwei Achsen schwenk- und seitlich ausziehbar, Lupenverlängerungen sind ebenso wie ein Okular für Cinemascope-Entzerrung verfügbar.

Optionale Extras für die 435: »Einzelbild-Schiebertür« mit Total-Abdeckung des Bildfensters für Animationsfilme. Verschiedene Video-Assist-Systeme, unter anderem Kompakt-Video mit in dei 435 integrierter Elektronik.

Die 435 hat zwei getrennte, chip-gesteuerte DC-Motore für Filmtransport und Spiegelblende, was der Flexibilität und Robustheit zugute kommt. Das Kassettensystem umfasst: 120-m-Standard-, 120-m-Steadicam und motorisch angetriebene 300-m-Kassette, alle für die volle Geschwindigkeitsbandbreite. Eine spezielle Kassette für den Schulterbetrieb ist in Vorbereitung. Kassetten der Kameratypen II C und 35 III lassen sich bei Kamerageschwindigkeiten bis 120 B/s ebenfalls verwenden.

Bei angesetztem »Arri-Glow«-Modul und Verwendung entsprechender Einschubmasken lässt sich das jeweilige Format im Sucher als Leuchtrahmen einblenden.

Ein Phasenschieber zum störstreifenfreien Abfilmen von Monitoren ist integriert. Timecode: leicht montierbares Aufbelichtungsmodul und integrierter TC-Generator.

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Kamera