Messe: 26.04.2001

NAB2001: Newsflash 1

Interessante NAB-Neuheiten von 2d3, BeHere, Anystream, Matrox, Director`s Friend, P+S Technik und GiAG kurz gemeldet.

2D3 präsentiert mit Boujou eine beeindruckende Kamera-Tracking- und Match-Mover-Software, mit der sich 2D- und 3D-Bildelemente automatisiert so miteinander kombinieren lassen, dass ein realistischer Bildeindruck entsteht. Das Besondere daran: Selbst Handheld-Shots und andere Szenen, die üblicherweise für automatisiertes Tracking ungeeignet sind, lassen sich mit Boujou verwenden. Die Software läuft auf der Windows-NT/2000-Plattform und soll rund 10.000 Dollar kosten. 2D3-CEO Chris Steel berichtete im Gespräch mit www.film-tv-video.de, dass Boujou schon bei etlichen Spielfilmprojekten, darunter »Enemy at the Gates«, eingesetzt wurde und dass derzeit an der nächsten Version entwickelt werde, die unter anderem auch Features wie Lens Distortion bieten soll.

Die Silicon-Valley-Company BeHere präsentiert ein System fürs Erstellen von 360-Grad-Videos. Es besteht aus einem Objektiv-Spiegel-Aufsatz, der sich unter anderem auch mit DV-Camcordern nutzen lässt. Die Szenen, die eine mit diesem Adapter versehene Kamera aufzeichnet, lassen sich in einem zweiten Schritt mit der BeHere-Software so bearbeiten, dass ein 360-Grad-Rundumblick zur Verfügung steht. Diese 360-Grad-PanoramaFiles können mit Hilfe gängiger Programme wie etwa Premiere auch geschnitten werden. Zudem lassen sie sich mit RealPlayer oder WindowsMedia wiedergeben. Das BeHere-360-Grad-Videosystem wurde unter anderem auch bei der Webpräsenz von »Big Brother« eingesetzt. Dort wurden im Wohnzimmer des Containers mit dem 360-Grad-Aufsatz versehene Kameras installiert, deren Panorama dann im Internet abgerufen werden konnte.

Die ambitionierte Software-Company Anystream präsentiert mit Agility eine leistungsfähige Encoding-Software, mit der sich Streaming-Prozesse optimieren lassen. Agility kann gemeinsam mit unterschiedlichster Hardware genutzt werden und ist in den Varianten »Enterprise« und »Workgroup« schon verfügbar. Die Variante »Workgroup« ist für Postproduction-Häuser mit Bedarf an Streaming-Automation konzipiert, während »Enterprise« sich an Broadcaster richtet, die mit Anystream ihre Streaming-Aktivitäten optimieren und automatisieren möchten. Neu vorgestellt wurde die Variante Agility Edge, die sich derzeit noch im Betatest befindet. Vertrieb Deutschland: Studio Systeme Schell

Matrox kündigt mit RT 2500 das Nachfolger-Board für RT 2000 an und erweitert mit Digisuite Max seine Produktpalette. Künftig wird für alle drei Digisuite-Boards die Max-Option angeboten. Sie sorgt unter anderem für zusätzliche Echtzeitfunktionalität beim Layering, Echtzeit-3D-Effekte, zwei YUV-Farbkorrektur-Kanäle, 32-Bit-animierte Grafik und etliches mehr. Digisuite Max soll laut Hersteller ab Sommer 2001 ausgeliefert werden.

Director`s Friend zeigte den Prototypen einer mobilen HD-Station mit Capture/Viewer-Software für den Einsatz direkt am Set. Bei der Installation in Las Vegas wurde das unkomprimierte HD-Signal der neuen Philips-HD-Kamera via Director`s-Friend-HD-Station auf einer speziellen Speichereinheit namens HD Reel im Raw-Data-Format gespeichert. Das HD-Reel ersetzt bei diesem Setup im Prinzip die Kassette oder die Filmrolle, und das ganze System erlaubt es dem Anwender, seine Aufnahmen direkt am Set anzusehen. Die HD-Reel-Speichereinheit soll bis zu 432 GB speichern können, was in etwa 43 Minuten HD-Material entspricht.

P+S Technik präsentiert mit »Mini 35 Digital« einen Objektiv-Adapter für DV-Kameras, der es ermöglicht, beim Dreh mit DV-Kameras Filmoptiken zu verwenden. Mit Hilfe des Adapters lassen sich auch mit DV-Camcordern Aufnahmen im typischen »Filmlook« drehen. Der Adapter ist laut Hersteller derzeit für die Camcorder Canon XL1, Sony DSR-PD150 und Sony DCR-VX1000/2000 erhältlich. Er soll rund 15.000 Mark kosten.

Der Software-Hersteller GiAG hat sich auf Content-Management-Systeme (CMS) spezialisiert, die er in Varianten für diverse Bereiche wie Print, Broadcast oder Medizin und in unterschiedlichen Ausbaustufen anbietet – für kleinere und mittlere Unternehmen wie Werbeagenturen oder Postproduktionen ebenso, wie auch für größere Unternehmen, etwa Verlage oder Broadcaster. Für die Bedürfnisse von Broadcastern ist die Software-Variante i-Broadcast-News optimiert, die mit MPEG-Movies arbeitet, die im System archiviert, gesichtet und vorgeschnitten werden können.

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Messe