Messe, Recording: 08.04.2003

NAB2003: Neuigkeiten bei Panasonic-Recordern

Panasonic präsentiert neue Recorder und zusätzliche Features in den Formaten DV, DVCPRO, DVCPRO50 und DVCPROHD-EX.

Insgesamt sind nach Panasonic-Angaben im europäischen Markt derzeit 44.500 Geräte aus der DVCPRO-Familie im Einsatz, weltweit wurde demnach die Marke von 200.000 überschritten. Die Entwicklung der Formatfamilie geht weiter und Panasonic stellt mit deutlich erweiterter IEEE-1394-Unterstützung und neuen Geräten verbesserte Kompatibilität innerhalb der DVCPRO-Familie und zu anderen DV-basierten Formaten her.

**DVCPRO50-RECORDER
Panasonic bietet für die beiden DVCPRO50-Maschinen AJ-SD955A und AJ-SD930 ein IEEE1394-Interface-Board mit der Bezeichnung AJ-YAD955G an. Darüber lässt sich laut Hersteller DVCPRO50-, DVCAM– und DV-Material ein- und ausspielen. Weiter soll das Board die Konvertierung von DV mit Unlocked Audio in DV/DVCPRO mit Locked Audio ermöglichen. Das Board soll ab Juni 2003 zum Preis von 1.500 US-Dollar ausgeliefert werden und schließt dann eine seit langem klaffende Kompatibilitätslücke zwischen den unterschiedlichen DV-Formaten.

Als kompakte Transfermaschine ist der AJ-DX225 konzipiert: ein 2fach-Player/Recorder. Via IEEE1394-Interface kann er DV- und DVCPRO-Signale in doppelterWiedergabegeschwindigkeit ein- und ausspielen. DVCPRO50-Signale tauscht der Recorder in Normalgeschwindigkeit ebenfalls über IEEE1394 aus.

**DVCPRO-RECORDER
Mit dem AJ-SD755 zeigt Panasonic einen DVCPRO-Editing-Recorder, der sich optional mit einem IEEE1394-Board bestücken lässt. Der Recorder kann laut Panasonic DV-, DVCPRO- und DVCAM-Material wiedergeben und beherrscht Slow-Motion-Wiedergabe (+/- 0,43). Der Listenpreis für den Recorder soll bei rund 12.000 US-Dollar liegen.

**DV-RECORDER
Der neue AG-DV2500 ist baugleich zum JVC-DV-Recorder DV3000. Er bietet kompakte Baumaße (halbe 19-Zoll-Rackbreite), ist mit DV- und Analog-I/Os bestückt und soll ab dem zweiten Quartal 2003 ausgeliefert werden.

**MULTIFORMAT-DVCPROHD-RECORDER
Vor einem Jahr hatte Panasonic erstmals einen DVCPROHD-Recorder mit längerer Laufzeit vorgestellt. Damals wurde der Recorder AJ-HD1600 gezeigt, der im DVCPROHD-EX-Format aufzeichnet. Bei diesem Extended-Format wird mit einer Spurbreite von 9 µm aufgezeichnet, wodurch längere Spielzeiten von bis zu 124 Minuten auf einem einzigen Band möglich werden.
Nun geht Panasonic mit dem AJ-HD1700 einen anderen Weg, um längere Laufzeit pro Kassette bei DVCPROHD zu realisieren. Das DVCPROHD-Format bleibt dabei unverändert, aber es wird mit einer neuen, größeren Kassette gearbeitet, die es bislang in keinem der DV-basierten Formate gab. Der neue DVCPROHD-Recorder AJ-HD1700 kann Bänder der Formate DVCPROHD (100 Mbps), DVCPRO50 (50 Mbps), DVCPRO, DVCAM und DV (jeweils 25 Mbps) wiedergeben. Selbst Mini-DV-Kassetten lassen sich mit einem Adapter laut Hersteller in dieser Maschine wiedergeben. Der Recorder soll ab Sommer 2003 zum Listenpreis von 65.000 US-Dollar ausgeliefert werden.

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Messe, Recording