Postproduction: 10.07.2013

Grass Valley: Editing mit Edius 7

Grass Valley kündigt Version 7 der Editing-Software Edius. Sie unterstützt neue Fileformate, den Schnitt mit 4K-Material und öffnet sich für Soft- und Hardware von Drittanbietern.

Die native 64-Bit-Software ist für das 64-Bit-Betriebssystem von Windows 7 und Windows 8 optimiert und kann insbesonderen von den bis zu 512 GB RAM (abhängig von der Windows-Version) profitieren, etwa beim Multilayer-4K-Editing. 

Die neue Version der Software soll im dritten Quartal ausgeliefert und während der IBC2013 einem größeren Publikum vorgestellt werden. Die Software unterstützt laut Hersteller zahlreiche Soft- und Hardware-Produkte von Drittanbietern, darunter Aja, Matrox und Blackmagic Design, und lässt sich so auch einfacher in bestehende Umgebungen integrieren. Die Software unterstützt zudem auch den Im- und Export von EDLs mit der Colorgrading-Software DaVinci Resolve.

Grass Valley betont, dass Edius 7 auch 4K-Workflows umfassend unterstützte, etwa mit neuen Fileformaten und Codecs (XAVC, XAVC-S, AVC-Ultra). Weiter sei die Software noch leistungsfähiger im Umfang mit großen Mengen an Einzelbildern geworden (JPG, TGA, DPX und weitere) und biete einen Gaussian Blur Filter, mit dem sich Moiré effektiv verhindern lasse. Edius 7 unterstützt außerdem die Mischung von SD-, HD-, 2K- und 4K-Material in einem Projekt, so der Hersteller, und bietet zudem einen besseren H.264-/AVC-Decoder wie auch einen verbesserten MPEG-Encoder. 

Die Software ist für Multicore- und Intel-Chips der 4. Generation optimiert, so Grass Valley, und Edius 7 soll demnach in den Versionen Pro und Elite angeboten werden, wobei sich die Pro-Variante für Nutzer von Standalone-Systemen eignen soll, während die Elite-Version für die Integration mit Grass Valley Stratus oder mit K2 Media Servern gedacht sei und etwa Funktionen wie »Edit while ingest« biete.

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Postproduction