Display, Projektion: 04.12.2015

Neue 3-LCD-Projektoren von Sony — mit und ohne Laser

Zwei neue 3-LCD-Projektoren von Sony sollen ab Januar 2016 im europäischen Markt verfügbar werden: Als Nachfolger des ersten Laserprojektors von Sony mit der Bezeichnung VPL-FHZ55 kommt nun der VPL-FHZ57 mit Laserlichtquelle auf den Markt. Außerdem wird der VPL-CH370 in Europa verfügbar.

Sony reklamiert für seinen im Jahr 2013 in den Markt eingeführten Projektor VPL-FHZ55 (siehe News von damals), dass er der lichtstärkste seiner Klasse sei. Solche Aussagen hängen natürlich immer davon ab, wie man die jeweilige Klasse definiert, aber bei seiner Vorstellung war dieses Gerät definitiv ein Innovationsträger: klassische Anordnung von 3-LCD-Panels zur Bilderzeugung, aber mit Laserdioden als Lichtquelle kombiniert. Das ermöglichte bis zu 20.000 Stunden wartungsfreien Betrieb — ein großer Schritt gegenüber den bei Quecksilberdampflampen üblichen 3.000 bis 4.000 Stunden. Gleichzeitig ermöglichte das Laserlicht ein höheres Kontrastverhältnis und eine viel höhere Farbstabilität. Der 55er wird derzeit zum Endkunden-Marktpreis von rund 4.700 Euro angeboten.

Nun folgt also ein Nachfolger, der diesen Projektor im Portfolio von Sony ab Januar 2016 ersetzen wird. Einen Preis nennt Sony noch nicht, aber der Bruttopreis des neuen Modells dürfte wohl eher jenseits der 6.000-Euro-Grenze liegen. Mit einer leicht gesteigerten Farblichtleistung von 4.100 Lumen ist der Projektor für den gleichen Markt konzipiert wie sein Vorgänger: die Festinstallation in Bildungseinrichtungen, Unternehmen, medizinischen Einrichtungen und Touristenattraktionen.

Der neue VPL-FHZ57 bietet wie sein Vorgänger WU-XGA-Auflösung (1.920 x 1.200 Bildpunkte), seine Lichtleistung erlaubt Präsentationen auch in schwierigen Lichtverhältnissen, bei nicht abgedunkelten Räumen. Neben Edge-Blending und einem großen vertikalen/horizontalen Lens-Shift-Bereich gibt es laut Hersteller eine Vielzahl an Energiespareinstellungen. Der VPL-FHZ57 lässt zudem sich frei in jedem Winkel, auf der Seite oder sogar auf dem Kopf stehend positionieren.

»Der VPL-FHZ55 von Sony, der weltweit erste 3-LCD-Laserlichtquellenprojektor, war maßgebend bei der Etablierung von Sony als Marktführer im Bereich Laserprojektoren«, sagt Robert Meakin, Product Manager für B2B-Projektoren bei Sony Professional Europe. »Heute freuen wir uns über die Einführung des VPL-FHZ57 und bauen auf dem Erfolg seines Vorgängers auf. Dieses neue Modell bietet besseres Weiß, eine umfassendere Farbskala und ein optimiertes Kontrastverhältnis, um sich qualitativ bei unseren kürzlich eingeführten Lasermodellen VPL-FHZ60 und VPL-FHZ65 einzuordnen (…).«

Für den VPL-FHZ57 ist ein optional einsteckbares HDBaseT-Board verfügbar. HDBaseT erlaubt es, Audio, Video, Computer- und Steuersignale über ein einziges Ethernet-LAN-Kabel zu übertragen. Damit kommen Anwender mit weniger Kabeln, Signalverstärkern und Empfängermodulen aus, was für eine einfachere Verbindung, weniger Gesamtsystemkosten und geringeres Fehlerpunkterisiko sorgt.

Installationsprojektor VPL-CH370

Zusammen mit dem neuen VPL-FHZ57 führt Sony im Januar auch den VPL-CH370 in Europa ein. Letzterer ist in den USA und Japan schon länger erhältlich. Er bietet WU-XGA-Auflösung auf Basis von drei LCD-Panels, 5.000 Lumen und eine optionale Drahtlosfunktion für umfassende Verbindungsmöglichkeiten und einfache Bedienung.

Dieser Projektor arbeitet nicht mit Laserlicht, sondern nutzt eine Quecksilberdampflampe als Lichtquelle, er wird in den USA zu einem Netto-Marktpreis von rund 2.000 US-Dollar angeboten.

Empfehlungen der Redaktion:

30.01.2013 – Sony zeigt neuen Laser-Projektor

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Display, Projektion