8K, Film, Kamera: 19.11.2018

Echt spacig: Nasa lässt Helium aufsteigen

Die Nasa dreht ihre Filme über die Mission der Raumstation ISS jetzt in 8K. Wie bei vorherigen Projekte arbeitete die Weltraum-Agentur wieder mit Red zusammen. Eine Helium 8K-Kamera wurde im April in den Orbit geflogen.

Ricky Arnold, Nasa.
US-Astronaut Ricky Arnold dreht mit der Red Helium 8k.

Die Red-Kamera kann in diversen Bildauflösungen zwischen 8k (8.192 mal 4.320 Pixel) und HD aufnehmen. Das schließt Modi in 2K bis 4K ein. Bilder sind »detailreich wie nie zuvor in der Raumfahrt«, freut sich Dylan Mathis, der Kommunikationschef der ISS-Mission. Die Astronauten begleiten zahlreiche Forschungsprojekte und ihren Alltag mit der Kamera. Die Videos werden nicht nur für PR-Zwecke eingesetzt, sondern stehen weltweit auch für Forschung und Bildung zur Verfügung.

Red Helium 8k
Rot im Orbit: Die Helium 8k-Kamera.

»Die Weiterentwicklungen der Bildqualität bringen die Zuschauer auf der Erde näher an das Erleben des Weltraums heran. Sie können sehen, wie die Raumfahrt ihr Leben verändert und der Menschheit ermöglicht, das Universum zu erforschen«, sagt David Brady, der für das wissenschaftliche Programm der ISS-Mission tätig ist.

Die Nasa arbeitet seit einiger Zeit mit Red zusammen. Unter anderem wurde im April 2017 ein Live-Feed in 4k mit einer Epic Dragon produziert.

Ein Nasa-Video, das in 8k gedreht wurde, zeigt die Astronauten bei ihrer Arbeit, Außenaufnahmen der ISS und den Blick aus dem All auf die Erde.

Bildrechte
Nasa.

Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
8K, Film, Kamera