Kamera, Tech-News 2020: 13.10.2020

Panasonic BGH1: Spiegellose Box-Style-Kamera

Panasonic präsentiert die erste kompakte, spiegellose Box-Style-Kamera im MFT-System.

BGH1
Panasonics erste kompakte Box-Style-Kamera im MFT-System bietet Aufzeichnungen mit 4K/UHD, 60p/50p und 10-bit Farbtiefe.

Panasonic stellt mit der BGH1 eine Box-Style-Kamera auf MFT-Basis vor. Dank des Wechselbajonetts ist die Lumix BGH1 mit dem umfangreichen Sortiment an MFT-Objektiven kombinierbar und somit extrem flexibel. In die Kamera seien die Erfahrungen eingeflossen, die Panasonic in der Entwicklung von professionellen Cine-Kameras, Camcordern und Produkten der GH-Serie gemacht habe, erklärt der Hersteller.

Die neue BGH1 eignet sich aus Herstellersicht für unterschiedlichste Bereiche: Live, Cine, Streaming, Documentary, aber auch Drohnen oder Gimbal nennt Panasonic als mögliche Einsatzbereiche.

Hohe Empfindlichkeit und hoher Dynamikumfang
Panasonic sieht viele mögliche Einsatzbereiche.

Die neue BGH1 arbeitet mit einem 10,2-Megapixel-MOS-Sensor mit Dual Native ISO Technologie und Venus-Engine als Bildprozessor. Mit steigender ISO-Empfindlichkeit nimmt im Normalfall das Bildrauschen zu, doch durch die Dual Native ISO Technologie wird der Sensor der BGH1, wie bei den professionellen Varicam-Modellen von Panasonic, über zwei getrennte Schaltkreise ausgelesen. Damit gibt es zwei nahezu verlustfreie native ISO-Empfindlichkeiten, was für ein deutlich reduziertes Bildrauschen sorgt und höhere Empfindlichkeiten bis zu ISO 51.200 erlaubt.

Die BGH1 zeichnet intern mit 4K/UHD-Auflösung und 4:2:0 10-bit Farbtiefe wahlweise mit 60p oder 50p auf. Sie kann Videos mit einer Gamma-Kurve aufnehmen, die mit dem ITU-R BT.2100-Standard kompatibel ist. Sie bietet zudem Hybrid Log Gamma (HLG) für HDR-Aufnahmen, die dank HEVC/H.265-Codec mit deutlich reduzierter Datenrate gespeichert werden können.

BGH1
Neben der USB 3.1 Type-C-Schnittstelle bietet die Kamera einen 3G-SDI- sowie einen HDMI Type-A-Ausgang, die beide parallel ein Videosignal ausgeben können.
BGH1
Montagemöglichkeiten an der Oberfläche für weiteres Zubehör sind vorhanden.

Mit dem V-Log L-Modus liefert die Kamera einen Dynamikumfang von 13 Blendenstufen und kann dieses Signal via HDMI in 4K/UHD 4:2:2 10-bit an einen Recorder ausgeben.

Der VFR-Modus (Variable Frame Rate) erlaubt Aufnahmen mit variablen Bildraten und somit Zeitlupen oder Zeitraffer. Bei 4K/UHD-Auflösung können Aufnahmen mit 60 Bildern in der Sekunde gemacht werden, so dass im 24p-Modus maximal eine ums 2,5-fache verlangsamte Zeitlupe entsteht. Bei Full-HD erlaubt die Kamera maximal 240 Bilder in der Sekunde und ermöglicht damit in 24p eine 10-fache Zeitlupe. Bei Bildraten von über 201 Bildern in der Sekunde ist der Blickwinkel reduziert. Die minimale Bildrate für Zeitrafferaufnahmen liegt bei zwei Bildern in der Sekunde.

BGH1
Die Kamera im Cinema-Setup.

Die Lumix BGH1 greift zudem auf eine erweiterte Deep-Learning-Technologie zurück und erkennt Objekte – sowohl Menschen als auch Tiere, wie Hunde, Katzen und Vögel, die sich sehr schnell bewegen. Um speziell bei Menschen eine noch präzisere Schärfeverfolgung in Echtzeit zu ermöglichen, gibt es nun neben der Augen-, Gesichts- und Körpererkennung die separate Erfassung des Kopfs. Die Kamera kann deshalb auch dann die Schärfe von Personen zuverlässig verfolgen, wenn sich diese schnell bewegen, von der Kamera wegdrehen oder den Kopf neigen beziehungsweise sich weit von der Kamera entfernen.

Bedienung, Ausstattung
BGH1
Für kompakte Interview-Setups soll sich die Kamera ebenso eignen …

Das Gehäuse der Lumix BGH1 wird aus einer Aluminium-Magnesium-Legierung gefertigt und ist damit gleichermaßen leicht wie robust. Durch das neue Kühlkonzept kennt die Kamera keine Längenbegrenzung bei der Videoaufzeichnung. Deshalb bietet sie zwei SD-Kartenschächte, die sowohl als Backup parallel oder für längere Aufzeichnungen nacheinander beschrieben werden können.

BGH1
… wie für Cine-Setups.

Als kompakte, leichte Box-Style Kamera lässt sich die Lumix BGH1 via Power over Ethernet+ (PoE+) sehr einfach installieren. Über die neue PC-Software Lumix Tether for Multicam lassen sich bis zu zwölf Lumix BGH1 Kameras steuern. Mit einem künftigen Firmware-Update wird zudem das IP-Streaming (RTP/RTSP) über die Netzwerkkabel ermöglicht.

Neben der USB 3.1 Type-C-Schnittstelle bietet die Kamera einen 3G-SDI- sowie einen HDMI Type-A-Ausgang, die beide parallel ein Videosignal ausgeben können. Darüber hinaus gibt es ein Genlock IN und eine Timecode IN/OUT für die leichte Synchronisierung bei Multicam-Aufnahmen. Dank der vielfältigen Schnittstellen-Ausstattung lässt sich die Lumix BGH1 sehr leicht mit externen Monitoren, Rigs und Gimbals von Drittherstellern kombinieren und ist damit eine sehr gut skalierbare Lösung für ganz unterschiedliche Ansprüche.

BGH1
Die BGH1 unterstützt auch anamorphe Optiken.
Weitere wichtige Funktionen
  • unterstützt anamorphe Optiken (4:3)
  • Tally-Signal-LED an der Front- und Rückseite und eine Kontrollanzeige fürs
    Netzwerk
  • 3,5 mm Audio (in/out) Klinkenbuchse und kompatibel mit XLR Mikrofon-
    Adapter DMW-XLR1 (Optional)
  • fernsteuerbar über die standardisierte 2,5mm-Klinkenbuchse
  • 2.4GHz Wi-Fi und Bluetooth 4.2 (BLE)
  • Kabelsicherung, Netzteil und Netzkabel sind im Lieferumfang enthalten
  • Kamera lässt sich über die über Desktop- und Smartphone-Applikationen
    steuern (Lumix Tether for Multicam1 und Lumix Sync)
  • Ferngesteuerte Fotoaufnahmen mit Lumix Tether for Multicam Software
  • Kostenfreies SDK (Software Development Kit) zur Kamerasteuerung via
    USB.
Markteinführung und Preise

Die BGH1 soll ab November 2020 im Handel erhältlich sein. Die unverbindliche Preisempfehlung für Deutschland beträgt 2.046,08 Euro (inkl. 16% MwSt.).

Keine Infos mehr verpassen und einfach den Newsletter abonnieren:

Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Kamera, Tech-News 2020

Sponsoren Tech-News Herbst 2020