Messe: 04.10.2010

IBC2010: Neue Geschäftsfelder bei Autocue

Der britische Hersteller Autocue möchte mit einer Reihe neuer Systeme und Geräte nun auch im Bereich Kamera-Support und Licht Fuß fassen. Außerdem wurde mit der Entwicklung von Videoservern technisches Neuland betreten.

Teleprompter

In der neuen Version nutzen die Teleprompter die LED-Backlit-Technology. So wird eine hohe Helligkeit bei geringer Displaytiefe erreicht. Außerdem sollen die neuen Monitore wesentlicher leichter sein und verbesserte Halterungen besitzen, wodurch die Systeme besser auszubalancieren und gleichzeitig robuster sind. Laut Autocue eignen sich die Teleprompter daher gut für den Einsatz an Kameras, die geschwenkt und geneigt werden. Auch für Kameraroboter ist die Master Serie geeignet. Die Glasflächen des Systems sind zur Reinigung leicht zugänglich. Weitere Vorteile sind laut Hersteller die innenliegende Kabelführung sowie das in den Monitor integrierte, dimmbare Cue-Light. Die Teleprompter der Master Series können mit der IP-basierten Prompting Software QMaster von Autocue verwendet werden.

Kamerasupport

Mit dem Kamera-Stabilisierungssystem Glide zeigt Autocue eine der Neuheiten in seinem Produktportfolio. Das Glide-System eignet sich für DSLR-Kameras und kleinere Camcorder mit einem Gewicht von 450 Gramm bis zu 2,7 Kilogramm. Durch eine stabile Kameraplatte mit einer präzisen und einfach zu handhabenden Einstelloption soll die Kamera schnell ausbalanciert werden können. Der Schaumstoff-gummierte Griff soll den Tragekomfort erhöhen. Außerdem kann das System mit einer zusätzlichen Platte auf einem Stativ befestigt werden. Für den Transport ist es möglich, Glide auf eine kompakte Größe zusammen zu klappen. Glide wird ab Oktober 2010 verfügbar sein. Den Listenpreis gibt Autocue mit 549 britischen Pfund an.

Ebenso neu im Produktkatalog sind die beiden Stative, die Autocue vorstellt: Es handelt sich dabei um Aluminiumstative. Das Heavy-Weight-Modell kommt mit Bodenspinne und trägt Lasten bis zu 18 Kilogramm. Das kleinere Medium-Weight-Modell ist für eine Zuladung von bis zu 6 Kilogramm ausgelegt. Somit wird ein Gewichtsbereich von der kompakten DSLR-Kamera bis zum schwereren ENG-Schultercamcorder abgedeckt. Die Stative sollen ab November 2010 zu einem Preis von 349 Pfund / 229 Pfund verfügbar sein.

Außerdem zeigt Autocue auf der Messe eine LED-Leuchten-Serie. Die Modelle 1000 LED und 500 LED sind dimmbar. Der Listenpreis liegt bei 499 / 279 Pfund. Optional werden auch Stative angeboten. Die LED-Serie beinhaltet auch das Kameralicht 120 LED, das zu einem Preis von 109 Pfund angeboten wird. Weiter entwickelte das britische Unternehmen ein Softbox Lightning Kit, das aus drei Softbox-Leuchten und den dazugehörigen Transportkoffern besteht. Die Auslieferung der LED-Leuchten-Serie sowie des Softbox Lightning Kits startet im November 2010.

Auch Videoserver hat Autocue nun im Programm. Die Server arbeiten laut Hersteller Linux-basiert und sollen bis zu vier HD/SD-Kanäle für die gleichzeitige Aufnahme und Wiedergabe von Videosignalen bieten. Die vorhandene Speicherkapazität des Spitzenmodells soll 12 TB betragen. Autocue plant, die Auslieferung der Geräte im Oktober 2010 zu starten. Zur Steuerung der Videoserver sollen dann auch eine Software, ein 8-Zoll-Touchscreen sowie Hardwarecontroller zu haben sein.

Anzeige:

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Messe