Messe: 13.09.2012

IBC2012: OpenMedia 4.0 — großes Release

Annova stellt mit OpenMedia 4 ein umfangreiches neues Release seines Redaktionssystems vor und präsentierte zudem mit Annova Stage und Annova Vision zwei weitere Produkte: ein Journalistenportal und ein Planungstool. Beide lassen sich unabhängig von OpenMedia nutzen.

Das neue Major-Release OpenMedia4 legt einen Schwerpunkt auf die Planung und die aktive Zusammenarbeit verschiedener Redaktionen. Dabei bietet OpenMedia die Möglichkeit, etliche andere Systeme zu integrieren. So gibt es beispielsweise Schnittstellen zu ClipJockey und zum MAM-System VPMS von Arvato Systems, zu Chyrons Grafiksystem und zum Radioproduktionssystem von Scisys, mit dem sich bi-direktionale Radio-Workflows auf Basis von MOS 2.8.4 realisieren lassen.

Eine Highlight von OpenMedia 4 ist die semantische Suche, die im Rahmen der IBC2012 erstmals vorgestellt wurde und die es bis dato in keinem Redaktionssystem gab. Mit der Unterstützung des Partners Condat aus Berlin demonstriert Annova, wie während einer Planung in OpenMedia themenverwandte Vorschläge geliefert werden, die im direkten Kontext zum erfassten Beitrag stehen.

Michael Schüller spricht über die Highlights von Open Media 4 und zusätzliche, weitere Produkte.

Neben den vielfachen Neuerungen rund um OpenMedia 4 zeigt Annova mit Annova Stage und Annova Vision zwei komplett neue, unabhängige Produkte. Annova Stage ist ein Journalistenportal, das auf die gesteigerten Anforderungen nach Mobilität und Transparenz innerhalb des journalistischen Workflows eingeht: So kann der Journalist dank Annova Stage ortsunabhängig und browser-basiert alle relevanten Informationen innerhalb des Produktionsprozesses seiner Beiträge jederzeit abrufen und interaktiv mit dem Basissystem synchronisieren.

Mit Annova Vision zeigt der Hersteller ein Planungs-Tool, das es unabhängig von bestehenden Redaktionssystemen ermöglicht, themen- und ereignisbezogen zu arbeiten. Annova Vison kann also auch mit anderen Systemen wie etwa iNews genutzt werden. Annova Vision soll alle Facetten eines redaktionellen Workflows bedienen und damit auf einfache Weise moderne Arbeitsabläufe, auch in bestehende Systemumgebungen, nahtlos einbinden.

Eine zunehmend wichtige Rolle spielt im redaktionellen Umfeld die Anbindung an soziale und mobile Netzwerke. Beispielhaft zeigt Annova hier eine Twitter-Integration und die neueste Version der mobilen App für OpenMedia. Die App hat nun einen Namen und heißt Anyplace. Auch die anderen Module hat Annova einem Re-Branding unterzogen. Die große Enterprise-Lösung von OpenMedia heißt nun Infinity, weiter gibt es mit Now eine vorkonfigurierte Lösung für kleinere und mittelgroße Kunden.

Anzeige:

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Messe