Messe: 26.04.2013

NAB2013: Cinedeck mit neuen Funktionen für RX3D- und MX-Recorder

Cinedeck hat seinen zwei- und vierkanaligen Recordern neue Funktionen spendiert: Sie unterstützen nun weitere Kameraformate, zusätzliche LUTs und bieten eine erweiterte Software.

Die mehrkanaligen Cinedeck-Recorder eignen sich als Setrecorder, aber auch für den Einsatz in anderen Bereichen, etwa im Ü-Wagen. Die Recorder beherrschen zahlreiche Codecs und bieten festspeicher-basierte Aufzeichnung, Signalüberwachung und Wiedergabe. Aus Herstellersicht eignen sich die Recorder ganz generell, wenn es darum geht, Bandrecorder zu ersetzen. 

Zur NAB stellte Cinedeck einige Neuheiten für die Recorder vor: Demnach unterstützen Cinedeck RX3G und MX nun die Aufzeichnung in Arriraw. Weitere Upgrades sollen JPEG2000 unterstützen sowie CinemaDNG, Canon Raw und OpenEXR. Ebenfalls neu: die Reocrder werden weitere LUTs unterstützen, sodass sich Raw-Material schon am Set korrigiert darstellen lässt.

Das Playlisten-Management, das Cinedeck-Recorder bieten, hat der Hersteller ebenfalls erweitert. Playlisten können nun unterschiedliche Clip-Arten erhalten und in Kürze sollen auch unterschiedliche Frameraten unterstützt werden. Die verbesserte RS-422-Steuerung ermöglicht es, MX oder RX3G extern als Recorder zu steuern, sodass darüber quasi Assemble-Schnitte in der filebasierten Welt möglich sind. Mit der Funktion »Segment Record« wird es wiederum möglich, längere Aufzeichnungsclips zu splitten. Eine weitere Neuheit, die fürs Jahresende geplant ist: die Maschinen sollen Insert-Edits unterstützen, also das Einfügen von Quellmaterial in bestehende MOV- oder MXF-Files. Auch Edit While Record soll möglich werden.

Anzeige:

Empfehlungen der Redaktion:

06.04.2013 – NAB2013: So berichtet film-tv-video.de aus Las Vegas

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Messe