IBC2017, IP, IT, Live, OTT, Signaltechnik, Streaming: 17.10.2017

IBC2017: Live und Remote mit Faspstream und Vantage

Aspera hat gemeinsam mit Telestream eine Lösung entwickelt, bei der das Übertragungssystem Faspstream direkt in die Telestream-Lösung Vantage integriert ist.

Faspstream, Vantage, Aspera, Telestream
Brückenschlag: Faspstream und Vantage können nun problemlos ergänzend genutzt werden.

Aspera und Telestream haben gemeinsam eine Lösung entwickelt, die es ermöglicht, Material vom Drehort via Standard-Internet-Leitung annähernd live direkt zum Sender zu übertragen. Damit lässt sich Material beispielsweise von einem Drehort über eine Standard-Internetverbindung direkt zum Sender in den dortigen Produktions-Workflow streamen — und direkt weiterverarbeiten.

Faspstream, Vantage, Aspera, Telestream
Die Kooperation von Aspera und Telestream soll das Thema Remote Production auf einen neuen Level bringen.

Zu diesem Zweck haben die beiden Hersteller die Lösungen Faspstream von Aspera und Vantage von Telestream miteinander verheiratet. Damit lassen sich verschiedene Arten Remote Production realisieren und es ist etwa möglich, mit wachsenden Files zu arbeiten, die von einer entfernten Location via Aspera Faspstream geschickt werden. Der Editor muss also nicht warten, bis die Files komplett übertragen sind, er kann bereits vorher beginnen, mit dem Material zu arbeiten. Auch Transcoding oder Packaging des Materials können sofort stattfinden. Das ermöglicht deutlich kürzere Produktionszeiten für Beiträge.

Faspstream, Vantage, Aspera, Telestream
Aspera-Lösungen sind für die schnelle und sichere Übertragung von großen Files über Standard-Internet-Verbindungen konzipiert.

Aspera Faspstream kann das Material in unterschiedlichste Produktionsumgebungen übertragen — auch in private oder öffentliche Clouds oder parallel an mehrere Locations, um so auch eine unmittelbare Redundanz zu erreichen.

Faspstream, Vantage, Aspera, Telestream
Fasp eignet sich aus Herstellersicht auch, um satelliten-basierte Übertragungen zu ersetzen.

Faspstream basiert auf Asperas Fasp-Protokoll und zeichnet sich laut Hersteller dadurch aus, dass es auch bei geringer Leitungskapazität Video in hochwertiger Qualität und ohne Ausfälle oder massive Delays übertragen kann. Somit eignet sich das Produkt aus Herstellersicht auch, um satelliten-basierte Übertragungen zu ersetzen. Die Übertragung eines Videostreams mit 50 Mbps kann innerhalb von nur fünf Sekunden aufgebaut werden und weist dann lediglich 250 Millisekunden Round-Trip-Delay und nur drei Prozent Paketverlust auf, was laut Hersteller für 4K-Streaming zwischen Kontinenten ausreicht.

Faspstream, Vantage, Aspera, Telestream
Die Kooperation von Aspera und Vantage öffnet viele Anwendungsszenarien.

Paul Turner von Telestream betont, dass die gemeinsam entwickelte Lösung es vielen Unternehmen ermögliche, Material schnell via Internet zu übertragen und flexibler als bisher zu arbeiten. Mike Flathers, CTO bei Aspera, ergänzt, dass die Nachfrage nach Live-Inhalten deutlich wachse. Durch die Lösung von Aspera und Telestream gebe es nun eine leistungsfähige und dennoch kosteneffiziente Möglichkeit für Live-Übertragungen.