NAB2019, Objektiv: 09.04.2019

NAB2019: Angénieux zeigt neue Objektive — und ein Buch

Ein überarbeitetes anamorphotisches 10fach-Zoom und das Optimo Ultra 12x zeigt Angénieux — und ein Buch, das Objektivfans interessieren wird.

Angénieux, Buchcover
Das Buch über die Geschichte von Angénieux gibt es natürlich auf französisch.

Die Geschichte von Angénieux seit der Gründung im Jahr 1935 — die gibt es nun als Buch: 270 Seiten in einer französischen und einer englischen Ausgabe stellt das Unternehmen nun zur NAB2019 vor. Das Buch soll ab Ende April 2019 in Europa angeboten werden, zum Preis von 39 €.

Angénieux, Buchcover
Aber es gibt auch eine englische Ausgabe.

Das Buch beschreibt die über 80-jährige Objektiv-Leidenschaft von Angénieux für das Kino. Dabei haben die Angénieux-Zoomobjektive zur Geschichte des Kinos beigetragen — und tun es auch heute noch. Das Buch zeigt unter anderem auch die aktuellen technologischen und wirtschaftlichen Herausforderungen der Marke.

Optimo 42-420 A2S

Mit dem Optimo 42-420 A2S stellt Angénieux ein überarbeitetes anamorphotisches 10fach-Zoom vor. Der Hersteller umschreibt das  so: »A version of the Optimo 44-440 A2S with new image characteristics.«

Basis des neuen Zooms ist das Optimo 44-440 A2S, das im April 2016 angekündigt wurde. Etliche Kunden hatten daraufhin vorgeschlagen, einen etwas anderen Brennweitenbereich für einen Zoom in dieser Größenordnung zu wählen. Das hat der Hersteller aufgegriffen, und gleichzeitig gelang es den Entwicklern, die ohnehin schon geringen Verzeichnungen des 44-440 noch weiter zu reduzieren.

Angénieux, Objektiv, Zoom, Optimo 42-420 A2S
Angénieux Optimo 42-420 A2S.

Nun steht also mit dem Optimo 42-420 A2S ein Objektiv zur Wahl, das die Basisspezifikationen des populären Optimo 44-440 A2S behält, aber eine etwas andere Bildcharakteristik bietet. Der Optimo 42-420 A2S T4.5 ist das Nachfolgemodell des Optimo 44-440 A2S T4.5 — und ist aus Sicht des Herstellers nun der ideale Begleiter für die beiden leichten anamorphotischen Angénieux-Zooms Optimo 56-152 A2S und Optimo 30-72 A2S.

NAB2019, © Nonkonform
Die NAB2019 im Las Vegas Convention Center.

Das Optimo 42-420 A2S Zoomobjektiv staucht das Bild horizontal um den Faktor 2, es bietet minimales Focus Breathing und minimale Verzerrungen. Es bietet eine maximale Blende von T4,5 über den gesamten Zoombereich und hat einen Nahgrenze von 1,24 m. Für einen Studiozoom ist es mit 7,6 kg relativ leicht. Wie die anderen Optimo-Anamorphoten ist auch das 42-420 A2S als PL-Mount ausgelegt, es steht ein schneller Wechsel zwischen PL- und PV-Mount bereit. Der Fokusring kann zwischen Fuß- und Meterskala gewechselt werden. Der Optimo 42-420 A2S kann Objektiv-Metadaten (Fokus, Zoom, T-Stop) über das Cooke-i-Protokoll bereitstellen.

Dank der IRO-Technologie kann die hintere Baugruppe des Optimo 42-420 A2S ausgetauscht werden, dadurch kann dieses Objektiv auch als sphärisches Zoom mit 25-250 T3,5 genutzt werden. In beiden Versionen können überdies auch Extender mit 1,4x und 2x genutzt werden. Wird der Optimo 42-420 A2S T4.5 mit dem 2x-Extender verwendet, wird das Objektiv zu einem konkurrenzlosen 84-840 mm T9.

Die ersten Optimos 42-420 wurden 2019 schon ausgeliefert. Der Optimo 42-420 A2S soll in Kürze bei den großen Vermietern weltweit zur Vermietung angeboten werden.

Optimo Ultra 12x

Das bereits mit dem Cinec-Award ausgezeichnete Optimo Ultra 12x von Angénieux (Bericht) zeigt der Hersteller auch bei der NAB2019. Dieses Objektiv ist der Nachfolger von Optimo 24-290 und Optimo 28-340. Dabei liegt dem Optimo Ultra 12x aber ein vollkommen neues, optisches und mechanisches Design zugrunde, so der Hersteller. Dieser Zoom ist auf Full Frame optimiert, zielt also auf High-End-Produktionen: Spielfilme, Fernsehserien, Live-Produktionen, Werbespots und Musikvideos. Der Optimo Ultra 12x bietet laut Angénieux eine noch bessere optische Leistung sowie eine verbesserte mechanische Stabilität und Wartungsfreundlichkeit.

Angénieux, Objektiv, Zoom, Optimo Ultra 12x
Angénieux Optimo Ultra 12x.

Eine Herausforderung bestand bei diesem Zoom darin, noch höhere Qualität für Full Frame anzubieten. Objektive sollen ja zudem generell modular sein, aber auch den speziellen Angénieux-Look beibehalten — und die mechanische Haptik, Robustheit und optische Leistungen der berühmten Optimo-Linie erreichen. Die Lösung ist nun laut Angénieux ein Multiformat-Zoom mit hoher Vergrößerung und der IRO-Technologie.

Das Objektiv zeichnet sich demnach aus durch hervorragende Bildqualität, kein Ramping, minimales Atmen und einen sehr kurzen Minimalabstand. Das Optimo Ultra 12x wird mit einem Standard-PL-Mount geliefert, verfügt aber über ein Sub-Mountsystem: Es kann einfach und schnell mit verschiedenen Montageoptionen ausgestattet werden, einschließlich Arri-LPL.

Optisch schätzen die Anwender die hervorragende Bildqualität über den gesamten Brennweitenbereich, etwa wegen der sehr geringen Verzerrung. Mechanisch verfügt das Objektiv über einen präzisen und ergonomischen Fokusring. Die Fokusskala kann leicht von Meter auf Fuß gewechselt werden. Der neue Zoom ist gegenüber seinen Vorgängern auch mit einem besser abgedichteten optischen Bereich ausgelegt, um auch extremeren Aufnahmebedingungen zu widerstehen.

Dank der IRO-Technologie kann das Objektiv so konfiguriert werden, dass es drei verschiedene Formate abdeckt: S35 (Bildkreisdurchmesser 31,1 mm), U35 (Bildkreisdurchmesser 34,6 mm) und FF/VV (Bildkreisdurchmesser 46,3 mm).

Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
NAB2019, Objektiv

Sponsoren NAB-Berichterstattung