Cloud, NAB, NAB2017, Signaltechnik: 10.04.2019

NAB2019: Monitoring via Cloud mit Prismon von R&S

Rohde & Schwarz bietet jetzt Monitoring-as-a-Service für OTT-Medienströme: Prismon-Cloud.

Prismon-Cloud, Rohde & Schwarz, NAB2019
Per Multiviewer sieht man gleich visuell, ob es Probleme gibt. Dann kann man mit Prismon-Cloud in die Details gehen und QoS-Daten analysieren.

Prismon von Rohde & Schwarz ist eine Monitoring- und Multiviewer-Plattform. Mit verschiedenen Lösungen der Prismon-Familie können klassische Videosignale, aber auch die Signale aus den Bereichen OTT und Streaming überwacht werden. Nun bietet R&S auch eine Prismon-Lösung an, die cloudbasiert ist, als Monitoring-as-a-Service für OTT-Medienströme.

Prismon-Cloud, Rohde & Schwarz, NAB2019, © Nonkonform
Demo von Prismon-Cloud am Stand der NAB2019.

R&S Prismon-Cloud erweitert also die Prismon-Produktfamilie, eine Lösung, die ohne spezialisierte Hardware auskommt. Ein Rechner genügt, und schon verfügt man über eine OTT-Monitoringlösung, die jederzeit schnell und flexibel eingesetzt werden kann. Zielmarkt sind Broadcaster und Content-Anbieter. Dafür bietet R&S ein intuitiv zu bedienendes Analyse-Dashboard an. Es zeigt den aktuellen Quality of Service an (QoS-Daten), um auf Fehler in Echtzeit reagieren zu können. Mittels eines flexiblen und skalierbaren Preismodells können Anwender ihren individuellen Monitoring-Service nach dem aktuellen Bedarf buchen und somit auch die Investitionskosten senken.

Prismon-Cloud, Rohde & Schwarz, NAB2019, © Nonkonform
Im gleichen Dashboard können Prismon-Cloud und lokale Installationen überwacht werden.

Anbieter von OTT-Diensten müssen sich aufgrund des sich ständig ändernden Konsumverhaltens der Zuschauer auf neue Übertragungswege einstellen. Eine permanente Fehlerüberwachung und daraus folgende Qualitätssicherung, besonders der Audio- und Videodaten, sind hierbei der Schlüssel zu einer hohen Kundenzufriedenheit. R&S Prismon-Cloud wurde so konzipiert, dass OTT-Anbieter ihre Monitoring-Infrastruktur schnell und einfach adaptieren können,  etwa wenn während der Übertragung einer Großveranstaltung Nutzungsspitzen auftreten. Ein einfach bedienbarer Einrichtungsassistent ermöglicht es jederzeit, neue virtuelle Sensoren innerhalb von Minuten an den verschiedensten Standorten hochzufahren und mit dem Dashboard zu verbinden, so der Hersteller. Ein Live-Multiview, eine automatisierte Analyse der A/V-Daten und die Fehlerzuordnung in Echtzeit sollen es ermöglichen, den QoS permanent zu messen, in der Cloud zu speichern und in einem Timeline-Format per Webinterface zu visualisieren.

Prismon-Cloud, Rohde & Schwarz, NAB2019
Den Quality of Service zu überwachen, auch direkt vor Ort, das ermöglicht Prismon-Cloud.

Werden Prismon-Cloud und die On-Premise-Version von Prismon parallel genutzt, können Analysedaten aus physischen und virtuellen Sensoren in einem einzigen, gemeinsamen Dashboard dargestellt werden. Diese End-to-End-Analyse kann Fehler wie ein Absinken der Video- oder Audio-Qualität oder schlechte CDN-Leistung als Quelle für Zuschauerabwanderung mit nur einem Tool schnell und einfach aufdecken.

Das Software-as-a-Service-Modell erlaubt es R&S, das neue Produkt Prismon-Cloud ständig weiterzuentwickeln, erklärt der Hersteller. Durch regelmäßige Updates an die Benutzer können diese immer und überall — auch auf Mobiltelefon oder Tablets – informiert werden.

Prismon-Cloud gibt es in drei Leistungspaketen: Silber, Gold und bald auch Platin. Diese Pakete können über den App-Store von Rohde & Schwarz mit drei oder zwölf Monaten per Abo gebucht werden— derzeit in den USA sowie ausgewählten Ländern in Europa.