Kino, Making-of, Video: 01.12.2017

Kinostart im Januar: »Nur Gott kann mich richten«

Am 25. Januar 2018 startet in deutschen Kinos der Gangster-Film »Nur Gott kann mich richten«, der mit Varicams gedreht wurde.

Nur Gott kann mich richten, Szenenfoto
Die Handlung bewegt sich in den Hinterhöfen, den Boxclubs und den zwielichtigen Bars des kriminellen Frankfurter Milieus.

Die Dreharbeiten zu »Nur Gott kann mich richten« fanden bis Ende Oktober 2016 in Hessen und Hamburg statt und film-tv-video.de war damals zu einem Set-Besuch eingeladen (Artikel).

Nun kommt der Film von Özgür Yildirim, bei dem Hauptdarsteller Moritz Bleibtreu auch einer der Produzenten ist, also am 25. Januar 2018 in die Kinos.


Set-Besuch bei »Nur Gott kann mich richten«.
Nur Gott kann mich richten, Hauptplakat
Ab Januar 2018 im Kino.

Regisseur und Drehbuchautor von »Nur Gott kann mich richten« ist Özgür Yildirim. Sein neuer Gangsterfilm soll die finstersten Ecken der deutschen Unterwelt zeigen: die Handlung bewegt sich in den Hinterhöfen, den Boxclubs und den zwielichtigen Bars des kriminellen Frankfurter Milieus. Hier planen drei Gangster – verkörpert von Moritz Bleibtreu, Kida Khodr Ramadan und Edin Hasanovic – einen letzten Überfall, bis ihnen eine verzweifelte Polizistin (Birgit Minichmayr) in die Quere kommt, die mit den Gesetzen der Straße genauso vertraut ist wie sie selbst. Produziert wurde der Gangsterfilm von Christian Becker und Hauptdarsteller Moritz Bleibtreu, in weiteren Rollen sind Peter Simonischek und Franziska Wulf zu sehen.

Setfoto, Nur Gott kann mich richten
Eingesetzt wurden die Varicam 35 und die Varicam LT.

Aus technischer Sicht besteht eine Besonderheit des Kinofilms darin, dass mit Panasonic-Kameras gedreht wurde. Eingesetzt wurden die Varicam 35 und die Varicam LT.

DoP Matthias Bolliger sah bei diesem Projekt einen der Vorteile der Varicams darin, dass diese mit zwei nativen ISO-Werten genutzt werden können: Bei 800 und 5.000 ISO liefern die Kameras Bilder mit minimalem Rauschen, die man problemlos direkt hintereinander schneiden kann. So war es möglich, mit Cooke S4 Festbrennweiten, aber auch mit zwei Zoomobjektiven von Angenieux zu arbeiten, obwohl diese unterschiedliche Lichtempfindlichkeiten mitbringen. Mit den dual-native Varicams kann man das ausgleichen. Für den Spielfilm wurde im Format AVC-Intra 444 in 2K und bei den Effektaufnahmen in 4K gedreht.


Trailer zu »Nur Gott kann mich richten«

»Nur Gott kann mich richten« ist eine Produktion der Rat Pack Filmproduktion und der Paloma Entertainment in Co-Produktion mit Özgür Yildirim und der Constantin Film Produktion. Gefördert wird der Film von HessenFilm und Medien, der FFHSH Filmförderung Hamburg-Schleswig-Holstein, der FFA Filmförderungsanstalt, dem DFFF Deutschen Filmförderfonds und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien BKM.

Bildrechte
Panasonic, Bolliger/Constantin Film, Contantin Fim
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Kino, Making-of, Video