Investition: 17.11.2001

SGI realisiert Newsroom-Lösung für SWR in Mainz

Die SWR-Digital-Newsroom-Lösung ist für ein 50köpfiges Redaktionsteam konzipiert. SGI wird bei dem Projekt die Rolle des Systemintegrators übernehmen, Projektpartner sind Dalet ANN und Pinnacle Systems.

Zentrale Produkte der Gesamtlösung sind das Redaktionssystem OpenMedia Newsroom und das Sendeautomationssystem StarDrive von Dalet ANN. Pinnacle Systems wird das Editing-System Blue liefern und integrieren. Von SGI werden unterschiedliche Hardware-Komponenten geliefert: Geplant ist der Einsatz von zwei DVCPRO-Videoservern von SGI, die DVCPRO25-Material speichern und und das Material den Cuttern zur Verfügung stellen. Zudem werden diese beiden Server aber auch als Playout-Zentren fungieren und die Sendebeiträge ausspielen.

Die Lösung, die der SWR plant, basiert auf einer offenen IT-Systemarchitektur, die mit Standard-Technologien und -Schnittstellen auskommt. Wichtiger Grundgedanke ist, dass Video-Material künftig als Datensatz, also als File betrachtet und in der kompletten Arbeitsumgebung auch als solches behandelt wird. Videobilder werden also in übliche File-Formate konvertiert, wie andere Datenpakete gespeichert und über Netze übertragen. Das erlaubt sehr schnelle Transferzeiten (schneller als Echtzeit).

Prinzipiell sind die folgenden Abläufe geplant und sollen vollständig innerhalb des neuen Systems abgewickelt werden: Clips, die von Agenturen, anderen Sendern oder von eigenen Teams kommen, sollen grundsätzlich auf den SGI-DVCPRO-Servern gespeichert werden. Von den Clips sollen automatisiert Kopien mit niedriger Auflösung im MPEG-1-Format generiert werden. Das Modul OpenMedia für Video-Browsing/Editing soll es den Journalisten erlauben, direkt an ihrem Redaktions-PC auf dieses Material zugreifen und damit einen Rohschnitt am normalen Arbeitsplatz erstellen zu können. Auf der Basis dieser Daten können die Cutter damit mit dem DVCPRO-Material des Servers den Endschnitt in der vollen Qualitätsstufe abwickeln. Das so bearbeitete Material kann die Redaktion in den Sendeplan integrieren, wobei sich auch Peripherie wie etwa Standbildspeicher, Teleprompter und Schriftgeneratoren einbinden lassen. All diese Quellen und Senken kann das Automationssystem selbstständig verwalten und bedienen.

Mit dem digitalen Newsroom-System von SGI entscheidet sich der SWR für eine moderne Lösung für die Nachrichtenproduktion. Gleichzeitig verschafft sich SGI mit diesem Deal Zutritt in einen Bereich, in dem das Unternehmen bislang zumindest am deutschen Markt nicht vertreten war.

Bertram Bittel, Direktor Technik und Produktion beim SWR, urteilt über das Projekt: »SGI ist in unserem Terrain ein relativ neuer Player, der die Anforderungen der Broadcaster jedoch gut versteht und innovative Konzepte einbringt. Wir setzen hohe Erwartungen in den Auftrag und sind überzeugt, dass SGI das Projekt hervorragend durchführt.«

SGI-Vertriebschef Dirk Zachau-Redmann ergänzt seine Sicht: »In diesem wachstumsstarken Markt, bei dem es um den Übergang von Inseln mit traditioneller Analog- und Band-Technik zur durchgängig digitalen Produktionsumgebung geht, ist SGI ausgezeichnet positioniert. Der Erfolg beim SWR ist ein erster wichtiger Schritt, der dieser Positionierung nun auch in Deutschland entspricht.«

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Investition