Kommentar, Top-Story: 27.08.2002

Ziehen Sie niemals den Netzstecker!

Bedienungsanleitungen und Handbücher sind in vielen Fällen schöne und reichhaltige Quellen ungewöhnlicher Sprachschöpfungen und Stilblüten: Fast jeder kennt Beispiele unverständlicher und unfreiwillig komischer Dada-Hinweise in den Beiblättern, die man teilweise mit technischem Gerät erhält.

Vieles davon bleibt unbemerkt, weil die meisten Bedienungsanleitungen ohnehin nicht gelesen werden, sondern im besten Fall mit dem Kaufbeleg und dem Garantieschein in irgendeiner Schublade oder einem Schrank verschwinden. Nur bei komplexen Geräten, bei denen auch hartnäckigstes Rumprobieren nicht weiter hilft, oder wenn echte Probleme auftreten, kommt das Handbuch zum Einsatz. Wer immer brav die Bedienungsanleitung studiert, bevor er mit einem neuen Gerät loslegt, gehört auch hierzulande zu einer Minderheit. Verständlich, wenn jedem Fön und Bügeleisen schon ein 20seitiges Booklet beiliegt.

Auch jenseits der Suche nach nackten Informationen lohnt sich aber zuweilen der Blick in die Produktliteratur. Erst stehen da die Glückwünsche zur Entscheidung für ein hochwertiges Produkt aus dem Hause XY, das ja weltweit als Marktführer im Bereich Z bekannt ist und so weiter. Aber dann kommt es meist schon faustdick: Um jegliche Haftung auszuschließen, folgen nicht nur Hinweise darauf, dass man Hunde nicht in Wäschetrockner oder Mikrowelle stecken soll, sondern auch solche, die man im täglichen, praktischen Betrieb gar nicht beachten kann.

»Ziehen Sie niemals den Netzstecker, solange der Computer eingeschaltet ist!« Aber was machen Sie, wenn er sich aufgehängt hat und nicht mehr abschalten lässt? »Betreiben Sie dieses Gerät nicht in der Nähe von Antennenanlagen!« Lässt sich natürlich ganz leicht befolgen, wenn etwa auf dem eigenen Firmengebäude Mobilfunkanlagen installiert sind. »Bei Gewittern Netzstecker ziehen!« Klar, Sie fahren gern am Wochenende nachts ins Büro und ziehen am Server den Netzstecker, oder? »Schließen Sie das Gerät niemals zusammen mit anderen Geräten an einer Mehrfachsteckdose an!« Da lacht nicht nur der Home-Office-Betreiber. »Das Gerät niemals direkter Sonneneinstrahlung aussetzen!« Also arbeiten Sie bitte immer mit
heruntergelassener Jalousie oder am besten gleich in einem fensterlosen Raum. Aber bitte: »Achten Sie stets auf ausreichende Belüftung des Geräts. Halten sie einen Abstand von mindestens 20 cm zu Wänden und anderen Geräten ein!« Sicher haben Sie dafür ausreichend Stellplatz im Büro, aber bitte nur auf ganz bestimmten Möbeln, denn: »Stellen Sie das Gerät nicht auf empfindliche Oberflächen!«. Und natürlich noch: »Stecken Sie niemals Gegenstände in die Gehäuseöffnungen.« »Niemals! Jamais! Never!«

Die Warnhinweis-Seuche wütet aber auch in anderen Bereichen: »Waschen Sie dieses Kleidungsstück stets separat, zupfen Sie es feucht in Form und lassen Sie es dann außerhalb direkter Sonnenstrahlung liegend trocknen. Mögliche Veränderungen in der Farbe und Oberflächenstruktur können bei hochwertigen Textilien aus Naturfasern auch bei korrekter, schonender Behandlung auftreten und sind kein Qualitätsmangel!« Das klingt nach feinstem Tuch, stammt aber vom eingenähten Pflegehinweis einer ganz ordinären Jeans.

Das soll keine Aufforderung sein, Warnhinweise zu ignorieren. Im Gegenteil, die Redaktion bittet Sie in Ihrem eigenen Interesse eindringlich: »Greifen Sie nicht in die Schüttung, stellen Sie keine mit Druckgas betriebenen Fahrzeuge ein und treten Sie nicht unter den Schwenkarm.« Gleichzeitig gilt unter bestimmten Umständen natürlich auch: »Wrasenbildung stellt keine Gefahr dar.«

Sie werden sehen.

P.S.: Laut Duden ist »Wrasen« ein norddeutscher Begriff für Dampf und Dunst, der zitierte Hinweis darauf findet sich verschiedentlich in der Münchener U-Bahn.

Autor
C. Gebhard, G. Voigt-Müller
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Kommentar, Top-Story


Das könnte Sie ebenfalls interessieren: