Investition: 31.01.2006

Quantel: eQ-Verkaufsmeldungen

Plazamedia setzt eQ für die Trailer-Produktion ein; IVT Postproduction arbeitet in der Farbkorrektur mit eQ; Acht Frankfurt investiert in zweites eQ-System und rüstet das bestehende mit Upgrade auf.

Plazamedia

Plazamedia wird Quantels eQ-System für die Trailer-Produktion einsetzen. Dabei kommt es Plazamedia besonders darauf an, hochwertige Grafiken zu integrieren und mit schnellen Schnitten und Effekten ansprechende Kurzclips zu produzieren. Dank der Option »eQ Pay as you Go HD« kann Plazamedia jederzeit mit einem temporären Passwort die für HD benötigten Videoein- und -ausgänge aktivieren. Das eQ-System bei Plazamedia ist mit der neuesten Eiger Hard- und Software-Version 3.5 sowie mit 80 Minuten HD-Speicher ausgestattet.

»Wichtig bei der Entscheidung für Quantel waren uns vor allem das bewährte User-Interface und die hohe Arbeitsgeschwindigkeit des Systems sowie die HD-fähige Hardware mit der flexiblen Pay as you go-Funktion«, urteilt Holger Kast, Bereichsleitung Studio- und Postproduktion bei Plazamedia.

IVT Frankfurt

IVT Frankfurt ist bereits seit 20 Jahren im Postproduction-Markt tätig. Nun hat das Unternehmen in ein eQ-System investiert, das künftig in der Postproduktion und Farbkorrektur von TV-Spots eingesetzt werden soll. Das eQ-System ist mit 80 Minuten HD-Speicherkapazität ausgestattet und wird durch eine QColor-Option für professionelle Farbkorrektur ergänzt. Mit der Quantel-Technologie sieht sich das Unternehmen mit Kunden wie Ferrero, Pepsi, Siemens und Sony, für die zukünftigen Anforderungen im HD-Markt optimal gerüstet.

Mit Blick auf die bevorstehende Fußball-WM sieht IVT auch eine wachsende Nachfrage der Kunden nach Werbespots im HD-Format, die das Unternehmen dank der Anschaffung des eQ-HD-Postproduktionssystem nun erfüllen kann. Einen großen Vorteil des eQ-Syste, sieht Paul Grundhöfer in der effizienten und schnellen Bearbeitung unterschiedlichster Formate und Auflösungen. Diese Funktionalität kann das eQ durch Quantels eigene »Resolution Co-existence«-Technologie gewährleisten.

Das eQ-System wird in das hauseigene X-SAN-Netzwerk mit einer Speicherkapazität von 16,8 TB bei IVT eingebunden.

Acht Frankfurt

Acht Frankfurt erweitert sein Quantel-Equipment mit einem zweiten eQ-System mit HD-Option und rüstet sein bestehendes System auf.

Das neue System soll hauptsächlich für Online-Arbeiten bei Werbe-, Broadcast-Design- und Musikvideos genutzt werden. Zu den Vorteilen des neuen eQ zählt Geschäftsführer Ralf Drechsler, dass »das System sowohl in der Videowelt als auch im Netzwerk mit all seinen verschiedenen Dateien und Formaten zu Hause ist und man dem Kunden mal eben ein Quicktime oder MPEG exportieren kann, ohne die Arbeit wirklich unterbrechen zu müssen.«

Zusätzlich soll das schon vorhandene eQ des Posthauses mit dem Eiger-Media-Engine und der QColor-Option ausgestattet werden. Dieses System ist mit über 200 Minuten HD-Speicher, der HD-RGB-Option sowie einem Multiformat-Monitor von Sony ausgestattet und kann auf einen HDCAM SR-Recorder von zugreifen. Damit, so Acht Frankfurt, sei das System auch optimal für längere HD-Projekte und bei der Filmausbelichtung für die Bearbeitung von HD-RGB geeignet. Ralf Drechsler empfindet die Farbbestimmung und Korrektur mit QColor als viel intuitiver als bei anderen Systemen — dank des bei eQ hierfür vorgesehenen, speziellen Bedienpanels. Außerdem sei den Kunden diese Art der Farbkorrektur bereits aus der Abtastung bekannt, was den Arbeitsvorgang auch für sie viel einfacher gestalte.

Beide eQ-Systeme werden bei Acht miteinander vernetzt sein und können zudem auf ein SAN-System zugreifen.

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Investition