Investition: 31.01.2007

Wellen + Nöthen liefert vier SNG-Fahrzeuge aus

Molde, ein spanischer Dienstleister für TV-Außenproduktionen mit Sitz auf Mallorca, beauftragte das Systemhaus Wellen + Nöthen mit der Planung und Realisierung von vier SNG- und Produktionsfahrzeugen sowie dem Aufbau des neuen Fuhrparks.

Wellen + Nöthen erhielt den Auftrag nach eigenen Angaben aufgrund seiner fundierten Erfahrung im Bereich der mobilen Produktion.

Bei den für Molde realisierten Wagen handelt es sich um vier Up-Link-Fahrzeuge auf Basis von Mercedes-Benz-Sprintern mit einem Gewicht von 4,5 Tonnen und einem mittleren Radstand. Als Antennenanlage fungiert je ein Aurasat-System der englischen Firma Sat Comm. Redundante Tandberg E5740-Encoder, Xicom 400W-Verstärkersysteme und entsprechende Harvarie-Umschaltungen sind ebenfalls integriert. Mit Hilfe eines speziellen Kontrollsystems lässt sich die Antenne automatisch auf den gewünschten Satelliten ausrichten.

Neben der Up-Link-Funktion decken die neuen Fahrzeuge auch einfachere Produktionsanforderungen ab. So sind standardmäßig zwei zwischen 4:3 und 16:9 umschaltbare Sony-Kameras des Typs DXC-D50WSPL mit an Bord. Diese können wahlweise per Kabel oder mit einem Tandberg-Remote-System kabellos an die SNG-Fahrzeuge angeschlossen werden. Für Aufzeichnung und Schnitt der Kamerasignale stehen DVCPRO-Recorder des Typs AJ-SD965 und AJ-SD93 von Panasonic sowie mit dem AG-MX70 SDI ein kleiner Bildmischer vom gleichen Hersteller zur Verfügung.

Im Heck der Sprinter befindet sich jeweils ein Panda-Generator mit 12 kVA, so dass die Fahrzeuge auch unabhängig von einer externen Stromversorgung in Betrieb gehen können. Den besonderen klimatischen Bedingungen in Spanien wurde mit einem dualen Klimasystem Rechnung getragen. Sie sollen auch bei hohen Außentemperaturen angenehme Arbeitsbedingungen gewährleisten.

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Investition