Unternehmen: 29.11.2012

Alfacam sucht Investor, um Finanzprobleme zu beheben

Das von Gabriel Fehervari gegründete und wesentlich geprägte TV-Unternehmen Alfacam Group — besonders durch seine Ü-Wagenflotte bekannt — ist in die finanzielle Schieflage geraten. Per Gerichtsbeschluss bleiben dem Unternehmen nun runde drei Monate, um sich mit den Gläubigern zu einigen und einen neuen Investor zu finden.

Der in Belgien beheimatete und von Gabriel Fehervari 1985 gegründete TV-Dienstleister Alfacam hat derzeit laut belgischen Zeitungsberichten Verbindlichkeiten in Höhe von rund 58 Millionen Euro. Der laufende Betrieb und die Suche nach Investoren kann aber weitergehen, weil das Unternehmen nun gerichtlich verfügten Schutz vor der Vollstreckung von Forderungen der Gläubiger genießt.

Alfacam hat als Pionier die HDTV-Einführung in Europa vorangetrieben und gilt unter anderem als Experte für die TV-Übertragung von Sportgroßereignissen. So war Alfacam unter anderem in hohem Maß in die TV-Umsetzung der Olympischen Spiele in Athen, Peking und London involviert, sowie in verschiedene Fußballeuropa- und -weltmeisterschaften und etwa auch den Eurovision Song Contest.

Nachdem die Gespräche mit einem potenziellen Investor gescheitert waren, wurde Anfang November der Handel mit Alfacam-Aktien auf Wunsch des Unternehmens ausgesetzt. Das zuständige belgische Gericht entschied über einen Antrag auf Schutz vor der Vollstreckung von Gläubigerforderungen, den Alfacam zeitgleich stellte.

Das Handelsgericht in Antwerpen gab dem Antrag statt und verfügte in der Folge, dass der Schutz vor den Gläubigerforderungen gewährt wird, um das Unternehmen zunächst weiterführen und Gespräche mit anderen potenziellen Investoren führen zu können. Alfacam bekommt Zeit bis 5. Februar 2013, um eine Lösung für die finanziellen Probleme zu finden und wird nun vorübergehend von einem gerichtlich eingesetzten Verwalter kontrolliert.

In Verhandlungen mit möglichen Investoren und Gläubigern soll nun eine Lösung gesucht werden. Ziel soll es dabei sein, eine Sammelvereinbarung mit den Gläubigern zu finden — zu denen unter anderem auch der belgische Staat gehört — und deren Zustimmung zu einem Restrukturierungsplan zu erreichen. Bis 14. Januar 2013 muss Alfacam einen Restrukturierungsplan vorlegen, über den dann am 1. Februar abgestimmt wird.

Aktuelle Zahlen von Alfacam

Die Alfacam Group realisierte im dritten Quartal 2012 einen Umsatz von 14,6 Millionen Euro, darin sind die Erträge der Olympischen Sommerspiele in London enthalten und die Erträge aus dem Verkauf eines Ü-Wagens in Höhe von 1,5 Millionen Euro. 2010 und 2011 hatte das Unternehmen im dritten Quartal jeweils einen Umsatz von rund 9 Millionen Euro erzielt.

Für das gesamte Jahr 2012 prognostiziert das Unternehmen einen Umsatz in der Größenordnung von 40 Millionen Euro, der Verlust des aktuellen Geschäftsjahres dürfte sich indes auf mehr als 7 Millionen Euro belaufen.

Alfacam beschäftigt rund 150 feste und freie Mitarbeiter.

Empfehlungen der Redaktion:

27.06.2003 – HDTV-Test für HD-Kanal Euro1080
25.12.2003 – Plazamedia schließt Partnerschaft mit Alfacam
20.03.2004 – Euro1080 produziert mit Varicam und HD-D5
25.05.2012 – ESC: Alfacam im Einsatz für Brainpool
31.07.2004 – Euro1080: Namenswechsel zu HD1, neue Empfangsgeräte

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Unternehmen