Editorial, Kommentar, Top-Story: 16.04.2014

98.000 Besucher später

Rund 98.000 Besucher hatten sich laut Veranstalter in diesem Jahr für die NABShow registriert und damit für einen neuen Besucherrekord gesorgt — wenn man seit dem Absturz im Jahr 2009 rechnet, als der Veranstalter 83.842 Besucher gezählt hatte.

Den bisherigen Höchstwert aller Zeiten markiert allerdings das Jahr 2007 mit 111.028 Besuchern. Solche Zahlen sind zwar generell immer mit Vorsicht zu genießen, aber das Redaktionsteam und auch die meisten Gesprächspartner von film-tv-video.de hatten durchaus den Eindruck gewonnen, dass die Messe in diesem Jahr wieder recht gut besucht war, besonders am Montag und Dienstag.

Interessant ist dabei auch, dass sich Kräfteverhältnisse zwischen den Ausstellern der Messe Jahr für Jahr neu darstellen. Natürlich gibt es langjährige, feste Größen wie Sony, Canon, Grass Valley, Avid, JVC, Panasonic, Ikegami, Quantel/Snell und Fujifilm, die nach wie vor eine wichtige Rolle spielen und mit großen Ständen präsent sind. Am ebenfalls riesigen, früheren Harris-Stand, steht jetzt eben Imagine. Einen der größten Stände belegt aber nun auch schon seit einigen Jahren Blackmagic — an einer Stelle, wo zuvor Apple geprotzt hatte, bevor sich das Unternehmen de facto wieder aus der Broadcast-Branche zurückzog. Auch Red Digital Cinema belegte wieder eine sehr große Standfläche.

Natürlich stehen Standgröße und aktuelle Marktbedeutung eines Unternehmens nicht unbedingt in einem direkten Zusammenhang, aber sie geben einen Hinweis darauf, welche Bedeutung das Unternehmen der Branche und der Messe zumisst. Kein Wunder also, dass der Consumer-Bereich im Rahmen der NAB ebenfalls wächst: Der Actioncam-Hersteller GoPro etwa belegte eine vergleichsweise große Fläche und zog gleich noch jede Menge Zubehörhersteller nach sich, die etwa Haltegriffe, Gehäuse oder Stabilisierungssysteme für GoPro-Kameras entwickeln.

Dass IT-Technik mittlerweile in der Film-, TV- und Videowelt eine weiter wachsende Rolle spielt, konnte man ebenfalls deutlich ablesen: Cisco war mit einem eigenen Stand vertreten und wurde an so vielen Ständen wie nie zuvor als offizieller Partner genannt. Speicherhersteller jeder Größe und Couleur nehmen ebenfalls von Jahr zu Jahr weiter zu.

Die Branche verändert sich eben und mit ihr auch die Aussteller einer Messe wie der NAB: Auch die klassische Filmtechnik gibt es in kleinem Umfang noch, wenn natürlich auch deren größter Aussteller Kodak schon länger fehlt. Im Wachsen begriffen ist die Zahl Software- und IT-Anbieter, die insgesamt immer mehr Hallenfläche belegen. Das entspricht den großen Trends der NAB2014: 4K, IT- und IP-Technik in der Produktion, mehr Cloud-Applikationen, weniger Hard- und mehr Software, mehr Bedeutung für Asset- und Media-Management.

Vieles davon hat film-tv-video.de in der Live-Berichterstattung schon aufgegriffen und einiges mehr wird nun noch in der Nachbereitung folgen.

Sie werden sehen.

Autor
Christine Gebhard, Gerd Voigt-Müller
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Editorial, Kommentar, Top-Story