Kurznachrichten: 13.12.2018

News: Kurz und knackig – KW 50.18

Während in Deutschland das Antennenfernsehen fit für FullHD gemacht wird, schaltet die Schweiz DVB-T ersatzlos ab. Unterdessen greift Japan nach den Auflösungs-Sternen und sendet 8K live aus dem Vatikan nach Tokio. Während die Beauftragung von Regisseurinnen zu Wünschen übrig lässt, freuen sich ARD und ZDF über ein Millionen-Publikum für Funk. Weitere News hier.

Broadcast

Eutelsat übertrug am 2. Dezember die erste Livesendung des neuen 8k-Kanals der NHK BS8K über einen mobilen Uplink von M-three Satcom und seine Sat-Position 12 West B aus dem Vatikan nach Tokio. Die Bilder (7.680 mal 4.320 Pixel; 60 fps) wurden in 16APSK moduliert und waren mit HEVC enkodiert. Produziert wurde im erweiterten BT.2020-Farbraum mit 10 Bit Farbtiefe. Als HDR-Modus diente Hybrid Log Gamma (HLG).
Der Technikdienstleister produziert in der dritten Saison 2018/2019 die 28 Heimspiele der vier deutschen Teams der Basketball Champions League (BCL) für FIBA Media. In der Gruppenphase kommen acht Kameras (inkl. Blackboard-Cams) zum Einsatz. Plazamedia wurde mit dem Worldfeed und einem Feed der Hauptkamera mit Shot-Clock beauftragt.
Das öffentlich-rechtliche Schweizer Fernsehen schaltet am 3. Juni 2019 die Verbreitung über DVB-T ersatzlos ab. Hintergrund ist einerseits die Konzession der SRG, die das bis Ende 2019 fordert, um Mittel einzusparen. Ohnehin nutzen nur 1,9 Prozent der Schweizer Haushalte das Antennenfernsehen – wesentlich für Zweit- und Drittgeräte. Der Ausstieg der wenigen regionalen Multiplexe mit Privatsendern aus DVB-T hat bereits begonnen.
Nach Angaben des Projektbüros Digitales Kabel wird die Abschaltung der letzten analogen Rundfunk-Kabelanlagen noch bis Mitte 2019 dauern. In Bayern und Bremen geben Landesgesetze das Aus des analogen Kabel-TV bereits Ende 2018 vor. In Sachsen wurde das Landesmediengesetz geändert, um den Termin für Netze unter 1.000 Haushalte bis 2025 hinaus zu schieben. Das Kabel ist der letzte Verbreitungsweg, in dem TV-Signale noch analog übertragen werden.

Business

Produkte zur Lichtmessung und Belichtungsmesser der japanischen Sekonic Corporation werden in Deutschland exklusiv von Vitec Imaging Distribution vertrieben. Im Angebot ist ab Januar u.a. der neue C-800 SpectroMaster, der speziell auf LED-Lichtquellen für Kino- und Videoproduktionen ausgelegt ist.
Die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft entwickelt derzeit ein webbasiertes Selbstklassifizierungssystem für filmische Inhalte. Die Altersklassifizierung für Bildträger, auf die auch technische Jugendschutzsysteme z.B. von Abrufplattformen aufsetzen, soll Rechteinhabern schnelle, valide und rechtssichere Klassifikationen geben. Ein definierter Algorithmus generiert Bewertungen künftig automatisch, die der bisherigen Spruchpraxis der FSK entsprechen sollen. Die Rechteinhaber müssen dafür einen Online-Fragebogen ausfüllen.

Unternehmen

Die Berliner Dependance des Weiterbilders SAE Institute hat in nunmehr 30 Jahren über 3.000 Medienschaffende ausgebildet. Zurzeit studieren dort 400 Kreative aus 60 Nationen. Anlässlich des Jubiläums wurden u.a. neun Abschlussarbeiten aus den Bereichen Audio, Games, Film, Music Business, Web und Cross Media von Branchenvertretern präsentiert.
Beim Betreiber von Kommunikations- und Rundfunknetzen Vodafone wurde Gerhard Mack zum Chief Technology Officer (CTO) berufen. Er folgt Eric Kuisch, der das Unternehmen verlässt. Mack war zuvor Technikchef der von Vodafone übernommenen Firma Kabel Deutschland.
Peter Boudgoust, seit 2007 Intendant des SWR, will die Führung der Anstalt im kommenden Sommer anlässlich seines 65. Geburtstages vorzeitig an einen Nachfolger übergeben. Seine Aufgabe als Präsident von Arte Geie will er bis zum Ende des Mandats Ende 2020 wahrnehmen.
Die ANGA – Verband Deutscher Kabelnetzbetreiber wählte ihren Präsidenten Thomas Braun und die Vizepräsidenten sowie weitere sechs Vorständler auf zwei Jahre wieder. Neu im Vorstand ist Unitymedia-Vorstand Winfried Rapp.
Ambient Recording hat zum 1. Dezember 2018 die Distribution der Audio Ltd. Produktlinie in Deutschland übernommen. Der bisherige Distributor, die Gruppe 3, werde als Partner und Dienstleister für Audio Ltd. Produkte mit der Ambient Recording GmbH und Sound Devices zusammenarbeiten.

Studien

Das Bemühen um einen höheren Frauenanteil steckt im Regiebereich allenfalls in den Kinderschuhen. Nur jeder fünfte Kinofilm (22 %) wurde 2017 von einer Frau inszeniert. Im Kinobereich ist Land in Sicht, nachdem die FFA 2018 annähernd paritätisch (48 %) gefördert hat. Bei ARD (19,8 %) und ZDF (16,9 %) liegt der Anteil darunter. Während nur 12 Prozent der Tatort-Sendezeit von Frauen gestaltet wurde, sind es bei Vorabendserien immerhin bis zu 40 Prozent. Der MDR ist mit seiner innerhalb von drei Jahren zu erreichenden 40 Prozent-Quote vorbildlich, so Pro Quote Film anlässlich der Vorstellung des 5. Diversitätsberichtes des Bundesverbandes Regie.
Das im Oktober 2016 von ARD und ZDF gestartete (Online-) Jugendangebot Funk ist bei der Zielgruppe der 14- bis 29-Jährigen zu 66 Prozent bekannt; fast jeder zweite hat das Angebot schon genutzt. Allein im Q3/2018 wurden Funk-Formate 332 Mio. mal bei YouTube und 25,1 Mio. mal bei Facebook abgerufen. Zeitgleich wurden 9,8 Mio. Abonnements bei YouTube und 1,4 Mio. bei Facebook sowie 1,4 Mio. Follower bei Instagram gezählt.
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Kurznachrichten


Das könnte Sie ebenfalls interessieren: