IBC, IBC2021: 01.10.2021

IBC2021: 3G und frei zugängliches Programm

Bis auf 3G entfallen Beschränkungen für die Messe weitgehend. Ein Hybridprogramm der IBC2021 soll auch jene erreichen, die nicht nach Amsterdam reisen.

Die IBC nannte weitere Details zur Messe, die vom 3. bis zum 6. Dezember 2021 stattfinden soll. Demnach werden sich die Veranstalter an die Vorgaben der niederländischen Behörden halten. Zugang zur Messe erhält, wer geimpft oder genesen ist oder ein negatives Corona-Testergebnis vorweist. Auf dem Messegelände selbst wird es weder Masken- noch Abstandspflicht geben. Damit halte man sich an die niederländischen Vorgaben, so die englischen IBC-Veranstalter. Auch an den Ständen selbst wird es in Bezug auf die Besucherzahlen keine Einschränkungen geben. 

IBC2021 – vielleicht wieder so?
Oder eher so?

Für Interessierte, die unter den aktuellen Bedingungen nicht persönlich zur Messe fahren möchten, bietet die IBC ein frei zugängliches Programm an, das zum ersten Mal in der Geschichte der IBC für alle kostenlos zugänglich sein wird. Es wird live in Amsterdam und online über IBC Digital angeboten.

IBC Digital ist eine hybride Plattform, die parallel zur Live-Veranstaltung läuft. IBC Digital soll es den Besuchern ermöglichen, Online-Treffen mit Ausstellern und anderen Besuchern zu planen, Ausstellerprofile einzusehen und Kollegen zu Live-Meetings einzuladen. Darüber hinaus soll die KI-Technologie von IBC Digital personalisierte Empfehlungen für Sessions, Aussteller und Produkte anbieten und so jedem Teilnehmer ein individuelles IBC-Erlebnis bieten. Diese Inhalte werden ab dem 21. Oktober bis Ende März 2022 zur Verfügung stehen.

Die Themen und Standorte für die diesjährigen Show Floor Stages sind:

Halle 7 – Produktion und Postproduktion
Halle 9 – Content Supply Chain
Halle 13 – Live- und Remote-Produktion
Halle 5 – OTT, Direct to Consumer (Content Everywhere)

Rote/orange Flächen sind nicht belegt (Stand 30/09/21).

Laut IBC gehören zu den Ausstellern unter anderem Firmen wie Aja, AWS, Blackmagic, Canon, EVS, Grass Valley, Rohde & Schwarz, Sennheiser und Vizrt.

Das diesjährige Content-Programm konzentriert sich auf fünf Hauptthemen: Produktion & Postproduktion, Content Supply Chain, OTT, Direct to Consumer (Content Everywhere), Live & Remote Production und Innovation. Redner von renommierten Studios, Sendeanstalten und Mediendienstleistern werden in ihren Keynotes aktuelle Branchentrends und Geschäftsstrategien beleuchten.

Die diesjährigen bestätigten Keynote-Sprecher des Kongresses sind:

James Gibbons, EVP, GM UK & Nordics bei Discovery Inc.
Mike Davies, SVP Field Operations, Fox Sports
Johannes Larcher, Leiter der internationalen Abteilung bei HBO Max
Vincent Tauzia, Vizepräsident für Partnerschaften, Netflix
Yiannis Exarchos, CEO, Olympic Broadcasting Services
Superna Kalle, Präsidentin, Internationale Netzwerke, Starz
Mike Wuetherick, Leiter von M&E-Lösungen, Unity Technologies
Bob Hesskamp, EVP für Technik, WarnerMedia

Imran Sroya, Direktor der IBC.

»Wir können es kaum erwarten, dass die IBC-Show nach Amsterdam zurückkehrt. Zu uns gesellt sich ein hochkarätiges Aufgebot an Rednern von weltweit anerkannten Medien- und Unterhaltungsmarken, die aufkommende Geschäfts- und Technologietrends beleuchten werden«, sagte Imran Sroya, Direktor der IBC. »Wir wissen auch, dass nicht jeder in der Lage sein wird, in Amsterdam dabei zu sein. Deshalb haben wir IBC Digital ins Leben gerufen, um eine hybride Veranstaltung zu schaffen, die für die 250.000 Mitglieder der IBC-Community zugänglich ist, unabhängig davon, ob sie in Amsterdam oder zu Hause am Bildschirm dabei sind.«

Als Teil der IBC-Strategie, das diesjährige Inhaltsprogramm für die Teilnehmer zugänglicher zu machen, werden die Keynotes des Kongresses in das Zentrum des Geschehens verlegt und finden im neuen Showcase Theatre in Halle 12 statt. Im Showcase Theatre werden außerdem von Ausstellern und Sponsoren geleitete Vorträge über schnell wachsende Märkte angeboten. Die IBC führt außerdem eine Reihe von thematischen Show Floor Stages ein, auf denen Aussteller live über Trends aus der gesamten Wertschöpfungskette der Branche berichten.

Die IBC unterstützt auch mehrere Initiativen zum Thema Innovation. Das Programm der Technical Papers 2021 deckt ein breites Spektrum an Themen ab, darunter Gesichtserkennung, orchestrierte Geräte, KI, Fortschritte im Audiobereich, XR und 5G, und umfasst unter anderem Beiträge von Akamai, BBC, Comcast, IBM, MediaKind, NHK, RAI, TV2 und Vidmond. 

Auch das IBC Accelerator Media Innovation Programme kehrt nach Amsterdam zurück und präsentiert Live-Demonstrationen sowie Diskussionen mit den Teilnehmern über ihre jeweiligen Herausforderungen und Lösungen. Zu den Teilnehmern gehören Al Jazeera Media Networks, Associated Press, BBC, ITV, Olympic Broadcasting Services, Sky und WarnerMedia, um nur einige zu nennen. Insgesamt nehmen 85 Unternehmen teil.

Steve Connolly, Direktor der IBC.

Steve Connolly, Direktor der IBC, ergänzt: »Die Besucher der diesjährigen Messe werden die Gelegenheit haben, Live-Vorführungen von mindestens 700 Ausstellern zu sehen, darunter wichtige Branchenakteure und Unternehmen, die ihr IBC-Debüt geben.«

Die IBC Innovation Awards werden auf der IBC2021 erneut verliehen, um Kooperationsprojekte in der Content- und Technologiebranche zu würdigen und auszuzeichnen. Neben der Ehrung der diesjährigen Finalisten und ihrer Technologiepartner wird bei den IBC2021 Innovation Awards auch der Empfänger der höchsten IBC-Auszeichnung bekannt gegeben: der IBC International Honour for Excellence.

Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
IBC, IBC2021