Broadcast, HDR, IBC2018, Kamera: 23.10.2018

IBC2018: Ikegami goes HDR

Während in Japan der erste 8K-Sender im Dezember starten soll und dort die Pixeljagd weitergeht, wird in Europa High Dynamic Range immer interessanter. Das ist ein Fazit der IBC 2018 aus Sicht des Kameraherstellers Ikegami.

Ikegami HDK-73
Die Systemkamera HDK-73 von Ikegami

Mit der steigenden Verfügbarkeit von HDR-fähigen Fernsehgeräten und dem Zugang der Zuschauer zu den kontrast- und farbreichen Bildern steigen auch die Anforderungen an die Produktionsqualität großer Live-Events im Bereich Sport und Theater. Darauf sollten sich Broadcaster einstellen, sagt Michael Lätzsch, Broadcast & Professional Video Division Manager bei Ikegami. Er kommentiert weiter: »Der Übergang vom SDR- zu HDR-Broadcasting wird mehrere Jahre dauern, aber es war offensichtlich, dass viele Sender daran interessiert sind, mit einem HDR-Standard zu arbeiten, der kompatibel ist zu den vorhandenen SDR-Fernsehgeräten. Zwei der weltweit größten Sender, die BBC in Großbritannien und NHK in Japan, haben an der Entwicklung des HLG-Standards (Hybrid Log Gamma) mitgewirkt, einem Standard, der genau diese Kompatibilität bietet und gleichzeitig die Bildqualität für SDR-Geräte verbessert. HLG wird von einer wachsenden Anzahl großer Hersteller übernommen und auch von Ikegami voll unterstützt.«

Ikegami hat HDR in seine Systemkameras HDK-99 und HDK-73 implementiert. Gleiches gilt für den BT.2020-kompatiblen 4K Profi-Monitor HQLM-3125X. Dieser, ebenso wie der kleinere UHD-Monitor HQLM-1720WR, weist vielfältige Anschlussmöglichkeiten für den Produktionsalltag auf, darunter je zwei 12G SDI-Ports.

Bildrechte
Ikegami.

Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Broadcast, HDR, IBC2018, Kamera