Hardware: 13.11.2020

Neue Macs — jetzt mit Apple-Prozessoren

Die ersten neuen Macs, die nicht mehr mit Intel-Prozessoren laufen, wurden jetzt vorgestellt.

Apple, Mac, 27-Zoll-iMac
Die aufgemotzen iMacs laufen weiterhin mit Intel-Prozessoren.

Im Juni 2020 hatte Apple angekündigt, dass Macs in Zukunft nicht mehr mit Intel-Prozessoren laufen sollen, sondern mit eigenen Apple-Prozessoren (Meldung). Nun wurden die ersten konkreten Geräte vorgestellt. Äußerlich sind die Geräte — zumindest auf den ersten Blick — gleich geblieben wie die bisherigen, Intel-basierten Geräte.

Gleichzeitig gab Apple auch bekannt, dass der 27-Zoll-iMac aufgemotzt und aktualisiert wird, der Hersteller spricht vom »leistungsstärksten und leistungsfähigsten iMac aller Zeiten«. Die neuen iMac-Modelle laufen aber weiterhin mit Intel-Prozessoren — aber mit schnelleren Versionen und bis zu zehn Kernen.

Aber viel interessierter blickt die Branche ganz sicher auf die neuen Geräte, die auf Basis des Apple-Prozessors M1 umgesetzt wurden. Das sind ein neues MacBook Air, ein neues 13-Zoll-MacBook Pro und eine neue Version des Mac Mini.Apple, Mac, M1-Chip

Die neuen Geräte setzt Apple also zuerst innerhalb der Mac-Familie mit dem M1 um, wobei letztlich wohl die gesamte Mac-Palette auf M1 laufen wird.

Apple, Mac, M1-Chip, Mac Mini
Der Mac Mini gehört zu den ersten M1-Chip-Geräten in der Mac-Familie.

Der M1 sei »der bei weitem leistungsstärkste Chip, den Apple je entwickelt hat« — und das  verändere »das Erlebnis mit dem Mac«, erklärt der Hersteller. Der M1 ermögliche demnach im Zusammenspiel mit der aktuellsten Apple-Betriebssystemversion pro Watt eine bis zu 3,5-mal schnellere CPU, bis zu 6-mal schnellere GPU, bis zu 15-mal schnelleres maschinelles Lernen (ML) und eine bis zu 2-mal längere Batterielaufzeit als bei der vorherigen Prozessorgeneration.

Apple, Mac, M1-Chip, MacBook Air
Das Lifestyle-Notebook Mac BookAir gehört auch zu der ersten M1-Generation von Macs.

Viele weitere Superlative in Bezug auf M1 und das Betriebssystem Big Sur preist Apple bei den neuen Geräten.  Tim Cook, CEO von Apple, sagt: »Diese drei neuen Macs mit dem revolutionären M1-Chip von Apple stehen für eine große, jahrelang vorbereitete Veränderung und bedeuten einen wirklich historischen Tag für den Mac und für Apple. Der M1 ist der bei weitem leistungsstärkste Chip, den wir je entwickelt haben, und zusammen mit Big Sur ermöglicht er eine unglaubliche Performance, hervorragende Batterielaufzeit und den Zugriff auf mehr Software und Apps als je zuvor. Wir können es kaum erwarten zu sehen, wie unsere Kunden diese neue Generation des Mac erleben und zweifellos damit die Welt weiterhin verändern werden.«

Apple, Mac, M1-Chip, MacBook Pro
Weiterhin ohne Lüfter: MacBook Air.
MacBook Air

Das MacBook Air ist der beliebteste Mac und das meistverkaufte 13-Zoll-Notebook der Welt, sagt Apple. Die leistungsstarke 8-Core-CPU ist bis zu 3,5-mal schneller als die vorherige Generation. Mit einer bis zu 8-Core-GPU ist die Grafik bis zu 5-mal schneller. Das ist laut Hersteller der größte Schritt, den es je beim MacBook Air gab.

Apple, Mac, M1-Chip, MacBook Air
Das MacBook Air ist der beliebteste Mac.

Der Speichercontroller des M1-Chips und die neueste Flash-Technologie liefern eine bis zu 2-mal schnellere SSD Performance für eine schnellere Vorschau von riesigen Bildern oder schnelleres Importieren von großen Dateien als je zuvor. Der M1 im MacBook Air ist laut Apple schneller als 98 Prozent der PC-Laptops, die im letzten Jahr verkauft wurden.

Wegen der hohen Energieeffizienz des M1 liefert das MacBook Air diese Performance laut Anbieter dennoch in einem lüfterlosen Design. Für das neue MacBook Air verspricht Apple eine Batterielaufzeit, die bis zu 15 Stunden drahtloses Surfen im Internet und bis zu 18 Stunden Videowiedergabe ermögliche.

Das MacBook Air ist als dünnes und leichtes Notebook konzipiert – erhältlich ab 1.100,50 Euro inkl. MwSt.

Apple, Mac, M1-Chip, MacBook Pro
Mehr Power haben nun die kleineren Darreichungsformen des MacBook Pro.
13-Zoll-MacBook Pro

Das 13-Zoll-MacBook Pro ist laut Hersteller das beliebteste Pro-Notebook von Apple. Mit dem M1 als 8-Core-CPU und dem Betriebssystem Big Sur arbeitet das neueste MacBook Pro bis zu 2,8-mal schneller als die vorherige Generation.

Apple, Mac, M1-Chip, MacBook Pro
Das Notebook für Profis in der Mac-Familie: MacBook Pro.

Ein aktives Kühlsystem unterstützt diese Leistung. Die 8-Core-GPU ist bis zu 5-mal schneller und liefert eine flüssige Grafikperformance. Mit dem M1 ist das 13-Zoll-MacBook Pro laut Apple bis zu 3-mal schneller als der meistverkaufte Windows-Laptop seiner Klasse, gleichzeitig sei es das schnellste, kompakte Pro-Notebook der Welt.

Apple, Mac, M1-Chip, MacBook Pro
Erhältlich ist dieser Rechner ab 1.412,45 Euro inkl. MwSt.

Mit bis zu 17 Stunden drahtlosem Surfen im Internet und 20 Stunden Videowiedergabe liefert das MacBook Pro eine bis zu doppelt so lange Batterielaufzeit im Vergleich zur vorherigen Generation.

Apple, Mac, M1-Chip, MacBook Pro
Das jüngste MacBook Pro bis zu 2,8-mal schneller als die vorherige Generation.

Zu den weiteren neuen Features des 13-Zoll-MacBook Pro gehören bessere Mikrofone und der neueste Apple-Bildsignalprozessor (ISP) für die Kamera im M1-Chip wurde verbessert.

Erhältlich ist dieser Rechner ab 1.412,45 Euro inkl. MwSt.

Apple, Mac, M1-Chip, Mac Mini
Der Mac Mini ist laut Apple vielseitiger und leistungsfähiger als je zuvor.
Mac Mini

Der Mac Mini ist ein kompakter Desktop-Computer von Apple. Der dort nun eingesetzte M1 hat eine 8-Core-CPU mit bis zu 3-mal schnellerer Leistung als bei der vorherigen Mac-Mini-Generation und beschleunigt demnach anspruchsvolle Workloads spürbar. Eine 8-Core-GPU liefert bis zu 6-mal höhere Grafik­Performance, mit der der Mac Mini anspruchsvolle Aufgaben wie komplexes 3D-Rendering ganz einfach erledige, so Apple.

Apple, Mac, M1-Chip, Mac Mini
Der Mac Mini hat laut Hersteller ein fortschrittliches Wärmemanagement für eine durchgehend hohe Performance.

Zusätzlich hat der Mac Mini laut Hersteller ein fortschrittliches Wärmemanagement für eine durchgehend hohe Performance und bleibt dabei kühl und leise. Er unterstützt bis zu zwei Displays und kommt mit WiFi 6 für schnellere drahtlose Verbindungen.

Apple, Mac, M1-Chip, Mac Mini
Der Mac Mini ist ab sofort ab 778,85 Euro inkl. MwSt. erhältlich.

Der Mac Mini ist laut Apple vielseitiger und leistungsfähiger als je zuvor und ist ab sofort ab 778,85 Euro inkl. MwSt. erhältlich — das ist 126,70 Euro günstiger als das Quad-Core Modell der vorherigen Generation. 

Preise und Verfügbarkeit

Das neue MacBook Air, das neue 13-Zoll-MacBook Pro und der neue Mac Mini können ab sofort auf der Website und in der Apple-Store-App bestellt werden. Sie sollen ab kommender Woche bei Kunden eintreffen und in ausgewählten Apple Stores sowie bei autorisierten Apple-Händlern erhältlich sein.

 

Mehr Infos und Tests zum Thema Hardware finden Sie bei film-tv-video.de hier. Andere Kategorien können Sie hier durchsuchen.

Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Hardware