Messe: 19.04.2007

NAB2007: Tektronix zeigt neue Technologien und verbesserte Geräte

Mit neuer Software zur Videosignal-Qualitätskontrolle und mehreren Geräteneuerungen erweitert Tektronix seine Palette an Mess- und Monitoring-Lösungen. Der Hersteller reagiert damit auf aktuelle Marktentwicklungen: Messtechnik für MPEG-Transportströme und Software zur Verifizierung von digitalem Bildmaterial zeigen die Richtung auf.

Tektronix zeigt an seinem NAB-Stand neue Technologien und Produkte aus den Kernbereichen des Unternehmens: Messtechnik, Monitoring und Qualitätskontrolle.

PQA500: Kontrolle der visuellen Bildqualität

Mit dem PQA-500 adressiert der Hersteller ein grundlegendes Problem der digitalen, file-basierten und mit Kompression arbeitenden Videotechnik: Wichtiger als die Erfassung von Messdaten ist dabei die objektive Erfassung und Bewertung der visuellen Bildqualität. Sieht das Bild bei einer möglichst geringen Datenrate möglichst gut aus? So lautet dabei die zentrale Frage. Hierfür stellte Tektronix schon vor rund zehn Jahren ein Verfahren vor, das mit ausgefeilten Algorithmen diese visuelle Bildqualitätskontrolle automatisiert durchführen konnte. Nun wurde dieses Verfahren grundlegend überarbeitet und ein neuer Algorithmus entwickelt, der die menschliche Wahrnehmung imitiert. Dieser Algorithmus ist das Herz des neuen Systems PQA-500, das nun SD- und HD-Signale ebenso überwachen und bewerten kann, wie kleinere Formate, wie sie im Bereich IP-TV und Mobile TV eine Rolle spielen.

Zielgruppe für PQA500 sind aus Sicht von Tektronix Encoder-Hersteller und Encoder-Anwender, die damit kontrollieren können, ob ihr Encoding-Prozess die gewünschte, bei der vorgegebenen Datenrate möglichst hohe Bildqualität erreicht, also ob effektiv encodiert wird. Eine Besonderheit von PQA500 ist dabei, dass man den Bewertungsprozess auch so einstellen kann, dass er den Display-Typ berücksichtigt auf dem das Siganla optimal dargestellt werden soll: DMD, LCD und CRT stehen dabei zur Auswahl.

Der Verkaufsstart von PQA500 soll im Juni erfolgen, die ersten Lieferungen sollen dann im Juli stattfinden. Laut Tektronix liegt aber schone eine feste Bestellung vor.

Prototyp eines 3-Gbps-Waveform-Monitors

RGB4:4:4-, 1080p– und 2K-Systeme benötigen neue Signal-Interfaces. Derzeit ist dabei Dual-Link am weitesten verbreitet, ein System aus zwei HD-SDI-Verbindungen mit jeweils 1,5 Gbps Datenrate. Solche Signale können nun von verschiedenen Tektronix-Systemen verarbeitet werden. Die Entwicklung einer Ein-Kabel-Verbindung ist aber gewünscht und wird auch verfolgt. Daher zeigt Tektronix den Prototypen eines Waveform-Monitors mit 3-Gbps-Schnittstelle.

MTM400 für Überprüfung von MPEG-Transport Streams

Der MTM400 MPEG Transport Stream Monitor erlaubt die gleichzeitige Überprüfung von bis zu 500 MPEG-Streams innerhalb einer Gigabit-Ethernet-Struktur. Möglichen Fehlerquellen in Bezug auf Sync und Continuity Count, IP-Packet-Fehler (verlorene und nicht in der richtigen Reihenfolge gesendete RT-Pakete sowie CRC-Fehler) und IP-Timing kann man mit dem MTM400 laut Hersteller detailliert auf den Grund gehen. Ein neues Feature ist die automatische Kanalumschaltung, um nach und nach mehrere Streams überprüfen zu können. Hiermit können bis zu 200 IP-Sessions tiefergehend überwacht werden.

Mit dem MTM400 mit HF-Interface können laut Tektronix bis zu 200 HF-Kanäle messtechnisch überprüft werden.

WVR7000 HD-Rasterizer

Der WVR7000-HD-Rasterizer bietet Video- und Audiosignal-Überwachung für SD-Video, Composite-Video, AES/EBU– und analoge Audiosignale. Das Gerät eignet sich laut Hersteller auch zur Kamera-Farbkalibrierung und Farbkorrektur sowie zur Verifizierung von unkomprimiertem Audio in der Postproduktion.

MTX100B – portables Messgerät für MPEG Transport-Streams

Mit dem MTX100B hat Tektronix ein für den Field-Einsatz geeignetes, tragbares Messgerät für MPEG Transport-Streams entwickelt worden. Echtzeit-Monitoring und Offline-Analyse sollen mit diesem Gerät möglich sein. Klein, leicht und robust – diese Attribute zählt Tektronix zu den besonderen Stärken des MTX100B, das in einem mitgelieferten Flightcase sicher vor Transportschäden im Field-Einsatz bewahrt werden soll.

CerifyLite: automatische Verifizierung von Videodateien

CerifyLite ist eine Software, mit der Postproduktionshäuser Video-Files auf Kompression, Quantisierungsart, Bitrate, Format, Gamut, Luma- und Chroma-Pegel überprüfen können, bevor die Dateien an TV-Sender verschickt werden. Auch verschiedene Audio-Tests können mit CerifyLite durchgeführt werden.

SyncCert

Mit der Software SyncCert können Audio- und Videodateien laut Tektronix effektiv und automatisiwert auf ihre Synchronität überprüft werden. TV-Stationen und Postproduktionshäuser können so an jedem beliebigen Punkt des Workflows die Files auf A/V-Sync-Fehler checken und Fehler detektieren, bevor die Asynchronität sichtbar wird, so Tektronix.

Anzeige:

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Messe