Report, Top-Story: 17.11.2005

Mannheimer SAP-Arena: AV-Ausstattung in HD

Modernes AV-Equipment in HD mit eigenem Fan-TV-Studio in der Sport- und Veranstaltungshalle: Die SAP-Arena in Mannheim setzt Maßstäbe in der medientechnischen Ausstattung von Sportstätten.

Die kürzlich eröffnete SAP-Arena in Mannheim gilt als eine der modernsten Multifunktionshallen Europas. Sie lässt sich innerhalb kurzer Zeit vom Eisstadion zur Handball- oder Konzerthalle umbauen oder in ein Kongresszentrum verwandeln. Die audiovisuelle Ausstattung solcher Veranstaltungsstätten muss heute auf dem neuesten Stand sein, um den Ansprüchen der Besucher und Veranstalter genügen zu können. Neben vier von der Decke abgehängten 16:9-Videowänden und einem 266 m langen LED-Band stehen 200 Plasmabildschirme bereit, um Inhalte darzustellen, die im hauseigenen Fernsehstudio produziert, von dort ausgespielt oder via Satellit empfangen wurden.

TV-Studio fürs Fan-TV
Die medientechnische Ausstattung umfasst ein Fan-TV-System, das von KST Moschkau realisiert wurde. Als Multiformat-Infrastruktur ausgelegt, können hier HD-Signale verarbeitet werden. Beim hauseigenen HD-Standard hat sich die SAP-Arena auf 1080i festgelegt, es werden HD-Kameras, Camcorder und Recorder von Panasonic eingesetzt. Neben Fujinon-Objektiven lieferte das Vertriebshaus Videor Technical hierfür umfangreiches Equipment von Axon, unter anderem auch die neue Kreuzschiene des Typs NV5128 mit 64 x 80-Matrix und einen SFR18-Träger aus der Synapse-Baureihe, der mit vier HD-Up-Konvertern, vier Down-Konvertern, zwei Embeddern sowie vier De-Embeddern bestückt ist. Als Mischer kommt der MFS-2000 von Sony in der HD-Ausführung zum Einsatz.

Das TV-Studio in der Arena, in dem das Fan-TV produziert wird, wurde mit sechs HD-Kamerazügen, kompletter HD-Zentraltechnik und maximaler Automatisierung ausgeführt. Sechs Panasonic-Systemkameras des Typs AK-HC910 mit HD-SDI-Ausgang liefern die Live-Bilder vom Spielgeschehen. Drei davon sind auf Schwenk/Neigesystemem des gleichen Herstellers installiert und können von einem Steuerpult aus ferngesteuert werden. Drei weitere Kameras werden auf normalen Stativen eingesetzt. Zusätzlich nutzt die SAP-Arena einen DVCPROHD-Camcorder des Typs AJ-HDX400 und einen Recorder im gleichen Format, den AJ-HD1200 — beide arbeiten in 1080i.

Als Objektive sind HD-Optiken des Typs HA18x7.6BERD von Fujinon an den Kameras montiert, bei den auf den Schwenk/Neigesystemen installierten Kameras handelt es sich um Objektive in der Telekonferenz-Ausführung. Die Kameras in der Halle sorgen dafür, dass das Geschehen auch abseits der Tribünen auf den insgesamt 200 Flachbildschirmen verfolgt werden kann.

Für Live-Grafiken wird ein Avid DekoCast-HD-System eingesetzt, mit dem Deko1000HD steht ein weiterer Titelgenerator zur Verfügung (mehr Infos zu den Grafiksystemen finden Sie hier). Für die Bearbeitung von Mitschnitten und die Produktion von Zuspielfilmen ist als NLE-System ein Avid Liquid Chrome HD installiert.

Die Produktion selbst aufwändiger Sport-Events und Kongressveranstaltungen sollte auf Wunsch des Studiobetreibers ohne hohen Personalaufwand möglich sein. Deshalb installierte KST Moschkau ein eigenentwickeltes Steuersystem, das software-basierte KST-RemNet. Damit lässt sich laut Entwicklern innerhalb der medientechnischen Installation »alles fernsteuern, was man überhaupt fernsteuern kann«.

Die in der SAP-Arena generierten HD-Signale können sowohl den Sendeanstalten angeboten werden, als auch auf den Videowänden über dem Spielfeld und auf den Flachbildschirmen dargestellt werden. Neben Live-Bildern der jeweiligen Veranstaltung werden aus der Videoregie auch Werbung und Sponsorenbeiträge auf die Schirme geschaltet.

Übertragung via Glasfaser
Die interne Video-, Audio-, Triax- und Intercom-Verkabelung wurde auf Glasfaserbasis mit Produkten von Network realisiert. Bei der Produktion von Großveranstaltungen können externe Ü-Wagen diese Infrastruktur nutzen und auf zusätzliche, eigene Verkabelung verzichten.

Sämtliche produktionsrelevanten Leitungsverbindungen lassen sich vom Technikarbeitsplatz des Stadion-Studios aus konfigurieren, darüber hinaus können Quellen und Senken überwacht und eingemessen werden.

Video-Wände und elektronische Bandenwerbung
Neben den vier riesigen LED-Videowänden die über dem Spielfeld hängen, bietet der Hallenraum der SAP-Arena auch bei der Bandenwerbung eine Besonderheit aus dem AV-Bereich: Ein 266 m langes LED-Band durchzieht das gesamte Arena-Rund. Darauf können Videoclips, Logos, Filmbeiträge, und Werbung dargestellt werden. Das Band ist aus 300 LED-Modulen zusammengesetzt, es löst die klassischen Rollbanden ab und ist in Europa bislang nur noch in Prag zu bewundern.

Beschickt werden Videowand und elektronische Bandenwerbung über ein Multibild-System von Miranda (Kaleido K2), das mit HD-SDI-Eingängen bestückt ist.

Feuerprobe beim DEL-Eröffnungsspiel
Rechtzeitig zum Saisonbeginn der Deutschen-Eishockey-Liga hatten die Techniker von KST Moschkau alle nötigen Testläufe hinter sich gebracht und die Automatisierung optimiert. Am 8. September sendete Premiere das erste Match aus der neu ausgestatteten SAP-Arena zwischen den Mannheimer Adlern und den DEG Metro Stars aus Düsseldorf als Live-Übertragung.

Weitere Infos
Einen Beitrag aus dem gleichen Themengebiet, über das Stadion-TV im Stuttgarter Gottlieb-Daimler-Stadion, finden Sie hier.

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Report, Top-Story