Branche: 27.07.2021

Dark Bay in Babelsberg eröffnet

Eines der größten, permanent installierten LED-Studios Europas für virtuelle Filmproduktionen ist offiziell eröffnet: Dark Bay.

Dark Bay, Logo
Dark Bay: Virtual Production Stage in Babelsberg.

Mit technischer Unterstützung der Partner Arri und Faber AV in den Bereichen Kamera- und Lichttechnik sowie den VFX-Experten von Framestore entstand im Frühjahr 2021 in einem historischen Gebäudekomplex am Traditionsstandort von Studio Babelsberg die Dark Bay — eines der modernsten und innovativsten Studios für virtuelle Filmproduktion.

Auf der gebogenen, 55 m langen und 7 m hohen LED-Wand in diesem Studio, die aus insgesamt 1.470 modernsten LED-Panels von ROE  besteht, sind ab sofort 2D- und 3D-Welten jeglicher Art realisierbar. Die modulare LED-Decke, die durch Arri Skypanels erweitert wird, sowie das fahrbare LED-Gate unterstützen durch interaktives Licht und entsprechende Reflektionen das jeweilige szenische Set-Up.

Dark Bay, 1899, © Netflix/Forge
Dark Bay, derzeit belegt durch die Netflix-Produktion »1899« .

Die Bildqualität und Leuchtkraft der LED-Wand reicht aus, um das umsetzen, was man früher nur in einem Greenscreen-Studio realisieren konnte — nur eben nicht mit aufwändiger Postproduction, sondern direkt in der Kamera. Der Hintergrund wird also nicht nachträglich eingestanzt, sondern er wird direkt im Studio auf der LED-Wand als fotorealistische, animierte Hintergrundgrafik dargestellt.

Wo bisher Greenscreens und eine aufwändige Postproduktion benötigt wurden, können nun digitale Hintergründe als 3D-Welt vorab kreiert und dann während der Dreharbeiten auf der LED-Wand dargestellt werden. Die LED-Wand wird mit Echtzeit-Grafiken bespielt, dahinter steckt ein Unreal Engine, der die virtuelle Umgebung erzeugt (weitere Meldung).

Auf der Bühne tauchen Schauspieler und Crew komplett in die Szenerie ein, die Kamera erzeugt dabei ein fertiges Bild (weitere Infos).

Revolving Stage und Rain Rig

Nahezu der komplette Innenbereich des Studios besteht aus einem motorbetriebenen Drehteller mit 21 m Durchmesser, der das Filmen von realen Sets aus verschiedenen Blickwinkeln ermöglicht. Auf diese Weise werden physische Raum-Limitierungen der LED-Wand überwunden und Umbauzeiten erheblich verringert. Komplette Sets können innerhalb von nur drei Minuten um  360° gedreht werden, und durch eine in die Stage eingebaute Luke kann man Auf- und Abgänge der Darsteller simulieren.

Als zweite Innovation im Bereich virtueller Filmproduktion verfügt die Dark Bay über sieben fest installierte Beregnungsdüsen (Rain Rig), die es erlauben, Regeneffekte naturgetreu auf 300 qm Fläche darzustellen.

Gesteuert wird das virtuelle Studio über die »Brainbar«, die acht leistungsstarke Arbeitsplätze bereithält. Für das Echtzeit-Tracking der Kamerabewegung und des entsprechenden Kamerawinkels nutzt Dark Bay Systeme von Vicon Motion Systems und TrackMen. Mit Unterstützung der Arri Solutions Group war das Filmtechnik-Unternehmen Arri für die technische Koordination der Installation und aller Komponenten verantwortlich.

Dark Bay, © Netflix/Forge
Versammelt in der Dark Bay. Links von der Kamera: Jantje Friese, Baran bo Odar, Philipp Klausing und Christina Caspers-Römer von Dark Bay zusammen mit Nik Summerer, dem Kameramann von »1899«. Rechts von der Kamera: Dr. Michael Neuhäuser, Dr. Johannes Steurer, Stefan Söllner, Stephan Schenk, Elfi Kerscher und David Bermbach, alle von Arri.

Das Studio wird von der Dark Bay GmbH betrieben, gegründet 2020 von der Produktionsfirma Dar Ways GmbH zusammen mit der Studio Babelsberg AG. Das Studio wurde durch Mittel des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg gefördert. Die Investition wurde ermöglicht durch eine langfristige Abnahmezusage von Netflix. Gleichzeitig bleibt die Infrastruktur offen für Buchungen des Studios durch andere Filmemacher, unabhängig von Netflix.

Vor den Toren Berlins, an einem der führenden Film- und Medienstandorte in Europa mit einer umfassenden Infrastruktur aus Studios, Außenkulissen sowie anerkannten Set-Bau-Spezialisten, bietet die Dark Bay somit optimale Bedingungen für virtuelle Filmproduktionen, so der Betreiber.

Attraktive Fördermöglichkeiten am Standort Berlin-Brandenburg

Kino- und Serienproduktionen, die in der Dark Bay drehen, können bis zu 25 % ihrer Produktionskosten aus Mitteln des Bundes bezuschussen lassen. Zudem bietet das Medienboard Berlin-Brandenburg eine zusätzliche 20 % Förderung für digitale Filmproduktionen an. Damit ist das Dark Bay Virtual Production Studio in einer Region angesiedelt, die in Bezug auf Produktion und digitale Effekte zu den höchsten Förderquoten weltweit gehört.

Seit Mai 2021 wird in der Dark Bay die komplette erste Staffel der neuen Netflix-Mystery-Serie »1899« produziert, die von dem erfolgreichen Showrunner-Duo Jantje Friese und Baran bo Odar entwickelt wurde.

Philipp Klausing, Geschäftsführer, Dark Bay GmbH
Philipp Klausing, einer der Geschäftsführer der Dark Bay GmbH.

Jantje Friese, Baran bo Odar und Philipp Klausing, Produzenten und Geschäftsführer von Dark Ways und Dark Bay: »Virtual Production bietet Filmemachern unendliche Möglichkeiten, kreative Räume neu zu definieren und sich in realen und fiktiven Welten ohne Einschränkungen zu bewegen. Neben künstlerischen Aspekten sind kalkulatorische Sicherheit und Planbarkeit der virtuellen Umgebung nicht nur in heutigen Zeiten produktionsentscheidend. Wir sind davon überzeugt, dass diese Technologie Dreharbeiten und Postproduktion nachhaltig beeinflussen und sich als innovative Produktionsform dauerhaft am Markt etablieren wird.«

Dr. Carl L. Woebcken, CEO, Studio Babelsberg
Dr. Carl L. Woebcken, CEO von Studio Babelsberg.

Charlie Woebcken, CEO Studio Babelsberg: »Dark Bay ist ein weiteres, zukunftsweisendes Highlight am Standort Babelsberg, der seit mehr als 100 Jahren für Wandel und Innovation steht, für Austausch und Kooperation. Mit Dark Bay schreiben wir die Geschichte der Filmherstellung weiter: Traditionelle Filmhandwerker werden hier zu Digital Artists, verschiedene Spezialisten arbeiten auf neue und inspirierende Weise zusammen.«

Markus Zeiler, Vorstand, Arri
Markus Zeiler, Vorstand von Arri.

Markus Zeiler, Vorstand von Arri: »In der Dark Bay verschmelzen zukünftig Kunst und Technologie. Für qualitativ hochwertigste Produktionen wurde in enger Abstimmung mit dem Kunden und Geschäftspartnern modernste Hardware mit Ingenieursleistung zu einem innovativen Gesamtsystem verknüpft. Um dieses Leuchtturmprojekt zu ermöglichen, haben alle Geschäftsbereiche von Arri — Camera Systems, Lighting und Rental – unter der Projektleitung und Koordination der Arri Solutions Group intensiv zusammengearbeitet.“  

Tim Webber, CCO, Framestore
Tim Webber, CCO von Framestore.

Tim Webber, oscar-prämierter VFX-Supervisor und Chief Creative Officer von Framestore: »Nachdem ich seit über zehn Jahren mit LED-Wänden arbeite, ist es aufregend zu sehen, wie ausgereift die Technologie geworden ist und was für ein starkes Storytelling-Tool sie sein kann. Was dieses spezielle Projekt so faszinierend macht, ist die schiere Menge an technisch anspruchsvollem, fotorealem Content, den wir erstellen mussten — nicht nur Umgebungen, sondern auch sehr komplexe Echtzeit-Effekt-Simulationen.«

»Es ist ungemein befriedigend, in jeder Phase an diesem ehrgeizigen Projekt mitzuarbeiten, von der Konzeptarbeit über das Design des optimalen Screen-Layouts und das virtuelle Scouting der Shots bis hin zur Erstellung der fotorealen Inhalte in Echtzeit auf der LED-Wand und damit ins finale Kamerabild. Die Möglichkeit, in einem hohen Tempo, mit einer unglaublichen Genauigkeit und mit flexiblen Werkzeugen für die Produktionsdesigner, Kameraleute und Regisseure am Set zu arbeiten, macht dieses Projekt zu einer echten Herausforderung«, ergänzt Webber.