Ü-Wagen: 21.07.2022

Smart OB-Van: Konzept für Cine-Look

Die »Smart OB Vans« von VPS Media eignen sich insbesondere für Multikamera-Produktionen im Cine-Look.

Der Smart OB Van ist 7 m lang, 3 m hoch und 2 m breit.

Immer mehr Produzenten und Regisseure setzen auf eine cineastische Bildsprache sowie UHD und HDR. Aus diesem Grund hat sich das Team von VPS Media bereits 2014 für die Multikameraproduktion mit Arri-Kameras entschieden. Was damals als mobile Regielösung begann, mündete jetzt im Smart OB Van Konzept. Wichtig dabei war es laut Andreas Schech, Gründer und Geschäftsführer von VPS Media, von Anfang an einen Standard-Multikameraprozess abzubilden, der einer konventionellen Arbeitsweise in nichts nachsteht. Um dies mit Arri-Kameras zu gewährleisten, hat VPS spezielle Cine-Kamerasets zusammengestellt. Dabei sind Cine-Optiken mit Motoren versehen, Hinterkameramonitore und Stützrohre sind bereits von vornherein montiert, und Kompendien und Glasfilter als Set im Case verstaut. Störende oder evtl. produktionsgefährdende Kabel verschwinden hinter 3D geprinteten Abdeckungen. Auch der Betrieb der Funkkameras in UHD inkl. Telemetrie und Returnbild ist vorbereitet und spielbereit. Dies spart nicht nur Rüstzeit, sondern schafft Vertrauen in die eingesetzte Technik, da diese erprobt und ausgiebig getestet wurde, so VPS Media.

Andreas Schech, Gründer und Geschäftsführer von VPS Media.

»Arri arbeitet bereits seit 2015 eng mit VPS zusammen. Sie waren die ersten im deutschsprachigen Raum, die mit uns den Weg im Bereich Arri Cinematic Multicam gegangen sind. Die enge Zusammenarbeit und der gegenseitige Erfahrungsaustausch bei einer Vielzahl von unterschiedlichen Produktionsanforderungen haben dazu beigetragen, das Arri-Multicam-System so weiterzuentwickeln, wie es heute existiert« erläutert Thomas Stoschek, Sales Manager Camera Systems bei Arri. 

Vorgebaute VPS-Kamerasets bei einer 16-Kamera-Produktion.

Die wichtigsten Technikkomponenten der Fahrzeuge im Überblick: 8K-Videomischer, HDR 4K-Oled Monitorwand und Referenzmonitore, 12G-Infrastruktur, HDR, UHD, Livegrading, LiveKeying, Unreal5, ISO Log C Recording, H265, SRT, 5G Bonding, NDI, Grafiksystem, Madi, Dante, AES, IP basiertes Intercom sowie 8-Kanal-Replay mit bis zu 200 Frames und eine Subregie.

Auch Extended und Augmented Reality für bis zu vier Kameras bei Live-Produktionen ist in den Fahrzeugen integriert.

Instagram und TikTok können ebenfalls bedient werden.

Instagram und TikTok können mit der zweiten Regie hochkant bedient werden. Um keine Kompromisse bei einer 16:9 und 9:16 Parallelproduktion einzugehen, können bis zu acht Signale live skaliert, in der Größe verändert und neu positioniert werden.

Beide Fahrzeuge sind standardmäßig exakt gleich ausgestattet und können im Baukastensystem erweitert oder verändert werden.

Michael Schneider, Teltec.

Technikpartner von VPS Media ist Teltec. Michael Schneider, Head of Purchase bei Teltec, sagt: »Wir begleiten VPS-Media – Andreas Schech seit mehr als 15 Jahren auf seinem erfolgreichen Entwicklungsweg. Unsere Branche lebt von individuellen Lösungen und innovativen Unternehmen wie VPS Media, die immer versuchen, möglichst schnell in neue innovative Technologien zu investieren, um sich bewusst vom Wettbewerb abzuheben.«

Besonderheiten der Fahrzeuge

Die Fahrzeuge sind mit nur 3,5 Tonnen echte Leichtgewichte, somit schnell und von jedem Fahrer ohne Sonderkenntnisse bewegbar. Automatische Hubstützen, Nivellierung, Wetterschutzmarkise sowie eine Vollisolierung des gesamten Fahrzeugs gehören zum Standard. Absorber reduzieren, beispielsweise bei Musikevents, die Erschütterung der Blechteile. Stellplätze können so sehr flexibel gewählt werden, beispielsweise direkt in einem Studio oder einfach hinter einer Bühne.

Produktion Thadeusz und die Künstler RBB Berlin. 

Ein Pluspunkt ist auch die Energieversorgung der Fahrzeuge, 16CEE reichen aus. Somit ist der Einsatz an so ziemlich jeder Location gewährleistet. Bei einer 4-Kamera-Produktion reicht Schuko, bei einer 3-Kamera-Produktion können die Fahrzeuge sogar drei bis vier Stunden autark über einen eingebauten Akku und eine auf dem Dach befindliche PV-Anlage betrieben werden. Drei Klimazonen pro Wagen schaffen ein angenehmes Klima im Fahrzeug, so die Planer. Mit dunklem Stoff bezogene Decken und Wände sowie Eichenholz-Interieur und indirekte LED-Beleuchtung sorgen für ein edles Ambiente, in dem bis zu acht Personen gut arbeiten können.

Bildtechnik für acht Arri Kameras HDR 4K inkl. Skaarhoj RCP Pro für erweiterte Farb-Funktionen.

Dies macht die besondere Aufteilung sowie den Einsatz von Stühlen, die platzsparend ergonomisch und funktional sind, möglich. Standardmäßig ist jedes der Fahrzeuge mit acht Arri-Kamerazügen bestückt. Durch die Rackmodulbauweise ist es jedoch möglich, jedes der Fahrzeuge auf 12 Kameras zu erweitern, und somit ist im Verbund der Fahrzeuge eine 24 Kamera-Produktion mit bis zu 16 Personen in den Fahrzeugen umsetzbar. Der Ausbau der Fahrzeuge sowie die Entwicklung wurde von VPS eigenständig umgesetzt.

Der Produktionsverbund der zwei Fahrzeuge wird über Glasfaserleitungen gewährleistet. Weitere Szenerien sind z.B. eine Subregie oder die Aufteilung des Personals zwischen Regie und Kameratechnik. Die Rackmodulbauweise ermöglicht es auch, alle Elemente kurzerhand als komplett oder als teilmobile Regieeinheit einzusetzen.

Bildtechnik und Tonmodule außerhalb des Fahrzeugs.

Ein weiterer Vorteil dieser Bauweise ist, dass die Fahrzeuge modular im Baukastensystem bestückt werden können. Hierfür hält VPS Media verschiedene Module bereit.

Die Fahrzeuge können also für unterschiedlichste Aufgaben eingesetzt werden: Als Cutting Van, Streaming Van, Grading Van, DIT Van, Drone Van oder als Shading Van im Verbund mit größeren Ü-Wagen. »Letzteres kommt immer dann zum Einsatz, wenn der Kunde sich ein größeres Fahrzeug wünscht, oder die Räumlichkeiten in der Location begrenzt sind«, so VPS Media-Gründer Schech. »Hier ist das Geniale, dass wir sogar ältere HD Ü-Wagen in einen 4k HDR Ü-Wagen transformieren, da wir mit nur einem Kabelstrang unsere komplette Infrastruktur an das Fahrzeug anbinden.«

Smart OB Van als eine Art fahrende Stage Box

Um die Platzverhältnisse gerade in Zeiten von Corona zu kompensieren, hat VPS Media einen Remote Control Room im glasfaserangebundenen Headquarter eingerichtet. Dieser ist mit beiden Smart OB Vans über eine Sternverbindung mit dem Produktions-Netzwerk verbunden. So ist auch die Steuerung des Videomixers der Kreuzschiene, die Blendensteuerung der Kameras und sogar die Steuerung von Systemen wie Blackcam mit extrem geringer Latenz aus dem Headquarter oder von OB zu OB Van möglich.

Blick in die per Glasfaser angebundene Remote-Regie mit Live-Grading.

In den Fahrzeugen sind außerdem mehrere Kameras verbaut, die den Remote zugeschalteten Mitarbeitern oder Kunden jederzeit einen Schulterblick und das Geschehen im Fahrzeug aus mehrerer Blickwinkeln ermöglichen. Jegliche Videoübertragung findet per SRT H265 über Makito X4 Encoder und Decoder von Haivison statt. Die Kommunikation wird über GreenGo Intercom realisiert. So kann je nach Anwendungsfall ein Teil der Crew von zu Hause oder aus dem Remote Control Room arbeiten. In der Zentrale sowie in den Fahrzeugen sind Peplink SDX Pro Router verbaut, die über 4-mal 5G, Starlink, KA Sat und eine evtl. vorhandene Festnetzleitung im Bonding mit dem Remote Control-Room verbunden sind. Dies erhöht nicht nur die Bandbreite, sondern sorgt auch für optimale Übertragungssicherheit. Außerdem werden hierüber auch das Produktions-WLAN für Redakteure, Techniker und ein Guest-WLAN bereitgestellt. Auch für Teams- oder Zoom-Zuspielungen sind die Wagen vorbereitetet: 2x HP Workstations stehen mit 12G SDI Ein- und Ausgängen dafür zur Verfügung. Die Kommunikation findet auch hier über das GreenGo Intercom System statt.

Flex-Arbeitsplatz mit Kreuzschienen-Anbindung und frei programmierbarem Steuerpult.
Equipment Park

Um die beiden Welten der szenischen und Liveproduktion perfekt zu verbinden, hält VPS Media einen Equipment Park vor, der auf die Cine-Live-Produktion abgestimmt ist. Dazu gehören Kran, Cable Cam, Steadicam, Blackcam und Drohne – alles auf Basis von Arri Kameras. Auch hier wurde darauf geachtet, dass alles ohne Anpassungen on Location direkt spielbereit ist. Je nach Anforderung werden Arri Alexa Mini, Mini LF oder Amiras eingesetzt. Vollformatobjektive stehen genauso zur Verfügung wie Festbrennweiten, Anamorphoten, Cabrio Zooms oder Cine-Zooms mit Motoren. 

Motion Control System mit Alexa Mini.
Mögliche Einsatz-Szenarien

Durch die vielen Möglichkeiten der Fahrzeuggestaltung ist beispielsweise folgendes Szenario problemlos umsetzbar: Fahrzeug eins dient als DIT-Van, Daten können vor Ort auf einem modul-redundanten Raidsystem gesichert und Dailies können direkt über das Produktionsnetzwerk abgesetzt werden. Das Grading kann vor Ort oder remote stattfinden. 4K-HDR-Referenzmonitore sowie ein Resolve-Grading-System auf Mac M1-Basis sind eingebaut.

DaVinci Live Color Grading im Smart OB Van 2.

Ein anderes Szenario: Bei Drehs bei strahlendem Sonnenschein hätte man oft gerne einen abgedunkelten Raum, um die soeben gedrehten Bilder zu beurteilen. Das können die Smart OB Vans bieten, wenn beispielsweise das zweite Fahrzeug als Regie- und DoP-Van dient, um das Bild in perfekter Umgebung beurteilen zu können, wenn das Fahrzeug an mehrere Arri Mini LF inkl. aller Steuerparameter angebunden ist.

Modul 4x Arri Alexa Mini LF mit Skaarhoj RCPs und Recording.

Durch die zusätzliche Aufzeichnung aller Kameras auch im Fahrzeug und eine Formatkonvertierung ist ein Replay sowie das parallele Erstellen von Proxy-Dateien ohne Zeitverlust und Störungen am Set jederzeit möglich. Zusätzlich können die Fahrzeuge das gesamte Film-Set mit Internet, Intercom sowie NDI über WLAN und MP4-Livestreams mit Multiview, Setkamera und Timecode versorgen. Genau diese Konstellation hat VPS Media bei einer Commercial-Produktion für die Kunden Xiaomi und Google eingesetzt. Der Kunde durfte wegen Corona nicht einreisen, wünschte sich aber, remote dabei zu sein. Das ließ sich mit der von VPS entwickelten Commercial-Streaming-Plattform mit Timecode-gesteuerter Kommentarfunktion und Videochat realisieren.

Ein weiteres Beispiel für den unkomplizierten Einsatz war eine Produktion im LED Cave Mannheim, einem 360 Grad LED-Studio. Hier fuhr das kompakte Fahrzeug einfach in die Halle hinein und platzierte sich direkt am Set. Es gab somit praktisch keine Aufbauzeit, und durch die Präsenz in der Halle waren die Wege zu den Darstellern sehr kurz.

Direkt in der Halle geparkt – LED CAVE Mannheim.

Die Fahrzeuge lassen sich übrigens auch mit den Kameras anderer Hersteller einsetzen. So sind beispielsweise auch Sony Venice, FX 9, oder Red einsetzbar. Gesteuert werden die Kameras über RCPs von Skaarhoji.

Autor
Christian Hess

Bildrechte
VPS Media

Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Ü-Wagen