Broadcast, HDR, IP, Site-Report, Technology, Top-Story, Video, Workflow, Ü-Wagen: 21.02.2019

UHD1: Mit Full-IP in die Zukunft

tpc hat mit dem UHD1 einen komplett IP-basierten Ü-Wagen in Betrieb genommen. Der UHD1 bietet durchgängig unkomprimierte UHD-Signalverarbeitung im IP-Standard ST2110. film-tv-video.de war vor Ort.






In mehreren Videos erläutern die Verantwortlichen bei tpc Hintergründe und Fakten zum UHD1, zudem ist zu sehen und zu lesen, was das Fahrzeug an IP-Technik unter der Haube hat.

UHD1
Seit Oktober 2018 ist der UHD1 im Einsatz.

Der Schweizer Broadcast-Dienstleister tpc hatte sich schon zu einem sehr frühen Zeitpunkt auf den IP-Standard ST2110 festgelegt und seine Projekte darauf ausgerichtet – etwa auch Planung und Bau des UHD1. »Wir sind sicher, dass wir damit eine zukunftssichere Entscheidung gefällt haben«, sagt Andreas Lattmann, CTO bei tpc.

TPC, © Nonkonform, UHD1
Detlef Sold, CEO (links) und Andreas Lattmann, CTO tpc.

Detlef Sold, CEO des Unternehmens, geht sogar noch einen Schritt weiter, wenn er betont, dass es aus technologischer Sicht keine Alternative gegeben habe für ein Fahrzeug, das mindestens sieben Jahre im Einsatz sein soll. Man arbeite im Broadcastbereich in Europa mit vergleichsweise langen Investitionszyklen, die es erforderten, sich für zukunftsfähige Technologien zu entscheiden. Und das, so Sold, gewährleiste derzeit ausschließlich ST2110.

TPC, © Nonkonform, UHD1
tpc-Standort in Zürich.

Es gibt aber noch einen anderen, entscheidenden Grund, der beim UHD1 für ST2110 sprach: Derzeit realisiert TPC im Auftrag der SRG SSR das Projekt Metechno, ein neues News-, Sport- und Technikzentrum für das Schweizer Radio und Fernsehen, das ebenfalls voll auf IP aufsetzt. Neben Fernsehstudios, einer Postproduktion und einem Master Control Room wird das News-, Sport- und Technikgebäude ein zentralisiertes Ingest– und Playoutcenter beherbergen.

UHD1
Das Metechno …
UHD1
… soll im November 2019 den Betrieb aufnehmen.

Um Metechno umsetzen zu können, brauchte es umfassende Erfahrungen mit IP. »Diese wichtigen Erfahrungen konnten wir mit dem UHD1 sammeln – ohne diesen Hintergrund wäre das Risiko, beim Metechno komplett auf ST2110 zu setzen, wohl zu groß gewesen«, urteilt Andreas Lattmann.

Nach der geplanten Fertigstellung im November 2019 dürfte das News-, Sport- und Technikgebäude in Zürich zu den modernsten TV-Produktionszentren Europas zählen. Rund 600 Mitarbeiter sollen dann flexibel und multifunktional arbeiten können – mit einer voll auf IP basierenden Technik.

UHD1: Überblick

Der UHD1 ist ein 24-Kamera-Ü-Wagen, der als reines IP-Fahrzeug geplant und gebaut wurde. Switches von Arista und Hard- und Software von Imagine Communications sind die Grundlage dafür, dass der Wagen mit SDI- und IP-Signalen arbeiten kann und HD- wie auch UHD-Formate unterstützt. Per Gateway lassen sich alle Signale einbinden, die nicht IP-basiert sind.
Auch für HDR ist der UHD1 schon ausgelegt, und mit der Nutzung von bis zu acht Sony F65-Kameras kann er selbst Produktionen mit Filmlook realisieren.

Tonseitig bietet der UHD1 Surround-Sound 5.1. Die komplette Steuerung erfolgt mit Lawo VSM als operativem Bedien- und Steuersystem. Für die Überwachung aller Systeme und Signale ist Skyline Dataminer im Einsatz.


Rundgang durch den UHD1.

Keine Story mehr verpassen? Hier den Newsletter von film-tv-video.de abonnieren.

Seite 1: Überblick
Seite 2: Unkomprimiertes UHD, HDR, ST2110
Seite 3: IT-Komponenten, Netzwerk, Redundanz, Monitoring
Seite 4: Multivendor-Strategie / Regie, Kamera, Server, Monitore
Seite 5: Besonderheiten und Resümee

Weitere Infos:

 
Alle Videos auf einen Blick
Prev 1 of 1 Next
Prev 1 of 1 Next
Autor
C. Gebhard

Bildrechte
Daniel Gruber (5), Christian Egelmair (Bildgalerie), Nonkonform

Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Broadcast, HDR, IP, Site-Report, Technology, Top-Story, Video, Workflow, Ü-Wagen