Editorial, Kommentar, Top-Story: 21.04.2009

Buzz-Words en masse

Gerade mal seit einem Tag sind die Messehallen der NAB2009 für das Publikum geöffnet — das ganz offensichtlich nicht so zahlreich durch die Flure strömt wie in früheren Jahren — schon zeichnen sich die Buzz-Words dieser Messe ganz klar ab. Darunter finden sich auch alte Bekannte wie 1080p, Stereo-3D und 3 Gbps — kurz Three-Gig, wie der Einheimische in Las Vegas sagt.

All diese Themen sind nach wie vor virulent, harren aber teilweise auch noch tatsächlicher Marktrelevanz, die erst zögerlich eintreten will. Aber es gibt auch neue Begriffe, die man im Messegeschehen überall aufschnappen kann. Eines davon ist »Red-Workflow«. Praktisch alle Postproduction-Hersteller haben jetzt einen solchen aufgebaut, können also mit den Raw-Daten der Digitalkamera Red One umgehen. Und bei den meisten Firmen verdient der Red-Workflow sogar tatsächlich seinen Namen und hinterlässt zumindest in den Demos an den Messeständen den Eindruck, dass man schon weiter ist, als nur grob gezimmerte Hilfskonstrukte vorweisen zu können. Damit ist Red — obwohl gar nicht mit eigenem Stand auf dem Messegelände vertreten — recht präsent im Messegeschehen und auch in den Gesprächen. So berichten etwa Postproduction-Spezialisten, dass es mittlerweile schon so etwas wie eine eigene »Red-Workflow-Nische« gebe, worunter man sich in der Praxis aber keineswegs besonders elegante Arbeitsabläufe mit Red-Daten vorstellen dürfe, sondern eher an Reparaturbetriebe denken müsse, die getreu dem alten Motto »Fix it in the Post«, die Fehler und Probleme ausbügeln, die durch unsachgemäße Bedienung oder systemimmanente Probleme der Kamera am Set generiert wurden …

Ein weiteres neues Buzz-Word, das aber eigentlich schon viele Jahre auf dem Buckel hat, ist PL-Mount. Auch hier hat Red wieder die Finger im Spiel, wenn auch nicht unbedingt als wichtigster Taktgeber: Red One, aber auch F35 von Sony und D-21 von Arri haben den ursprünglich in der Filmwelt beheimateten PL-Mount zum Synonym für eine neue Qualität elektronisch aufgenommener Bilder gemacht. Die Objektivhersteller haben jetzt darauf reagiert und neue Serien vorgestellt oder angekündigt. Fujinon etwa zeigt eine komplette Familie neuer PL-Mount-Objektive, Cooke hat die Panchro-Serie für PL angekündigt und Zeiss die Compact Primes für PL.

Ein anderer Begriff, der derzeit zwar im Messegeschehen noch relativ leise geflüstert wird, aber zum Buzz-Word werden könnte, ist AVC-Ultra. Panasonic hatte das Thema in der Pressekonferenz ausgespart, kommuniziert aber nun am Stand und auf anderen Kanälen, dass man mit AVC-Ultra einen Codec und/oder ein Format für höchste HD-Bildqualität geschaffen habe, das die bandlose Produktion in 1080p ebenso erlaube, wie einen praxisnahen, praktikablen Umgang mit Stereo-3D.

Die Format- und Codec-Achterbahn fährt also erwartungsgemäß weiter. Erwartungsgemäß deshalb, weil nicht besonders viel Fantasie nötig war, um zu erraten, dass Panasonic irgendwann auf P2-Basis eine Antwort auf Sonys HDCAM SR präsentieren würde. Und so trifft es sich, dass nun bei Sony auch der lange erwartete HDCAM-SR-Camcorder gezeigt wird und Sony mit dem PDW-F800 auch bei XDCAM HD 422 nachlegt.

So bleibt die NAB2009, von der die meisten im Vorfeld eigentlich nicht sehr viel erwartet hatten, doch spannend und bringt viel Neues, wenn auch nicht unbedingt völlig Überraschendes. Ersteres will film-tv-video.de in den kommenden Tagen noch beweisen und untermauern — und bei Zweiterem ist eh klar: Das Wesen der Überraschung liegt halt darin, dass man vorher nichts davon weiß.

Sie werden sehen.

Autor
C. Gebhard, G. Voigt-Müller
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Editorial, Kommentar, Top-Story