Investition: 03.09.2015

TV Skyline stellt neuen Ü8 vor

Nach dem im Markt sehr erfolgreichen Ü7 stellt TV Skyline nun mit dem Ü8 ein weiteres, noch größeres, leistungsfähigeres Fahrzeug für die mobile TV-Produktion vor. Der Ü8 treibt die Überlegungen, die zum Ü7 geführt haben, noch weiter auf die Spitze.

TV Skyline fasst den Unterschied zwischen dem Ü7 (Report) und dem neuen Ü8 so zusammen: »Beim großen Bruder unseres Ü7 sind wir bei Technik, Raumkonzept und Design noch mal einen Schritt weiter gegangen. Im Ü8 entstand dadurch noch mehr Raum für Mensch, Kreativität und die technischen Möglichkeiten.«

Oberstes Ziel war es demnach, auf Basis modernster Technologie maximale Multifunktionalität zu erzielen. Verschiebbare Glaswände und Arbeitsplätze unterstützen diesen Anspruch, in dem sie ein Raumkonzept mit maximaler Flexibilität schaffen. Bis zu 25 Arbeitsplätze können innerhalb des Ü8 und weitere 5 im Multifunktionsraum des zugehörigen Rüstwagens besetzt werden. Damit sich die Mitarbeiter in den Fahrzeugen wohlfühlen, hat TV Skyline auch beim Ü8 auf ein wohnliches Design gesetzt, das duch ein variables, farbiges Beleuchtungskonzept abgerundet wird.

Der Ü-Wagen ist als Auflieger konzipiert und misst im Transportmodus 16,5 x 2,55 x 4 m. Ihm ist ein Rüstwagen mit den gleichen Abmessungen zur Seite gestellt. Für den Betrieb wird der Ü8 auf 18 x 4,6 x 4 m ausgefahren. Der Rüstwagen, der einen flexibel nutzbaren Multifunktionsraum beheimatet, misst betriebsbereit 18,75 x 4,5 x 4 m.

Auf technischer Seite ist der Ü8 mit Ikegami-Kameras der Typen HDK 97A und HDK 970A ausgestattet. Insgesamt können 30 Live-Kamerasignale verarbeitet werden. Der Snell-Bildmischer Kahuna 960 lässt sich dabei über zwei separate Maverick Control Panels in den zwei separaten Regien bedienen, er unterstützt die Formate 4K/3G/HD/SD. Auf der Audioseite steht dem Bildmischer ein Lawo-Pult des Typs MC2 56 zur Seite. Fest eingebaut sind 4K-Monitoring-Möglichkeiten.

Eine Besonderheit des Ü8 besteht auch darin, dass die komplette Technik über USV abgesichert ist: Bei Volllast sind so 20 – 25 Minuten vollkommen autarker Sendebetrieb möglich (ohne Klimatechnik), auch wenn die örtliche Stromversorgung des Ü-Wagens ausfallen sollte.

Kameras

Neben den bis zu 26 Kameras der Typne Ikegami HDK 97A/HDK 970A können auch bis zu vier Super-Slomo-Kamerasystemen genutzt werden, alternativ auch vier Ultra-Slomo-Kameras des Typs NAC Hi-Motion II. Die Kameras werden je nach Bedarf mit Fujinon- oder Canon-Objektive mit den Zoomfaktoren 14 x 4,5 bis 99 x 8,4 bestückt.

Hauptregie in Schlagworten

• 4K/3G/HD/SD Multiformat-Bildmischer Kahuna 9600 mit Maverick Control Panel
• 60 Inputs, 40 Outputs
• 4 M/E (1 bis 3 M/E in 4K)
• 7 Keyer pro M/E, 4 Keyer inkl. Resize
• 3 Effekt-Keyer
• FormatFusion3
• 3D-DVE mit linearen und nonlinearen Effekten
• Clipstore-Funktion mit 20 Outputs,
• Alle Ein-und Ausgänge mit vollwertiger Farbkorrektur
• 3 M/E Maverick Control Panel
• 10 x 48-Zoll-4K-Monitor, 5 x 28-Zoll-4K-Monitor
• Dolby 5.1 Abhörsystem

2. Regie / Multifunktionsraum (im Rüstwagen)

• 2 M/E Kahuna Control Panel Maverick
• 4 x 48-Zoll-4K-Monitor, 2 x 28-Zoll-4K-Monitor
• 2. Tonregie
• Dolby 5.1 Abhörsystem

Tontechnik

• Lawo MC256 MKII Audiomischer mit 56 Kanalzügen – HD Core Nova 73 Router mit 8.192 x 8.192
Koppelpunkten / redundant – 144 DSP Kanäle im Aufnahmemodus – 288 DSP Kanäle im Sendemodus – 28 Madi Ports
• Dynaudio Air 6 5.1-Abhörsystem mit digitaler Audioanbindung
• K+H M51 Abhörsystem
• Wohler Audio Controller
• 2x 128 Mehrspuraufzeichnung
• Mehrkanaleffektsystem T.C. Electronic System 6000
• Limiter: T.C. Electronic DB6 (Dolby Surround 5.1)
• Intercom: Riedel Artist M: 2x 128 x 128 Ports – 6x Funkkreise – 24x Funkgeräte
• 6 Stageboxen über Glasfaser (SMPTE 3K93C)
• DSP-redundant

Bildtechnik

Für die Steuerung der einzelnen Technikkomponenten kommt im Ü8 ein VSM-System von LSB zum Einsatz. 4K-Monitore: zwei 48-Zoll-, zwei 32-Zoll- und zwei 28-Zoll-4K-Displays dienen dem Monitoring der Bildsignale. Als Kreuzschiene ist eine NVision 8576 von Miranda/Grass Valley eingebaut, das ist eine hybride Video/Audio-Kreuzschiene mit 576 x 1.152 Kreuzungspunkten, die 3G/ HD/SD-Videosignale verarbeiten kann. 12 Signalkonverter von Imagine und 16 Framesynchronizer von Miranda sind in die Signalinfrastruktur integriert, 72 Quad-Splits (288 Inputs, Miranda Kaleido Modular) und 10 Multiviewer (160 Inputs, Miranda Kaleido MX 16×4-4K) erlauben die flexible Bilddarstellung auf den Monitoren. Für die Bildsignalkontrolle sind 3G-Waveform/Vectorskope eingebaut und ein Rasterizer, außerdem eine Dolby-Messeeinrichtung.

Aufzeichnung

Je nach Bedarf wird der Ü8 mit verschiedenen Aufzeichnungsmöglichkeiten bestückt. Er bietet Platz für acht EVS-Server des Typs XT3 in 12-Kanal-Ausführung und Platz für 10 MAZen, sowie 3 EVS-XT-Access Server.

Empfehlungen der Redaktion:

27.03.2015 – E-Sports live: Finalrunde von »League of Legends«
27.08.2015 – Finalshows: Deutschland sucht den Superstar
14.10.2014 – Live-Produktion bei E-Sports-Event: Gamers Paradise
06.09.2014 – Aus der Arena in die Wohnzimmer: »Carmen«
09.05.2014 – TV Skyline: Neuer Ü7 ab sofort im Einsatz
02.07.2015 – IP-Special: TV Skyline, Wolfgang Reeh

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Investition


Das könnte Sie ebenfalls interessieren: