Kurznachrichten: 11.09.2019

News: Kurz und knackig – KW 37/2019

Paneuropäische TV-Expansion gegen Streamingriesen? Höhere 5G-Abdeckung durch Zahlungsaufschub? Hauptsache kostenlos – 40 Prozent der Deutschen bevorzugen Nachrichten aus der »Feder« einer KI gegenüber Arbeiten ausgebildeter Journalisten.

Unternehmen

Die EU-Kommission hat der Übernahme durch Canal+ zugestimmt. Frankreichs Pay-TV wird damit paneuropäisch und ist in acht Staaten, darunter Deutschland und Österreich, aktiv.
Die Aktionäre befürworten die Zusammenführung der spanischen und italienischen Firmen in der niederländischen Holding »Media for Europe«. Teilhaber und Konkurrent Vivendi konnte das nicht verhindern. Die Berlusconis werben um die »Mitwirkung« anderer europäischer Broadcaster an ihrer Paneuropa-Strategie und schielen weiter auf die Übernahme von ProSiebenSat1.
Im Wettbewerb um den Lichtkonzern bietet die AMS-Gruppe (Österreich) 38,50 € je Aktie (40,6% über dem Juli-Durchschnittskurs), um bis zum 1. Oktober 70% der Anteile zu bekommen. Bain Capital und The Carlyle Group bieten 35 € je Papier.
Jung-Polittalker Louis Klamroth gründete mit Cousin Nikolaus (bisher Tower Productions) und Moritz Hohenfeld (zuvor UFA X) die Produktionsfirma K2H. Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf halten Minderheits-Anteile über ihre Florida Entertainment.

Broadcast, Streaming

Mit dem Kampfpreis 34,99 € für CI+-Module wirbt FreenetTV um Neukunden für sein DVB-T2 HD Paket. Nach Ende des Terrestrik-Ausbaus bietet die Tochter von Media Broadcast seit März 2018 auch ein Sat-Paket. Die Kundenzahl stieg von Mitte 2018 bis Mitte 2019 aber nur um 37.000 auf 1,037 Mio.
Samsung stattet seine 8k-OLED-Fernseher mit HDR10+ aus, um europäischen Streamingdiensten eine Abspielbasis für deren 8k-Inhalte zu bieten.
Der vom BR produzierte ARD-Bildungskanal sendet seit dem 9. September auf allen Wegen in nativer HDTV-Auflösung, kenntlich am neuen Logo.
Die ARD entschuldigte sich für das Ausklinken aus der Live-Übertragung des Spiels SC Magdeburg vs. THW Kiel (Handball-Bundesliga) 40 Sekunden vor dem Abpfiff. Der Zwischenfall am 7.9. wird mit »internen Kommunikationsschwierigkeiten« begründet. Als Ursache eines ähnlichen Vorfalls im April nannte der RBB die zeitbasiert automatisierte Planung der nachherigen Zusammenschaltung der Dritten Länderprogramme.

Radio

Für den Lobbyverband für TV, Radio und Telekom hat der Digitalradiostandard DAB+ trotz heftigen Widerstands jetzt »politisch den ‘point of no return’ überschritten«. Die Privatradios fordern 500 Mio. € Förderung für den Umstieg von UKW auf DAB+. Der UKW-Ausstieg dürfe aber erst diskutiert werden, wenn der Höranteil der Hauptzielgruppe unter 10% fällt.

5G

Die 5G-Versorgung von 99% der Haushalte bis Ende 2021 erkauft sich der Bund durch einen Vertrag mit den vier Netzbetreibern. Dazu sollen 1.400 Sendemasten zusätzlich errichtet werden. Die Zahlungspflichten der vier Netzbetreiber über 6,55 Mrd. Euro aus der Frequenzauktion werden bis 2030 gestreckt.
Nach Vodafone hat nun auch die Telekom erste 129 5G-Antennen – davon 66 in Berlin – und vier weiteren Städten aufgeschaltet. Der Ex-Staatskonzern verfügt über 30.000 Antennenstandorte.
Auf der Funkausstellung wurden der erste Smartphone-Prozessor mit integriertem 5G-Modem »Kirin 990« sowie ein Minichip für die Anbindung von Ohrhörern usw. vorgestellt. Damit demonstrierte das chinesische Unternehmen seine Unabhängigkeit von Handelsverboten mit den USA und Drittländern.

Standards

Phase 2 der Application Discovery over Broadband (ADB) erleichtert den Zugriff über HbbTV-geeignete Fernseher auf Anwendungen des eingeschalteten Senders, auch wenn dieser über eine nicht für HbbTV geeignete Settopbox kommt. Neue Wasserzeichen basieren auf ATSC.

Kino, Film, Festivals

Das deutschlandweite Kinofest findet erstmals vom 2. bis 4. August 2020 statt. Laut Veranstalter Zukunft Kino Marketing beteiligen sich alle Kinoketten und viele Einzelhäuser mit dem Einheitsticket für 5 Euro, zahlreichen Programmaktionen, Events usw. Das Fest soll die Reichweiten des Kinos nachhaltig erhöhen. Die Projektleitung liegt bei S&L Medianetworx.

Studien, Statistiken

49% der Deutschen – vor allem die jüngere Zielgruppe – wollen für Journalismus nichts bezahlen. 40% würden sogar kostenlose, von einer KI verfasste Artikel der Arbeit eines ausgebildeten Journalisten vorziehen. Die Studie von Statista zeigt dennoch, dass menschengemachte öffentlich-rechtliche Inhalte als »eher« (69%) bzw. »sehr« (24%) glaubwürdig beurteilt werden. Influencer /82%) und Blogger (69%) gelten hingegen als eher unglaubwürdig.
Die Deutschen nutzen Video-, Audio- und Textinhalte sieben Stunden täglich. Mit 76% (TV) und 79% (Radio) dominieren lineare Medien, so die aktuelle Trendstudie »Medien und ihr Publikum« von ARD/ZDF. Zum Download der Teilstudien zu linearen und nonlinearen Medien.
Fast alle Radiosender haben mit ihren IP-Pendants Verluste eingefahren, so die ma IP Audio. Im 2. Quartal wurden monatlich 322 Mio. (+1%) Sessions gezählt, die im Schnitt 59 Minuten dauern. SWR3 führte mit 9,04 Mio. Abrufen vor 1Live, Antenne Bayern und WDR2. Erhebliche Einbußen hatten u.a. Hit Radio FFH (-24%) und Antenne Bayern (-12%). Spotify gewinnt hingegen 15 Mio. auf 121 Mio. Sessions.
Laut der von RTL Radio publizierten Studie »The Infinite Dial« besitzen 8% der deutschen Haushalte (USA: 23%) einen Smartspeaker und hören damit täglich 1 Stunde 52 Minuten Radio und 31 Minuten Audiostreamings. 38% der Zielgruppe bis 34 Jahre besitze kein klassisches Radiogerät mehr.

Verbände

Google ist das neueste der 56 Mitglieder des Verbandes von Sendern, Streamern, Infrastruktur-Anbietern, Herstellern, Instituten und Behörden im Medienbereich.

Personalia

Nach zehn Jahren im Unternehmen und einem Jahr als Chief Digital Officer Entertainment und Mitglied der Geschäftsführung verlässt Eun-Kyung Park den Medienkonzern.
Olaf Hopp (Energy Deutschland) übernimmt den Vorsitz des Radioverbandes von Felix Kovac (Antenne Bayern), der das Amt 15 Jahre lang ausübte. Neuer Stellvertretender Vorstand ist Carsten Dicks (Verband der NRW-Betriebsgesellschaften).