Kamera: 26.08.2014

4K-Special Kameras: For-A FT-One

Die FT-One zeichnet im Raster von 4.096 x 2.160 auf und bietet derzeit eine maximale Bildrate von 860 fps: Sie ist also als 4K-Zeitlupenkamera konzipiert.

Bei der FT-One handelt sich um eine Single-Sensor-Konstruktion mit elektronischem Global Shutter und PL-Mount. Es werden Raw-Daten aufgezeichnet. Die relativ voluminöse Kamera mit fast quadratischem Querschnitt (Kantenlänge rund 24 cm) und einer Länge von knapp 40 cm wiegt laut Hersteller 8,5 kg.

Die Raw-Daten werden zunächst in einen RAM-Speicher geschrieben. De facto sind mit der FT-One in der maximalen Framerate von 860 fps 9,8 Sekunden Aufzeichnungsdauer möglich.

Die gespeicherten Daten werden dann aus dem RAM auf eine SSD-Cartridge übertragen. Die SSDs können dann direkt in eine Workstation eingelegt werden, die den Workflow mit der Kamera abrundet. Auf der Workstation steht ein Software-Tool bereit, mit dem man das Raw-Material in Echtzeit betrachten, farbkorrigieren und in verschiedene Formate (etwa DPX) wandeln kann.

Um die 4K-Daten auszugeben, werden vier 3G-SDI-Buchsen genutzt, es werden also vier 1080p-Signale ausgegeben, die man dann wieder zu einem 4K-Signale kombinieren kann. Für Monitoring-Zwecke und einen Sicherheitsmitschnitt gibt es auch zwei HD-SDI-Ausgänge, an denen ein down-konvertiertes 4K-Signal anliegt.

Den Dynamikumfang der Kamera gibt der Hersteller mit 11 Blenden an. Der Netto-Listenpreis liegt in der Größenordnung von 100.000 US-Dollar.

Empfehlungen der Redaktion:

11.09.2014 – 4K-Special: Aktuelle 4K-Objektive
12.08.2014 – 4K-Special: Alles 4K
13.08.2014 – 4K-Special: Braucht man spezielle 4K-Objektive?
19.08.2014 – 4K-Special Kameras: Aja Cion
11.09.2014 – 4K-Special: Aktuelle 4K-Kameras
09.09.2012 – IBC2012: For A zeigt 4K-Super-Slomo-Kamera
29.08.2014 – 4K-Special Kameras: VisionResearch Phantom Flex 4K

Autor
Christine Gebhard, Gerd Voigt-Müller
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Kamera