Kamera: 19.08.2014

4K-Special Kameras: Aja Cion

Aja kündigte während der NAB2014 die 4K-Kamera Cion an.

Sie ist mit einem CMOS-Sensor mit APS-C-Abmessungen ausgerüstet und soll 12 Blenden Dynamikumfang, Global Shutter und PL-Mount bieten. Die Kamera kann in HD, 2K, Ultra HD und 4K aufzeichnen, sie arbeitet intern mit 12-Bit-Signalverarbeitung. (Videoreport von der Vorstellung).

Als Codec nutzt die Cion ProRes bis hinauf zur 12-Bit/444-Variante. Die Cion soll auch 4K-Raw-Daten mit bis zu 120 fps ausgeben können, das soll über vier 3G-SDI-Ausgänge erfolgen. Als internes Aufnahmemedium nutzt die Cion SSD-Speicher in Form der Aja-Paks. Die interne Aufzeichnung darauf ist mit bis zu 60 fps möglich, so der Hersteller.

Wenn mit der Cion in 2K oder HD aufgenommen wird, wird dennoch das komplette Bildfenster des 4K-Sensors mit APS-C-Abmessungen ausgenutzt. Die Brennweite bleibt also unabhängig vom genutzten Aufzeichnungsmodus immer gleich und es können laut Hersteller durch das Oversampling hervorragende 2K- und HD-Bilder erzeugt und aufgezeichnet werden. Vor dem Sensor sitzt bei der Cion ein optischer Tiefpassfilter, um Aliasing und Moiré zu minimieren, außerdem verwendet Aja nach eigenen Angaben einen sehr hochwertigen Infrarotfilter.

Die Bedienung und Konfiguration der Kamera ist auch über ein Web-Interface von jedem Web-Browser aus möglich. Per Ethernet lässt sich die Kamera fernsteuern, eine Anbindung an eine CCU – etwa für den Ü-Wagen-Einsatz – ist mit der Cion aktuell aber nicht möglich.

Eine Besonderheit der Kamera ist die Anschlussvielfalt: Neben den gängigen AV-Buchsen (3G-SDI/HD-SDI, HDMI, LANC, XLR, LTC, Referenz) bietet die Cion Schnittstellen, die bislang eher im Computerbereich verbreitet sind, etwa einen Thunderbolt-Ausgang, einen Ethernet- und einen USB-Anschluss.

Mechanisch macht die Cion einen wertigen Eindruck: Die Kamera ist für die Schulter konstruiert und überrascht mit Details wie einer Wildleder-Schulterstütze, einer Griffschale aus Holz und einigen mechanischen Zubehörteilen. Am Magnesium-Kamerabody befinden sich Stahlrosetten und Montagegewinde für die Befestigung von Zubehör wie Handgriffen.

Die Cion soll noch vor der IBC2014 verfügbar werden, ein zertifiziertes Händlernetz will Aja bis dahin aufgebaut haben. Die Kamera soll zum Netto-Listenpreis von rund 9.000 Euro angeboten werden. Die Aja-Pak-Speichermedien für die interne Aufzeichnung kosten mit 256 GB Kapazität 610 Euro und mit 512 GB rund 1.100 Euro.

Empfehlungen der Redaktion:

11.09.2014 – 4K-Special: Aktuelle 4K-Objektive
12.08.2014 – 4K-Special: Alles 4K
13.08.2014 – 4K-Special: Braucht man spezielle 4K-Objektive?
23.04.2014 – NAB2014: Demomaterial Aja Cion
09.04.2014 – NAB2014: Aja kündigt Cion 4K-Kamera an
11.09.2014 – 4K-Special: Aktuelle 4K-Kameras

Autor
Christine Gebhard, Gerd Voigt-Müller
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Kamera