IBC2018, Postproduction, Video: 13.09.2018

IBC2018-Video: Adobe-Neuheiten im Überblick

Zu den Updates gehören Adobe Sensei-gesteuerte Animationen, intelligente Audio-Bereinigungstools, Funktionen für die selektives Grading, datengesteuerte Grafikanimationen und die Unterstützung von VR 180 für End-to-End-Grafiksysteme.


Patrick Palmer von Adobe erläutert neue Funktionen von Premiere Pro und After Effects
Neuer Look für Lumetri-Tools.

Künstliche Intelligenz in den Produkten, besserer Sound, zusätzliche Lumetri-Tools und mehr Stabilität: das verspricht Adobe für seine Cloud-Produkte. 

Adobe erweitert den Funktionsumfang seiner Programme mit Künstlicher Intelligenz, die bei Adobe den Namen Sensei hat. Auf dieser Technik basiert beispielsweise das Audio-Clean-Up-Tool, mit dem sich unter anderem Rauschen automatisiert entfernen lässt. Auch andere bekannte Funktionen nutzen Sensei, wenn beispielsweise bei unterschiedlichen Szenen Looks angeglichen oder Morph Cuts verwendet werden sollen. Ein neuen Einsatzbereich hat Sensei bei der Funktion »Characterizer«. Den Bereich Motion Graphcis Workflows hat Adobe ebenfalls aufgewertet, sodass Titel etwa automatisiert aus einer Datenquelle – etwa einer Exceltabelle – gefüttert und bei Änderungen in der Datenquelle immer wieder angepasst werden. 

Reverb-Funktion in Audition.

Mit Project Rush stelle Adobe vor einigen Monaten ein All-In-One Video-Tool für die geräteübergreifende Videobearbeitung vor. Mit Rush soll das Erstellen und Teilen von Online-Content sehr einfach werden. Auch hier ist der Hersteller mittlerweile einen Schritt weiter und will Rush bis zum Jahresende zur Verfügung stellen. 

Zu den neuen Funktionen von Adobe Creative Cloud, die noch in diesem Jahr erscheinen, gehören unter anderem:

  • Neue Möglichkeiten der Animation – Mit den neuen Mesh-Sculpting Tools können Ebenen in neue dynamische Formen gebracht werden, die mithilfe von After Effects gedreht, gebogen und skaliert werden können. Dank des neuen Sensei-basierten Characterizer von Character Animator lassen sich stilisierte Figuren mit Hilfe einer Webcam sowie Referenz-Artworks erstellen und animieren.
  • Besserer Sound – Mit den intelligenten Werkzeugen zur Bereinigung von Audiodateien, den neuen DeNoise und DeReverb im Essential Sound Panel, lassen sich Audiodaten sofort verbessern. Hintergrundgeräusche und Nachhall lassen sich so von einem Sound-Clip verringern oder entfernen, der mithilfe von adaptiven Algorithmen intelligent angepasst wurde.
  • Kontrolle über Farben übernehmen – Innovative neue Lumetri-Farbtools nehmen Nutzern das Rätselraten bei Kurvenanpassungen ab und vereinfachen sowie präzisieren so die selektive Farbkorrektur und das Farbmanagement in Premiere Pro und After Effects.
  • Daten in Geschichten verwandeln – Per Drag-and-Drop können Daten z.B. aus Tabellenkalkulationen mit Hilfe von Motion Graphic Templates  visualisiert und in Premiere Pro dank datengesteuerter Infografiken für Videoprojekte verwendet werden.
  • Eintauchen in immersive Videos – Beinhaltet neue Supportfunktionen in Premiere Pro und After Effects für immersive 180 Grad-Videos. Darunter optimierte Aufnahme, Effekte und Ausgabe in Google VR 180 für die Wiedergabe auf YouTube oder anderen Plattformen.
  • Nahtlose Zusammenarbeit – Gruppen und Einzelpersonen können zu Team Projects eingeladen werden. Erlaubt den Zugriff auf Kontakte aus dem Adressbuch des Unternehmens, um Teammitglieder auszuwählen und Gruppen zu speichern.
  • Verbesserung der Adobe Stock-Workflows – Millionen von hochwertigem, aktuellem 4K und HD-Filmmaterial sowie professionell gestaltete Motion Graphic Templates können direkt aus dem Essential Graphics Panel in Premiere Pro und After Effects durchsucht und genutzt werden.
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
IBC2018, Postproduction, Video
Sponsoren IBC-Berichterstattung