8K, Kamera, Test, Top-Story: 01.10.2020

Praxistest Canon R5: Zu viel erwartet?

R5: Gamechanger für DSLR-Filmer? Ein Praxistest mit dem jüngsten Filmer-Fotoapparat von Canon.




Canon, Kamera, R5
Vollformatkamera von Canon: R5.

Schon lange vor der Verfügbarkeit dieser Kamera wurde die R5 von Canon unter DSLR-Filmern gehypt: Die Möglichkeit, zum Endkunden-Listenpreis von 4.385 Euro 8K-Videos produzieren zu können, elektrisierte viele in der Branche (derzeitiger Netto-Listenpreis 3.780,67). Dadurch entstand eine enorme Erwartungshaltung.

Canon, Kamera, 5D
Diese Kamera begründete ein ganzes Segment von Kameras und Produktionen, die es so vorher nicht gab.

Das rührte letztlich vielleicht sogar daher, dass Canon vor rund zehn Jahren einen echten »Gamechanger« auf den Markt brachte: mit der 5D Mark II kam damals eine ganz neue Dynamik in die Branche (Praxisbericht).

Canon, Kamera, 5D
Der Gamechanger: Canon 5D Mark II.

Bei einem damaligen Kamera-Body-Preis von rund 2.400 Euro war dieser Fotoapparat auch eine preisgünstige HD-Videokamera, die es erlaubte, mit geringer Schärfentiefe zu drehen und die zudem eine hohe Lichtempfindlichkeit mitbrachte. Plötzlich wurden Fotoapparate in Bereichen eingesetzt, wo das vorher niemals gemacht wurde.

Man kann von der 5D Mark II als echtem Gamechanger sprechen, diese Kamera begründete ein ganzes Segment von Kameras und Produktionen, die es so vorher nicht gab. Und kommt nun mit der R5 der nächste Gamechanger?

 

Wege zur DSLR-Filmerei

Ich habe die D5 Mark III viele Jahre für Reisejobs verwendet. Mir sagten die Haptik und die schönen Bilder zu, die man mit ihr produzieren konnte.

Hackertruppe: Magic Lantern.

Und nach einiger Zeit kam dann auch noch ein Hack von Magic Lantern dazu: Eine kleine Entwicklergruppe hatte halblegal die Software der Kamera gehackt und neben vielen anderen nützlichen Funktionen auch eine weitere, sehr interessante Möglichkeit »freigeschaltet«: die kamerainterne Raw-Aufnahme. Anfangs lief das alles noch etwas hakelig, später wurde dieses Feature immer weiter entwickelt und lief stabiler.

Aufgenommen wurde hierbei in CDNG Raw, was sich damals schon sehr einfach über ACR in After Effects entwickeln ließ. Und obwohl das alles insgesamt eher umständlich war und anfangs eben auch nicht sehr stabil lief, konnte ich 2013 ein komplettes Projekt mit Raw-Aufnahmen verwirklichen (unten eingefügt).

5D Mark III.

Die D5 Mark III war — zumindest in meiner beruflichen Vita — ein Gamechanger und hat den Weg geebnet in Richtung Vollformat und Raw. Und  heutzutage kündigt Canon die neue R5 schon bei der ersten Vorstellung mit interner Raw-Aufnahme und 8K-Video an …


Ein Projekt, das mit gecrackter D5 Mark II gedreht wurde.

Seite 1: Einleitung, Wege zur DSLR-Filmerei
Seite 2: Eckdaten, Slideshow
Seite 3: Überhitzung, Praxis, Testvideo
Seite 4: Postproduction, Fazit


Keinen Test mehr verpassen und einfach den Newsletter abonnieren:

Anzeigen: Fachhändler für S1H und Ronin S

Anzeigen: Weiteres Zubehör

Keinen Test mehr verpassen und einfach den Newsletter abonnieren:

Autor
Sas Kaykha, Nonkonform

Bildrechte
Sas Kaykha

Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
8K, Kamera, Test, Top-Story