Messe: 17.09.2009

IBC2009: Panasonic zeigt Studiokit und portables AVCHD-Set

Panasonic zeigt ein neues Studiosystem für unter 10.000 Euro und präsentiert ein portables AVCHD-Aufzeichnungssystem, das aus Minikamera und -recorder besteht.

Panasonic hatte zur IBC einen etwas größeren Stand, aber ganz ohne Equipment, nur mit Besprechungsräumen aufgebaut. Günstigerweise befand sich der Stand aber ganz in der Nähe des Production Village, das der Veranstalter auf der in den vergangenen Jahren von Sony belegten Fläche aufgebaut hatte. Dort standen dann auch Produkte von Panasonic zur Vorführung, darunter solche, die schon zur NAB vorgestellt wurden, aber auch ganz neue Ankündigungen.

AVCHD-Recorder AG-HMR10

Der portable Recorder AG-HMR10 kann Signale im AVCHD-Format auf SDHC-Speicherkarten aufzeichnen. Die maximale Aufzeichnungsrate beträgt hierbei 24 Mbps. Er ist mit einem HD-SDI-In und -Out bestückt. Auch eine Stereo-Mikrofonbuchse bringt der HMR10 mit, sowie HDMI-Out, Firewire und USB 2.0. Zudem verfügt das Gerät über Timecode-Funktionalität. Lautsprecher und 3,5-Zoll-LCD-Monitor erlauben dIe Signalüberwachung und die Wiedergabe des Materials. Der Recorder soll 2.500 Euro kosten (Netto-Listenpreis).

Kamerakopf AG-HCK10

Eine weitere Neuheit im AVCHD-Format ist die 3-CMOS-Kamera AG-HCK10, die im Zusammenspiel mit dem HMR10 AVCHD-Aufnahmen mit ungewöhnlichen Perspektiven und unter beengten oder anderweitig speziellen Bedingungen bandlos und in HD ermöglicht. Die Kamera lässt sich vom Recorder bis zu 20 m absetzen und kann via HMR10 auch ferngesteuert werden. Sie ist mit drei 1/4-Zoll-CMOS-Sensoren ausgerüstet und bietet einen optischen 12fach-Zoom. Der Netto-Listenpreis der Kamera liegt bei 1.500 Euro.

AG-CA300G Studio-Adapter

Panasonic stellte zur IBC2009 ein neues Studiosystem vor, bei dem es möglich ist, mit nur zwei BNC-Leitungen alle wichtigen Information von der Kamera zu übertragen: Programm-Video, Return-Video, Intercom und Tally. Die Spannungsversorgung erfolgt über ein separates Kabel und kann bis zu 70 W Leistung umfassen und somit bei Bedarf auch Peripheriegeräte versorgen. Die Kamera lässt sich in dieser Kombination maximal 100 m von der Basestation absetzen. Das neue Studiosystem lässt sich laut Panasonic mit nahezu allen DVCPROHD-Camcordern wie auch mit P2-Camcordern (SD und HD) nutzen.

AG-EC4 Fernbedienung

Mit der AG-EC4 stellt Panasonic die passende Fernbedienung vor, mit der die Kamera vom Regieraum aus komplett fernbedienen lässt. Alle Funktionen, die dem ENG-Kameramann zur Verfügung stehen, lassen sich auch von der Fernbedienung aus einstellen, darunter Weißabgleich, Blende, Menü und vieles mehr. Die bestehenden Suchermonitore können mit Video-Return von der Regie wie auch mit Tally-Signal versorgt werden — das geht mittels einer ebenfalls neuen Viewfinder-Interfacebox.

Der Preis für das komplette Studiosystem soll unter 10.000 Euro liegen.

Technik-Info

Sie wollen wissen, wie film-tv-video.de seine Videoreports von der IBC2009 produziert? Wenn Sie hier klicken, erfahren Sie mehr.

Anzeige:

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Messe